96 Hours - Taken 3 - So. 19.03 - RTL: 20.15 Uhr

Rächer auf Schlingerkurs

Auf dem Highway ist die Hölle los - dank Ex-CIA-Agent Bryan Mills (Liam Neeson). Einen Polizisten, der ihn zur Wache begleiten sollte, hat er mal eben aus dem Auto geschubst. Den anderen am Steuer zwingt er, mit durchgedrücktem Gaspedal zwischen den langsameren Fahrzeugen Slalom zu fahren. Klar, dass da schon mal ein Truckfahrer aus dem Takt kommt, sein Container sich ablöst, durch die Luft wirbelt und ein paar Fahrzeuge zerlegt. Spektakulär krachen lässt es die RTL-Free-TV-Premiere "96 Hours - Taken 3" schon. Aber einige Male ist das alles auch reichlich banal.

Behäbig kommt die Story ins Rollen: Ein kleiner Angestellter, dessen Chef Gangstern Geld schuldet, wird umständlich entführt und in einem Safe erschossen. Mills' Ex-Frau Leonore (Famke Janssen) sucht bei ihm Rat wegen ihrer zerrütteten Ehe. Leonores Mann Stewart (Dougray Scott) bittet Mills, Leonore nicht mehr zu sehen. Nun ja.

Da wird Leonore ermordet und Mills am Tatort als Verdächtiger Nr. 1 gestellt. Während Mills' Flucht über die Höfe klebt Eric Kress' Kamera so eng an der Hauptfigur, dass man ihren Puls zu fühlen meint. "Mum ist tot, aber ich war's nicht", teilt Mills seiner Tochter Kim (Maggie Grace) von einem öffentlichen Fernsprecher mit und gelobt, den wahren Täter zu finden. An Mills' Fersen heftet sich bald der clevere Detective Franck Dotzler (Forest Whitaker). Ist das nun der Startschuss für ein aufregendes Katz-und-Maus-Spiel?


Erziehungsberechtigten-Furor, schnörkellose Handkantenschläge und Ballistik plus ein Schuss gefährliches Paris-Flair machten 2008 aus "96 Hours - Taken" einen Knaller der Extraklasse. Der zweite Teil kam 2012 schon schwerer in Gang, bestach aber mit der ganzen Form- und Rhythmikpalette des Action-Kinos. Im dritten Teil nun schlägt sich Mills mehr mit einer zu komplizierten Handlung herum als mit seinen Gegnern.


Ein Mord alleine reicht bei "Taken 3" noch lange nicht für ein Abenteuer. Die Drehbuchautoren Luc Besson und Robert Mark Kamen spinnen ein verzwirbeltes Mordkomplott dazu.


Der Schlingerkurs zwischen Detektivgeschichte und Actionkatalog lässt weder Platz für Atmosphäre noch für den Inter-Generationen-Humor von Mills und seiner Tochter. "96 Hours -Taken 3" ist vornehmlich Auslöser wehmütiger Erinnerungen an die Vorgänger-Filme.


Jasmin Herzog
Diesmal müssen die Promis aktiv mitmachen: Natalia Wörner beteiligt sich an einem Holzeinschlag, Antoine Monot Jr. testet selbstfahrende Autos.
Am Samstag wird der neue "Quiz-Champion" gekürt. Nun lichtet Johannes B. Kerner schon einmal die Reihen der Bewerber um den ZDF-Ehrentitel.
Der Wald sei ein guter Freund, heißt es. Das zeigt eine Dokumentation von Klaus Kastenholz, die 3sat nun erstmals ausstrahlt.
Regisseur Colin Nutley präsentiert in bester "Sex and the City"-Manier ein herzerfrischendes Feel-Good-Movie über partnerlose Frauen jenseits der 40.
Eine aufwendig produzierte WDR-Dokumentation zeigt die mitunter brandgefährlichen Einsätze der Männer der Zentralen Feuer- und Rettungswache 2 in Gelsenkirchen. Bis zu 20 Kameras liefen gleichzeitig an den Drehorten mit.
"Intensiv und dynamisch" sei sein Alltag, erklärt Sascha Schwingel. Kauft man ihm sofort ab: Der ehemalige teamWorx-Produzent verantwortet als Redaktionsleiter der ARD-Tochter Degeto rund 100 Filmproduktionen im Jahr. Im Interview spricht er vor allem über die Krimiflut im deutschen TV.
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Sehr kompliziert. Harald Krassnitzers tragikomischer Jubiläums-"Tatort" handelt von Missbrauch und Mobbing an der Wiener Polizeischule - und von der kollektiven Vereinsamung der Menschen.
Adam Trent gilt als einer der talentiertesten Magier weltweit. In der zehnteiligen Reality-Reihe "The Road Trick" begibt der US-Amerikaner sich bei Red Bull TV auf einen verblüffenden Trip durch die Metropolen Europas.
Flüchtlingskrise mal andersrum: Im ARD-Film ist Afrika das Sehnsuchtsziel für politisch verfolgte Deutsche.
Zum 25-jährigen Bestehen der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" legen sich die Macher ordentlich ins Zeug. Neben einer spannenden Jubiläumsfolge in Spielfilmlänge bekommt die Serie auch einen neuen Vorspann.
"Sherlock" kehrt an Pfingsten mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurück.
Ein Duell statt zwei und vier Moderatoren: Der Sendetermin für das Kanzlerduell steht.