96 Hours - Taken 3 - So. 19.03 - RTL: 20.15 Uhr

Rächer auf Schlingerkurs

Auf dem Highway ist die Hölle los - dank Ex-CIA-Agent Bryan Mills (Liam Neeson). Einen Polizisten, der ihn zur Wache begleiten sollte, hat er mal eben aus dem Auto geschubst. Den anderen am Steuer zwingt er, mit durchgedrücktem Gaspedal zwischen den langsameren Fahrzeugen Slalom zu fahren. Klar, dass da schon mal ein Truckfahrer aus dem Takt kommt, sein Container sich ablöst, durch die Luft wirbelt und ein paar Fahrzeuge zerlegt. Spektakulär krachen lässt es die RTL-Free-TV-Premiere "96 Hours - Taken 3" schon. Aber einige Male ist das alles auch reichlich banal.

Behäbig kommt die Story ins Rollen: Ein kleiner Angestellter, dessen Chef Gangstern Geld schuldet, wird umständlich entführt und in einem Safe erschossen. Mills' Ex-Frau Leonore (Famke Janssen) sucht bei ihm Rat wegen ihrer zerrütteten Ehe. Leonores Mann Stewart (Dougray Scott) bittet Mills, Leonore nicht mehr zu sehen. Nun ja.

Da wird Leonore ermordet und Mills am Tatort als Verdächtiger Nr. 1 gestellt. Während Mills' Flucht über die Höfe klebt Eric Kress' Kamera so eng an der Hauptfigur, dass man ihren Puls zu fühlen meint. "Mum ist tot, aber ich war's nicht", teilt Mills seiner Tochter Kim (Maggie Grace) von einem öffentlichen Fernsprecher mit und gelobt, den wahren Täter zu finden. An Mills' Fersen heftet sich bald der clevere Detective Franck Dotzler (Forest Whitaker). Ist das nun der Startschuss für ein aufregendes Katz-und-Maus-Spiel?


Erziehungsberechtigten-Furor, schnörkellose Handkantenschläge und Ballistik plus ein Schuss gefährliches Paris-Flair machten 2008 aus "96 Hours - Taken" einen Knaller der Extraklasse. Der zweite Teil kam 2012 schon schwerer in Gang, bestach aber mit der ganzen Form- und Rhythmikpalette des Action-Kinos. Im dritten Teil nun schlägt sich Mills mehr mit einer zu komplizierten Handlung herum als mit seinen Gegnern.


Ein Mord alleine reicht bei "Taken 3" noch lange nicht für ein Abenteuer. Die Drehbuchautoren Luc Besson und Robert Mark Kamen spinnen ein verzwirbeltes Mordkomplott dazu.


Der Schlingerkurs zwischen Detektivgeschichte und Actionkatalog lässt weder Platz für Atmosphäre noch für den Inter-Generationen-Humor von Mills und seiner Tochter. "96 Hours -Taken 3" ist vornehmlich Auslöser wehmütiger Erinnerungen an die Vorgänger-Filme.


Jasmin Herzog
Aus Bremen kommt diesmal ein äußerst nerviger Sonntagskrimi. Fans von Oliver Mommsen kommen dennoch auf ihre Kosten.
Auf einem Roadtrip durch die USA findet ein heißblütiger Koch das Rezept fürs große Glück: "Kiss the Cook - So schmeckt das Leben" ist eine mild gewürzte Küchenkomödie mit hohem Wohlfühlfaktor.
Hans-Christian Schmids Krimi-Drama "Das Verschwinden" gehört - auch dank einer unfassbaren Leistung von Hauptdarstellerin Julia Jentsch - mit zum Besten, das deutsches Fernsehen auf der Langstrecke bisher erschaffen hat.
"Hitman: Agent 47" will ein Computerspiel auf die Leinwand bringen. Obwohl es dauernd kracht und rummst, kommt die Action nur selten mitreißend in Fluss.
Keine Mätzchen: Der klassische Action-Thriller "Run All Night" erzählt von einem Rachefeldzug zweier alternder Gangster.
Der Mann verantwortet über 4.500 Stunden Fernsehprogramm pro Jahr: Natürlich geht es in einem Interview mit dem TV-Produzenten Nico Hofmann auch um sein Verhältnis zur Macht.
Die Detectives Hardy und Miller lösen ihren letzten Fall: Auch die dritte "Broadchurch"-Staffel entfaltet noch einmal das ganze Suchtpotenzial dieser britischen Klasseserie.
Vergangenheitsbewältigung im Ländle: Der Stuttgarter "Tatort" weckte die Geister toter RAF-Terroristen.
Zuwachs für die "Lindenstraße": Axel Holst und Arne Rudolf ziehen in Deutschlands berühmteste TV-Straße. Aus einem überaus ernsten Grund.
Wenige Wochen nach Serienstart erscheint auch der Soundtrack zum gefeierten "Babylon Berlin".
Aus der "Höhle der Löwen" bei VOX zum Millionengeschäft: Die jungen Entwickler der Mathe-App "Math 42" verkauften ihr Start Up für mehrere Millionen.
Robert Atzorn geht, doch "Nord Nord Mord" geht weiter. Mit einem neuen Hauptdarsteller dreht das ZDF derzeit einen weiteren Film der Reihe.
Ermittlungen an der Elbe: Mit "SOKO Hamburg" erhält die beliebte ZDF-Krimireihe Verstärkung aus der Hansestadt. Gedreht wird noch bis Dezember.