Bierleichen. Ein Paschakrimi - Do. 23.03 - ARD: 20.15 Uhr

Türkische Bayern

Wie seine Hauptfigur, der Münchener Kommissar Zeki Demirbilek, ist auch der Romanautor Su Turhan in der Türkei geboren, aber bereits als Kind nach München respektive Bayern ausgereist. Dass selbiges auch auf den starken Hauptdarsteller Tim Seyfi zutrifft, macht die Krimikomödie "Bierleichen. Ein Paschakrimi" zu einem Glücksfall. Die Ermittlungen im zweiten Fall der Münchener "Migra", einer vierköpfigen Polizei-Truppe, die auf Verbrechen im Migrantenmilieu spezialisiert ist, werden durch den Ramadan erschwert. Geschwächt und von Visionen heimgesucht schwebt Seki lediglich durch diesen Fall. Gut, dass sich seine famosen Sidekicks, die neubayerische Berliner Türkin Jale Cengiz (Almila Bagriacik) und der politisch unkorrekte Grobklotz Pius Leipold (Michael A. Grimm) um eine Bierleiche kümmern.

Im Wittelsbacher Brunnen in München wurde ein toter türkischer Filmstudent gefunden. Die Lungen des jungen Mannes sind jedoch nicht mit Wasser, sondern mit Bier der lokalen Marke "Minga Bräu" gefüllt. Unterstützt von Kollegin Isabel Vierkant (Theresa Hanich) und ihrem Chef Seki, stürzen sich Cengiz und Leipold in die seltsame Welt eines Brauhauses, dessen Mitarbeiter (unter anderem: Wolfgang Fierek und Barbara de Koy) nicht nur bierselig-aggressive Events veranstalten, sondern auch einen seltsamen Beziehungsreigen pflegen.

In Sachen "Krimi obskur" kann es "Kommissar Pascha" durchaus mit der ästhetisch vergleichbaren ZDF-Reihe "München Mord" aufnehmen. Wobei der von Sascha Bigler (Drehbuch) und Matthias Steurer (Regie) erschaffene Multi-Kulti-Krimi feine Dialoge, starke Figuren und auf merkwürdige Weise auch gute Plots mit starken privaten Erzählsträngen und guter Kameraarbeit mischt. Eine prima Reihe, die gerne weitergehen darf. Romanautor Su Turhan, der seit 2013 Paschakrimis verfasst, spielt in den Filmen übrigens selbst mit: als schwülstiger türkischer Autor und neuer Lebensgefährte von Sekis Ex-Frau Selma (Ilknur Boyraz). Am 1. März 2017 erscheint Tarhans mittlerweile fünfter Paschakrimi "Getürkt".


Eric Leimann
Fast zu diskret, um charmant und aussagekräftig zu sein, begleitet "1001 Gramm" eine attraktive Eichamt-Mitarbeiterin auf Dienstreise nach Paris.
"Männer im Wasser" schwimmen gegen ihre Ausgrenzung.
Rudi Cerne bittet im ZDF-Fahndungsklassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" erneut um Mithilfe.
Das ZDF mutet seinen Zuschauern so einiges zu: Gut, dass es Reihen wie diese hier gibt ...
Eine aufwendig produzierte WDR-Dokumentation zeigt die mitunter brandgefährlichen Einsätze der Männer der Zentralen Feuer- und Rettungswache 2 in Gelsenkirchen. Bis zu 20 Kameras liefen gleichzeitig an den Drehorten mit.
"Intensiv und dynamisch" sei sein Alltag, erklärt Sascha Schwingel. Kauft man ihm sofort ab: Der ehemalige teamWorx-Produzent verantwortet als Redaktionsleiter der ARD-Tochter Degeto rund 100 Filmproduktionen im Jahr. Im Interview spricht er vor allem über die Krimiflut im deutschen TV.
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Sehr kompliziert. Harald Krassnitzers tragikomischer Jubiläums-"Tatort" handelt von Missbrauch und Mobbing an der Wiener Polizeischule - und von der kollektiven Vereinsamung der Menschen.
"Sherlock" kehrt an Pfingsten mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurück.
Ein Duell statt zwei und vier Moderatoren: Der Sendetermin für das Kanzlerduell steht.
Die Sky-Hochglanzproduktion "Riviera", die von der Frau eines reichen Kunstsammlers handelt, startet im Juni.
Hässlich, unhandlich, aber bahnbrechend: Der Kultrechner Amiga schrieb Technikgeschichte.
In der neuen Sky-Eigenproduktion "Miss Wildcard - Beauties undercover" reisen vier Promis in verdeckter Mission zu diversen Miss-Wahlen.