WM-Kampf: Tyron Zeuge vs. Isaac Ekpo (ran Boxen:) - Sa. 25.03 - SAT.1: 22.50 Uhr

In der Pflicht

Beim zweiten Anlauf hatte es endlich geklappt. Tyron Zeuge holte sich im November vergangenen Jahres mit einem technischen K.o. im Rückkampf gegen den Italiener Giovanni De Carolis den WBA-Weltmeistertitel im Supermittelgewicht. Der 24-Jährige ist damit der zweitjüngste deutsche Weltmeister im Profiboxen - nach Graciano Rocchigiani. Mit dem Titel steigt nun allerdings auch der Druck auf den Berliner. Nach den Regeln des Boxverbandes WBA hat der Titelträger 120 Tage Zeit, seinen Gürtel gegen einen Pflichtherausforderer zu verteidigen. Aufgrund von unter anderem Verletzungen anderer Boxer stieg nun Isaak Ekpo zu eben diesem auf. Dabei ist der schlagkräftige Nigerianer - 24 seiner 33 Profikämpfe beendete er vorzeitig - kein Unbekannter in Deutschland. Der 34-Jährige boxte 2013 bereits gegen Robert Stieglitz. In Erfurt verlor Ekpo damals einstimmig nach Punkten.

Zeuge selbst sieht seiner ersten Pflichtverteidigung optimistisch entgegen. Mit einer Bilanz von 19 Siegen in 20 Kämpfen weiß er um die eigene Stärke. Zudem habe er sich weiterentwickelt, wie der Berliner meint. Zeuge: "Seitdem ich bei Jürgen Brähmer in Schwerin trainiere, bin ich auch ein Stück erwachsener geworden."

SAT.1 zeigt den Zeuge-Fight live aus der MBS-Arena in Potsdam im Rahmen von "ran Boxen". Die Moderation übernimmt wie gewohnt Matthias Killing, der Experte ist Axel Schulz. Das Geschehen im Ring wird kommentiert von Tobias Drews.


Andreas Schöttl
TTIP, Lobbyismus und die Allmacht der Konzerne, dazu die Zukunft des Journalismus: Der Event-Thriller mit Stars wie Nina Kunzendorf, Katja Riemann und Anke Engelke ist ambitioniert, aber auch überfrachtet.
In der zweiten Ausgabe der 50-Jahre-Farbfernsehen-Showreihe widmen sich die Moderatoren Johannes B. Kerner und Steven Gätjen den großen Spaßmachern der deutschen Unterhaltungsbranche.
"Die Kochprofis" und der "Frauentausch" bestreiten bei RTL II Spezialsendungen. Beide Formate widmen sich der Ausrichtung von möglichst tollen Hochzeitsfeiern.
Ein Countdown geht eigentlich immer: ProSieben hat die "Größten Live-Momente" auserkoren.
Die Entsorgung radioaktiver Abfälle polarisiert einen Ort: ARTE zeigt die deutsch-französische Atomenergie-Komödie "Das gespaltene Dorf" in der Wiederholung.
Ein Jahr lang mussten sich Fans der Netflix-Serie "Narcos" gedulden, am Freitag, 1. September, startet nun endlich die dritte Staffel - allerdings ohne den bisherigen Protagonisten.
Wenn sogar der "Tatort" ausfällt, dann muss etwas wirklich Wichtiges geschehen. Ob das "TV-Duell" der Kanzlerkandidaten diesen Anspruch erfüllt?
Zwei Jahre nach ihrem Interview mit LeFloid wagte sich Angela Merkel wieder vor die YouTube-Kameras. Im Gespräch mit vier jungen YouTubern machte sie Werbung für ihre Politik - und führte eine 21-jährige Modebloggerin vor.
36 Jahre nach seiner Erstaufführung zeigt Tele 5 einen der umstrittensten Horrorfilme aller Zeiten.
Sie ist friedlich eingeschlafen: Im Alter von 97 Jahren verstarb die Schauspielerin und Sängerin Margot Hielscher.
Das ZDF will mit einem neuen Polit-Magazin "konstruktiven" Journalismus bieten. Was ist unter dem Schlagwort zu verstehen?
"Bourne"-Regisseur Paul Greengrass plant einen Film über den norwegischen Massenmörder Anders Breivik. Sein Fingerspitzengefühl beim Verfilmen realer Tragödien hat der Regisseur schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Die dritte und finale Staffel der bisher beim ZDF ausgestrahlten britischen Ausnahme-Krimiserie ist nur im Pay-TV zu sehen.