Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - Di. 21.03 - BR: 22.30 Uhr

Die große Raserei

Es ist schon seltsam: Auf der einen Seite hilft uns der technische Fortschritt, immer mehr Zeit zu sparen. Dreckige Wäsche, schmutziges Geschirr - das alles erledigt sich längst nebenbei. Und wer Bankgeschäftige tätigen will, muss heute keine langen Wege mehr zurücklegen, sondern nur ein paar schnelle Klicks tätigen. Den Kaffee nimmt man mit auf die Straße - "to go", weil's schneller geht. Dennoch leiden die Meisten unter ständigem Zeitmangel. Aber wieso? Warum haben wir trotz allem so wenig Zeit? Eben dieser Frage widmete sich Grimmepreisträger Florian Opitz ("Der große Ausverkauf") 2011 in seinem zweiten Kinofilm "Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit".

Auf der Suche nach Antworten betrieb der Dokumentarfilmer einigen Aufwand: Opitz spricht mit Zeitmanagement-Experten, Wissenschaftlern, Therapeuten und gehetzten Unternehmern, aber auch mit Aussteigern, die ihren Alltag entschleunigen und versuchen, ihren eigenen Rhythmus zu finden. Gute eineinhalb Stunden dauert die kritische Dokumentation, die das BR-Dritte nun ausstrahlt - die Zeit sollte man sich auf jeden Fall nehmen.

Wolf J. Krauss

Trailer

Die ZDF-Reportagereihe erzählt von zwei Familien, denen durch professionelle Helfer in gravierenden Notlagen geholfen wird - auf Zeit, aber vergleichsweise unbürokratisch.
Ein Kleinganove wird zum Pfarrer und emotionalen Zentrum seiner Provinzgemeinde. Das ist die Grundidee der neuen RTL-Serie "Sankt Maik". Zum Auftakt gibt's eine Doppelfolge.
Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocausts am 27. Januar zeigt ARTE fünf Dokumentarfilme von "Shoah"-Regisseur Claude Lanzmann.
Im Rahmen von "ZDFzeit" verwandelt Nelson Müller die Küche erneut in ein Testlabor. Diesmal auf dem Prüfstand: die Nudel.
American Football läuft bei ProSieben auch zur besten Sendezeit recht erfolgreich. Nun kann das Highlight, der Super Bowl, gerne kommen.
Radikale übernehmen die Macht in Europa, Banken werden um Milliarden geprellt und deutsche Geheimdienste fördern den Terror: Ein paar heiße Eisen, die das Erste 2018 zu TV-Filmen formt.
Die Fußball-WM 2022 in Katar böte Stoff für einen investigativen Polit-Krimi. In Köln verbrannte man das Thema als nutzlosen Mitrate-Krimi alter Schule.
Minnie Maus hat endlich einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood. Geehrt wurde die Comic-Ikone von Superstar Katy Perry
Ein Meisterwerk wird zur Serie: In Wien begannen die Dreharbeiten zur Adaption von Fritz Langs "M - Eine Stadt sucht einen Mörder".
Am Freitag, 2. Februar, öffnet die Discovery-Senderfamilie, die sonst exklusiv die Pay-TV-Rechte für die Freitagsspiele hält, das Schauffenster für interessierte Fans.
Netflix nähert sich der "alten Dame" Juventus Turin: Eine Doku-Serie widmet sich der Geschichte und Gegenwart des italienischen Rekordmeisters.
Reaktorhüllen, Staudämme, Stadien: Die History-Reihe "Project Impossible" zeigt die gewagtesten Bauvorhaben der Menschheit.