Bodycheck - Mit Herz durch die Wand - Di. 21.03 - SAT.1: 20.15 Uhr

Harte Schale, weicher Kern

Eishockey-Trainer Karl (Hannes Jaenicke) ist ein harter Hund. Morgens zum Frühstück gibt es erst einmal 50 Sit-Ups, seine Muckis kommen eben nicht von alleine. Doch wenn es um seine Tochter Nic (Lisa Bahati Wihstutz) geht, zeigt Karl, dass in seiner harten Schale ein sehr weicher Kern versteckt ist. Nics Mutter starb bei einem Autounfall. Eigentlich kommen die zwei ganz gut alleine klar, bis sie eine neue Nachbarin bekommen, die ihr Leben vollkommen durcheinander bringt. SAT.1 erzählt mit "Bodycheck - Mit Herz durch die Wand" von den Schwierigkeiten des Frau-Seins, den Problemen eines alleinerziehenden Vaters und der Sensationslust der Medien, was die Komödie etwas überladen wirken lässt. Anfangs kann die charmante Besetzung noch diverse Handlungsschwächen wettmachen. Doch gegen Ende hilft nicht einmal mehr ein glänzend aufgelegter Hannes Jaenicke, um den Film noch zu retten.

Schon bevor Sonja (Julia-Maria Köhler) in ihre neue Wohnung einzieht, gerät sie mit ihrem neuen Nachbarn Karl aneinander. Der regt sich fürchterlich darüber auf, dass sie ihn mit ihrer "Protzkarre" eingeparkt hat, und das, obwohl er doch dringend mit seiner Tochter zum Eishockey-Training muss. Sonja kann sich nur über diesen Proleten wundern. Kurz darauf gibt es schon wieder Ärger. Sonja hat Besuch. Eine Online-Bekanntschaft. Karl fühlt sich von deren amourösen Tätigkeiten, die nicht gerade leise vonstattengehen, gestört. Er hämmert gegen die Wand, mit dem Ergebnis, dass diese durchbricht. Bis das wieder repariert ist, leben Karl, Sonja und Nic in einer Art WG wider Willen.

Sonja mischt sich daraufhin andauernd in die Erziehungsmethoden von Karl ein. Sie vermutet, dass er seine Tochter zwingt, burschikose Klamotten zu tragen und im Eishockeyteam zu spielen. Karl wiederum findet es eine Frechheit, dass sich eine Frau, die selbst nicht einmal Kinder hat, sich zu solchen Dingen überhaupt äußert. Das Ganze eskaliert. Sonja, Chefredakteurin einer Lifestyle Zeitung, stellt ein Video ins Internet, das Karl und Nic ordentlich Ärger einbringt. Nic darf deshalb ab sofort nicht mehr in der Eishockey-Mannschaft ihrer Schule spielen. Ob Sonja das wieder geradebiegen kann?


"Seit ich für SAT.1 'Allein unter Töchtern' gedreht habe, habe ich Spaß daran, überforderte, alleinerziehende Väter zu spielen. Ich ziehe den Hut vor jedem alleinerziehenden Elternteil. Keine Ahnung, wie die das hinkriegen", so Hauptdarsteller Hannes Jaenicke. Dass er Spaß an der Sache hat, das merkt man dem Schauspieler an. Er tobt, er schreit und ist in seiner Rolle gleichzeitig liebevoll. Man leidet mit dem alleinerziehenden Vater mit, der unbeholfen versucht, seine Tochter aufzuklären. Und es rührt einem ans Herz, wenn er als durchtrainierter Macho-Typ seiner Tochter Tampons und Entkrampfungstee besorgt, als sie das erste Mal ihre Periode bekommt.


Auch die junge Lisa Bahati Wihstutz spielt als Nic durchaus überzeugend. Leider versucht der Film ab der Hälfte mit dem Holzhammer, eine tiefere Ebene in die Geschichte einzubauen. Wenn Nic anfangs sagt: "Warum entscheidet mein Geschlecht darüber, was ich tun darf und was nicht", dann stimmt man ihr natürlich zu. Doch für einen ernsthaften Film über Gleichberechtigung hat "Bodycheck - Mit Herz durch die Wand" eben einfach zu wenig Tiefgang zu bieten. So ist die romantische Komödie am Ende das, was viele romantische Komödien sind: nichts Halbes und nichts Ganzes.


Amelie Heinz
Die grandiose Judy Dench gönnt sich als "Philomena" die humorvolle Gelassenheit, der katholischen Kirche eine himmelschreiende Ungerechtigkeit zu vergeben.
Ihr Ziel ist Leben zu retten. Wie vehement der Job des Notfallsanitäters allerdings an die Substanz geht, zeigt der Film von Petra Cyrus, der nun im Rahmen von "37°" im Zweiten zu sehen ist.
Eine neue ZDF-Reihe blickt auf "Deutschlands große Clans". Zum Auftakt steht die Geschichte der Aldi-Discounter auf dem Lehrplan.
Der Dokumentarfilm "Geiselnahme - Das große Geschäft" blickt auf ein einträgliches Business: An den weltweit rund 30.000 Entführungen verdienen nicht nur die Kidnapper.
Die Romantic-Comedy "Love is in the Air" überzeugt nicht unbedingt mit Tiefgang, dafür viel mehr mit berührenden Liebesszenen und der Garantie auf ein Happy-End.
Statt abendlicher Feier gibt es bei diesem Geburtstag wohl eher Brunch mit Prickelbrause: Das "SAT.1-Frühstücksfernsehen" wird 30 Jahre alt.
Die Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" spricht erneut ein Tabu-Thema an. Dieses Mal verfolgen die Zuschauer häusliche Gewalt in einer Familie.
Jane Fonda und Robert Redford gehen in der Netflix-Produktion "Unsere Seelen bei Nacht" ein ungewöhnliches Arrangement ein, das bald Kritik erntet.
Ein halbes Jahr nach der Premiere im Pay-TV zeigt ZDFneo die hochgelobte Serie "4 Blocks". Eine Fortsetzung ist derweil in Arbeit.
Am 14. Oktober eröffnet das Münchner Gärtnerplatztheater nach jahrelanger Sanierung neu. Das BR-Fernsehen feiert mit.
Kim, Kourtney und Co. gewähren in "Keeping Up With The Kardashians" Einblicke in ihren glamourösen Großfamilien-Alltag. Ab 9. Oktober gibt's auf E! Entertainment bereits die 14. Staffel der US-Reality-Show zu sehen.
Vor 70 Jahren sollte das strategische wichtige Helgoland vom britischen Militär in die Luft gesprengt werden. Ein Doku-Drama am Tag der Deutschen Einheit erzählt von der heute weitgehend vergessenen "Operation Big Bang".
Die Wahl ist schon gelaufen - zumindest bei den WDR-Verantwortlichen: Die haben für die Folge vom Wahlsonntag am 24. September verschiedene "Lindenstraßen"-Fassungen produzieren lassen.