Son of a Gun - So. 26.03 - ProSieben: 22.10 Uhr

Traue keinem Schwerverbrecher!

Es sind "nur" sechs Monate, die Jesse (Brenton Thwaites) in einem australischen Knast abzusitzen hat, bei guter Führung wäre er nach dreien wieder draußen. Für einen hübschen jungen Mann wie ihn ist das trotzdem eine lange Zeit. Deshalb lässt der Gangster-Grünschnabel sich auf einen Deal mit Schwerverbrecher Brendan (Ewan McGregor) ein: Im Gegenzug dafür, dass der ihn vor liebestollen Übergriffen beschützt, soll Jesse ihm mal eben beim Ausbruch helfen. Und danach noch bei einem großen Goldraub. In die deutschen Kinos schaffte es das recht durchschnittliche Heist-Movie "Son Of A Gun - Gold ist dicker als Blut" (2014) nicht, nun gibt es den Film auf ProSieben als Free-TV-Premiere zu sehen.

Der Ausbruch und der Raub werden, so unwahrscheinlich es zunächst auch erscheint, erfolgreich in die Tat umgesetzt. Schwierig wird's erst danach. Jesse und Brendan wurden von einem raffgierigen Gangster-Boss übel reingelegt, ein paar Ganoven sterben, und die beiden sind die nächsten auf der Liste. Kriminelle teilen eben nicht gerne.

Die Action-Szenen wurden von Regie-Debütant Julius Avery packend umgesetzt. Was darüber hinausgeht, macht weniger Spaß. Ein völlig überladenes Drehbuch will auch noch eine Bonnie-und-Clyde-Geschichte erzählen, Schach-Metaphern unterbringen, und überall geht es um Vertrauen und Verrat. Ein paar gelungene Finten hat der Film tatsächlich auf Lager, trotzdem ist das alles etwas viel - und letztlich auch von den Schauspielern nicht überzeugend umgesetzt.


John Fasnaugh
Warum ziehen junge Deutsche für den IS in den Kampf? Der hervorragende Zweiteiler "Brüder" versucht sich an einer Antwort.
Sönke Wortmann inszenierte Charlotte Roches Bestseller "Schoßgebete" (2013) als psychologische Neurotiker-Studie mit abgeklärtem Witz und ein bisschen Sex.
Erneut zählt Sonja Zietlow ihren beliebten, weil kurzweiligen Countdown. In einer neuen Folge listet sie "Die 25 bewegendsten Geschichten weltweit".
Endlich: Mit der Serie "Dark" läuft die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion - und überzeugt als düsterer Mix aus Mystery, Zeitreise und Retro-Stil.
21.45 Uhr. Deutschland in bester "Nach dem Münster-Tatort"-Stimmung. Wenig deutete bei Anne Will auf ein unmittelbar bevorstehendes Ende der Sondierungsgespräche hin. Nur eins war klar: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung wollte niemand.
Ist es Kunst oder nur ein müder Gag? Boerne und Thiel schleppten sich durch eine seichte Kunstszene-Satire mit eingemeißelter Serienkiller-Groteske.
Seit gut 25 Jahren ist Wolfgang Bahro als Anwalt Jo Gerner bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei. Nun erhält er eine eigene Webserie.
Einen Tag nach der Weltpremiere des Riesen-Events "Victoria's Secret Fashion Show 2017" zeigt RTL Living das Mode-Highlight aus Shanghai im TV.
War das Leben in den 80-ern wirklich so anders als heute? Janine und Lili Kunze machen den Check.
Im Mehrteiler "Zellers Reeperbahn" spielt der 60-jährige "Tatort"-Kommissar einen abgründigen Familienvater, Nachtclubbesitzer und Künstler. Dazu komponierte und singt Tukur zahlreiche Lieder im Film.
Thomas Ebeling verlässt ProSiebenSat.1. Die Ankündigung kommt nur wenige Tage, nachdem eine umstrittene Äußerung des Managers öffentlich wurde.