Aserbaidschan - Deutschland (RTL Fußball: European Qualifiers) - So. 26.03 - RTL: 17.00 Uhr

Löw will "gnadenlos durchziehen"

Nun wird es auch für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wieder ernst. Nach einem ersten freundschaftlichen Aufgalopp gegen England geht es in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 um Punkte. Gegner im Tofig-Bahramov-Stadion in Baku ist das kaum bekannte Team von Aserbaidschan.

Ein letztes Spiel gegeneinander liegt bereits knapp sechs Jahre zurück. Das DFB-Team gewann im Juni 2011 relativ sorglos mit 3:1 in Aserbaidschan. Deutschland hielt sich in insgesamt vier Spielen bislang schadlos gegen die Republik in Vorderasien. Wie auch bisher in der WM-Qualifikation, in der die insgesamt vier Spiele allesamt gewonnen wurden. Trotz einer eindeutigen Favoritenstellung will Bundestrainer Joachim Löw zum Auftakt in die Pflichtspielsaison, die ohne eine WM oder EM, dafür jedoch mit einem Confed Cup in Russland (17. Juni bis 2. Juli) aufwartet, von einem Schongang nichts wissen. Er kündigte ehrgeizige Ziele an. Der Bundestrainer: "Wir wollen die Gruppe dominieren, das durchzuziehen, wie wir es begonnen haben. Es geht darum, uns wieder als absolutes Topteam zu präsentieren. Das heißt, wir wollen jedes Spiel dominieren, wir wollen unser Spiel gnadenlos durchziehen, wir wollen gewinnen."

Bei RTL beginnt die Live-Übertragung aus Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, um 17 Uhr mit dem Countdown. Im Rahmen der Vorberichterstattung wird Berti Vogts zu Gast sein, der sowohl für Deutschland (1990-1998) als auch für Aserbaidschan (2008-2014) als Trainer im Einsatz war. Der Experte ist Jens Lehmann. Das Länderspiel (Anpfiff 18 Uhr) wird wie immer bei den European Qualifiers kommentiert von Marco Hagemann, Laura Wontorra moderiert erstmals nach ihrem vorgezogenen Wechsel zu RTL die Begegnung.


Andreas Schöttl
Diesmal müssen die Promis aktiv mitmachen: Natalia Wörner beteiligt sich an einem Holzeinschlag, Antoine Monot Jr. testet selbstfahrende Autos.
Am Samstag wird der neue "Quiz-Champion" gekürt. Nun lichtet Johannes B. Kerner schon einmal die Reihen der Bewerber um den ZDF-Ehrentitel.
Der Wald sei ein guter Freund, heißt es. Das zeigt eine Dokumentation von Klaus Kastenholz, die 3sat nun erstmals ausstrahlt.
Regisseur Colin Nutley präsentiert in bester "Sex and the City"-Manier ein herzerfrischendes Feel-Good-Movie über partnerlose Frauen jenseits der 40.
Eine aufwendig produzierte WDR-Dokumentation zeigt die mitunter brandgefährlichen Einsätze der Männer der Zentralen Feuer- und Rettungswache 2 in Gelsenkirchen. Bis zu 20 Kameras liefen gleichzeitig an den Drehorten mit.
"Intensiv und dynamisch" sei sein Alltag, erklärt Sascha Schwingel. Kauft man ihm sofort ab: Der ehemalige teamWorx-Produzent verantwortet als Redaktionsleiter der ARD-Tochter Degeto rund 100 Filmproduktionen im Jahr. Im Interview spricht er vor allem über die Krimiflut im deutschen TV.
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Sehr kompliziert. Harald Krassnitzers tragikomischer Jubiläums-"Tatort" handelt von Missbrauch und Mobbing an der Wiener Polizeischule - und von der kollektiven Vereinsamung der Menschen.
Adam Trent gilt als einer der talentiertesten Magier weltweit. In der zehnteiligen Reality-Reihe "The Road Trick" begibt der US-Amerikaner sich bei Red Bull TV auf einen verblüffenden Trip durch die Metropolen Europas.
Flüchtlingskrise mal andersrum: Im ARD-Film ist Afrika das Sehnsuchtsziel für politisch verfolgte Deutsche.
Zum 25-jährigen Bestehen der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" legen sich die Macher ordentlich ins Zeug. Neben einer spannenden Jubiläumsfolge in Spielfilmlänge bekommt die Serie auch einen neuen Vorspann.
"Sherlock" kehrt an Pfingsten mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurück.
Ein Duell statt zwei und vier Moderatoren: Der Sendetermin für das Kanzlerduell steht.