Bierleichen. Ein Paschakrimi - Do. 23.03 - ARD: 20.15 Uhr

Türkische Bayern

Wie seine Hauptfigur, der Münchener Kommissar Zeki Demirbilek, ist auch der Romanautor Su Turhan in der Türkei geboren, aber bereits als Kind nach München respektive Bayern ausgereist. Dass selbiges auch auf den starken Hauptdarsteller Tim Seyfi zutrifft, macht die Krimikomödie "Bierleichen. Ein Paschakrimi" zu einem Glücksfall. Die Ermittlungen im zweiten Fall der Münchener "Migra", einer vierköpfigen Polizei-Truppe, die auf Verbrechen im Migrantenmilieu spezialisiert ist, werden durch den Ramadan erschwert. Geschwächt und von Visionen heimgesucht schwebt Seki lediglich durch diesen Fall. Gut, dass sich seine famosen Sidekicks, die neubayerische Berliner Türkin Jale Cengiz (Almila Bagriacik) und der politisch unkorrekte Grobklotz Pius Leipold (Michael A. Grimm) um eine Bierleiche kümmern.

Im Wittelsbacher Brunnen in München wurde ein toter türkischer Filmstudent gefunden. Die Lungen des jungen Mannes sind jedoch nicht mit Wasser, sondern mit Bier der lokalen Marke "Minga Bräu" gefüllt. Unterstützt von Kollegin Isabel Vierkant (Theresa Hanich) und ihrem Chef Seki, stürzen sich Cengiz und Leipold in die seltsame Welt eines Brauhauses, dessen Mitarbeiter (unter anderem: Wolfgang Fierek und Barbara de Koy) nicht nur bierselig-aggressive Events veranstalten, sondern auch einen seltsamen Beziehungsreigen pflegen.

In Sachen "Krimi obskur" kann es "Kommissar Pascha" durchaus mit der ästhetisch vergleichbaren ZDF-Reihe "München Mord" aufnehmen. Wobei der von Sascha Bigler (Drehbuch) und Matthias Steurer (Regie) erschaffene Multi-Kulti-Krimi feine Dialoge, starke Figuren und auf merkwürdige Weise auch gute Plots mit starken privaten Erzählsträngen und guter Kameraarbeit mischt. Eine prima Reihe, die gerne weitergehen darf. Romanautor Su Turhan, der seit 2013 Paschakrimis verfasst, spielt in den Filmen übrigens selbst mit: als schwülstiger türkischer Autor und neuer Lebensgefährte von Sekis Ex-Frau Selma (Ilknur Boyraz). Am 1. März 2017 erscheint Tarhans mittlerweile fünfter Paschakrimi "Getürkt".


Eric Leimann
Die Dokumentation "A Singular Man" zeigt, wie aus Elton John der Weltstar wurde, der er heute ist.
Die wahre Geschichte von Deutschlands erster Bankräuberin Gisela Werler kommt ins Fernsehen: als amüsante Bonnie und Clyde-Geschichte im Zeitgeist der 60-er.
Starbesetzt und auf originelle Art unterhaltsam: Drei miteinander verwobene Filmkomödien beleuchten das Leben der "Best Ager", wenn die Kinder das Haus verlassen haben.
Spiderman rettet mal wieder die Menschen - und das süße Mädchen von nebenan. Sehenswert ist "The Amazing Spider-Man" trotzdem.
Auch wenn inzwischen einiges besser wurde, man hörte es immer noch: Die Deutschen können das einfach nicht mit dem seriellen Erzählen. Die Deutschen vielleicht nicht - aber die Österreicher schon!
In Österreich geht es gerade lustig zu. Hier entsteht ein Spielfilm der "Rosenheim-Cops", der voraussichtlich im Winter ausgestrahlt wird.
Erst wird die Kultur zerstört, dann leiden die Völker! - Ein Kulturdoku-Projekt rund um Schauspieler Hannes Jaenicke will einen engagierten Beitrag dazu leisten, dass die Geschichte nicht vergessen wird.
Der Weg in die Freiheit: A&E fokussiert sich auf das Thema Sekten. Ab 20. April, immer donnerstags, 20.15 Uhr, zeigt der Pay-TV-Sender die ...
Gerade erst hat mit Amazon der erste Streaminganbieter eine eigenproduzierte Dramaserie made in Germany an den Start gebracht, da zieht RTL ...
Russia, zero points? Schon bevor der Eurovision Song Contest überhaupt startet, scheint die russische Kandidatin vor dem Aus zu stehen. Der ...
Nach dem Hype der vergangenen Wochen konnte man beinahe damit rechnen: Wie Amazon mitteilt, war die Premiere von "You Are Wanted" die erfolgreichste ...
Die ARD-Verantwortlichen feiern einen der besten Serienstarts seit Jahren: Sage und schreibe 8,3 Millionen Zuschauer schalteten am Dienstag ...