WM-Kampf: Tyron Zeuge vs. Isaac Ekpo (ran Boxen:) - Sa. 25.03 - SAT.1: 22.50 Uhr

In der Pflicht

Beim zweiten Anlauf hatte es endlich geklappt. Tyron Zeuge holte sich im November vergangenen Jahres mit einem technischen K.o. im Rückkampf gegen den Italiener Giovanni De Carolis den WBA-Weltmeistertitel im Supermittelgewicht. Der 24-Jährige ist damit der zweitjüngste deutsche Weltmeister im Profiboxen - nach Graciano Rocchigiani. Mit dem Titel steigt nun allerdings auch der Druck auf den Berliner. Nach den Regeln des Boxverbandes WBA hat der Titelträger 120 Tage Zeit, seinen Gürtel gegen einen Pflichtherausforderer zu verteidigen. Aufgrund von unter anderem Verletzungen anderer Boxer stieg nun Isaak Ekpo zu eben diesem auf. Dabei ist der schlagkräftige Nigerianer - 24 seiner 33 Profikämpfe beendete er vorzeitig - kein Unbekannter in Deutschland. Der 34-Jährige boxte 2013 bereits gegen Robert Stieglitz. In Erfurt verlor Ekpo damals einstimmig nach Punkten.

Zeuge selbst sieht seiner ersten Pflichtverteidigung optimistisch entgegen. Mit einer Bilanz von 19 Siegen in 20 Kämpfen weiß er um die eigene Stärke. Zudem habe er sich weiterentwickelt, wie der Berliner meint. Zeuge: "Seitdem ich bei Jürgen Brähmer in Schwerin trainiere, bin ich auch ein Stück erwachsener geworden."

SAT.1 zeigt den Zeuge-Fight live aus der MBS-Arena in Potsdam im Rahmen von "ran Boxen". Die Moderation übernimmt wie gewohnt Matthias Killing, der Experte ist Axel Schulz. Das Geschehen im Ring wird kommentiert von Tobias Drews.


Andreas Schöttl
Warum ziehen junge Deutsche für den IS in den Kampf? Der hervorragende Zweiteiler "Brüder" versucht sich an einer Antwort.
Sönke Wortmann inszenierte Charlotte Roches Bestseller "Schoßgebete" (2013) als psychologische Neurotiker-Studie mit abgeklärtem Witz und ein bisschen Sex.
Erneut zählt Sonja Zietlow ihren beliebten, weil kurzweiligen Countdown. In einer neuen Folge listet sie "Die 25 bewegendsten Geschichten weltweit".
Endlich: Mit der Serie "Dark" läuft die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion - und überzeugt als düsterer Mix aus Mystery, Zeitreise und Retro-Stil.
21.45 Uhr. Deutschland in bester "Nach dem Münster-Tatort"-Stimmung. Wenig deutete bei Anne Will auf ein unmittelbar bevorstehendes Ende der Sondierungsgespräche hin. Nur eins war klar: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung wollte niemand.
Ist es Kunst oder nur ein müder Gag? Boerne und Thiel schleppten sich durch eine seichte Kunstszene-Satire mit eingemeißelter Serienkiller-Groteske.
Seit gut 25 Jahren ist Wolfgang Bahro als Anwalt Jo Gerner bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei. Nun erhält er eine eigene Webserie.
Einen Tag nach der Weltpremiere des Riesen-Events "Victoria's Secret Fashion Show 2017" zeigt RTL Living das Mode-Highlight aus Shanghai im TV.
War das Leben in den 80-ern wirklich so anders als heute? Janine und Lili Kunze machen den Check.
Im Mehrteiler "Zellers Reeperbahn" spielt der 60-jährige "Tatort"-Kommissar einen abgründigen Familienvater, Nachtclubbesitzer und Künstler. Dazu komponierte und singt Tukur zahlreiche Lieder im Film.
Thomas Ebeling verlässt ProSiebenSat.1. Die Ankündigung kommt nur wenige Tage, nachdem eine umstrittene Äußerung des Managers öffentlich wurde.