Die Story im Ersten: Verschwunden in Deutschland - Mo. 27.03 - ARD: 22.45 Uhr

Wo sind die vermissten Flüchtlinge?

2015 kamen rund eine Million Flüchtlinge nach Deutschland, unter ihnen viele Minderjährige. Manche sind in Familien untergekommen. Doch da gibt es noch die anderen, die "verschwunden" sind. Knapp 9.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wurden 2016 in Deutschland vermisst gemeldet. Doch wo sind sie hin? Mubarak aus Afghanistan ist einer von ihnen. Der Junge wurde in Bautzen untergebracht, war von einem Tag auf den anderen aber plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Niemand weiß, ob er abgehauen, untergetaucht oder in die Fänge von Kriminellen geraten ist. Die Journalistinnen Natalie Amiri und Anna Tillack begaben sich auf die Suche nach Mubarak und anderen. Ihr Dokumentarfilm "Verschwunden in Deutschland" aus der Reihe "Die Story im Ersten" erzählt von Jugendlichen, die komplett auf sich alleine gestellt sind - und dadurch in großer Gefahr schweben.

Die ARD-Reporterinnen lernen auf ihrer Suche nach Mubarak viele andere "Verschwundene" kennen. Oft sind die jungen Schutzsuchenden Kriminellen ausgeliefert. Drogendealer, Hassprediger und Zuhälter finden in ihnen leichte Beute. Geld ist das, was die jungen Flüchtlinge wollen und brauchen. Viele haben Tausende von Euro für ihre Fahrt nach Deutschland ausgegeben, die Familien zu Hause machen Druck.

Durch illegale Geschäfte winkt den Teenagern das schnelle Geld, sie bekommen Möglichkeiten, die ihnen im legalen Bereich erst nach mehreren Jahren geboten werden. Ausbildung, Sprachkurse, all das braucht Zeit. Für viele zu viel Zeit, davon profitieren die Kriminellen.


Am Ende ihrer Recherche gelang Natalie Amiri und Anna Tillack das scheinbar Unmögliche: Sie finden den Flüchtlingsjungen Mubarak wieder. Auf der Suche nach ihm stießen die Journalistinnen auf Missstände in Deutschland, über die unbedingt gesprochen werden muss. Die "verschwundenen" Jungen müssen gefunden werden.


Amelie Heinz
Neue Millionäre braucht das Land: Günther Jauch kehrt mit neuen Folgen von "Wer wird Millionär?" aus der Sommerpause zurück.
In der neuen US-Crime -Serie "Bull" sagt ein Psychologe voraus, wie Geschworene sich entscheiden werden. Hauptdarsteller der Reihe ist Ex-"Navy CIS"-Star Michael Weatherly.
Ein junger Brite befragte Prominente wie Julian Assange und Jude Law. Herausgekommen ist ein beeindruckendes Doku-Format über die Meinungsfreiheit, die 3sat nun in einer Erstausstrahlung zeigt.
RTL fragt wieder nach der "Angst vor den neuen Nachbarn: Wie viel Zuwanderung kann eine Stadt vertragen?" im Bonner Stadtteil Bad Godesberg - aus Perspektive der Deutschen und der Flüchtlinge.
In seiner in jeder Hinsicht reizvollen Gesellschaftsposse lässt David O. Russell die Moral den Bach runtergehen.
Live diskutieren in der ARD-Sendung "Überzeugt uns! Der Politikercheck" Spitzenpolitiker mit Jungwählern. Moderiert von Ingo Zamperoni und Ronja von Rönne.
Wer steht auf welcher Seite, wem kann man trauen, und wem nicht? - Das ist die Frage in diesem Film, der RAF-Aussteiger, die Stasi und den BND kurz vor dem Ende der DDR zusammenführt.
Wenn sogar der "Tatort" ausfällt, dann muss etwas wirklich Wichtiges geschehen. Ob das "TV-Duell" der Kanzlerkandidaten diesen Anspruch erfüllt?
Zwei Jahre nach ihrem Interview mit LeFloid wagte sich Angela Merkel wieder vor die YouTube-Kameras. Im Gespräch mit vier jungen YouTubern machte sie Werbung für ihre Politik - und führte eine 21-jährige Modebloggerin vor.
Warum und wie wird man eingentlich Schauspieler? Die Schauspiel-Studentin Jochanah Mahnke, die bereits eine größere "Tatort"-Rolle hatte, verrät ihre Sicht der Dinge.
Die dritte und finale Staffel der bisher beim ZDF ausgestrahlten britischen Ausnahme-Krimiserie ist nur im Pay-TV zu sehen.
Am 21. August herrscht in den USA eine totale Sonnenfinsternis: Wer das Spektakel nicht vor Ort sehen kann, darf es in der Liveübertragung und im Stream von N24 verfolgen.
Nach einer spannenden ersten Staffel erhält die Netflix-Eigenproduktion "Ozark" eine zweite Staffel. In zehn neue Folgen wird der Thriller-Erfolg weitererzählt.
Die beliebteste US-Horror-Serie geht in die siebte Runde: "American Horror Story: Cult" läuft ab 9. November auf Fox Channel.
Gute Serien schaden der Gesundheit. Vor allem, wenn man sie am Stück verfolgt. Das haben amerikanische Schlafforscher nun herausgefunden.