Formel 1: Großer Preis von Australien - So. 26.03 - RTL: 07.00 Uhr

Mehr Verstappen, weniger Mercedes

Die Formel-1-Weltmeisterschaft geht in ihre 68. Saison. Zum Start zu beinahe noch "nachtschlafender" Zeit am Sonntagmorgen, 7 Uhr, im australischen Melbourne (der "Countdown" beginnt bereits um 6 Uhr) sind auch RTL sowie Sky wie gewohnt dabei. Der Kölner Sender ist bereits in seiner 27. Saison ohne Unterbrechung. Auf diese Zeit und vor allem Konstanz sei man sehr stolz, wie es bei RTL immer wieder heißt. Eine gewohnte Aussage vor dem Saisonstart! Diesmal allerdings mischt auch wieder mehr Zuversicht hinein in die bevorstehenden insgesamt 20 Rennen (26. März, Melbourne, bis 26. November, Abu Dhabi). Nach fallenden Quoten verzeichnete RTL zuletzt wieder mehr Zuspruch. Durchschnittlich 4,51 Millionen Zuschauer hatten die Rennen 2016 vor den Bildschirmen verfolgt. Das war mit einem Plus von 310.000 Zuschauern endlich wieder ein deutlicher Aufwärtstrend gegenüber dem Vorjahr.

Verantwortlich dafür war freilich auch die Weltmeistersaison Nico Rosbergs. Nun aber ist der deutsche Mercedes-Pilot nach seinem für alle überraschenden Rücktritt nicht mehr dabei. Für seinen Rennstall in Silber war Rosbergs Abgang ein Nackenschlag. Die übertragenden Sender jedoch sehen genau darin eine Chance.

Mit dem neuen Piloten Valtteri Bottas im Cockpit der Silberpfeile muss Mercedes sich erst noch finden. Eine zuletzt erdrückende Dominanz könnte gebrochen sein. Genau in diese durch Rosbergs Rücktritt entstandene Lücke sollen Sebastian Vettel im Ferrari und vor allem Max Verstappen im Red Bull stoßen. Der Niederländer machte in der vergangenen Saison immer wieder auf sich aufmerksam. Mal durch brillantes fahrerisches Können, mal durch halsbrecherische Rambo-Aktionen.


Unter den etablierten Formel-1-Piloten werden diese nicht gerne gesehen. Schnell formierten sich die Lager. Alle gegen Verstappen, der erst 19-jährige Heißsporn gegen den Rest der Welt. Lachender Dritter: der Zuschauer. Endlich war wieder etwas los in der ansonsten recht zahm gewordenen Formel 1.


Bei RTL hofft ein gewohntes On-Air-Team auf erneut möglichst wilde Aktionen Verstappens. Neben Moderator Florian König, den Kommentatoren Heiko Waßer und Christian Danner sowie Boxenreporter Kai Ebel wird Niki Lauda bei den meisten Rennen (13) als Experte zur Verfügung stehen. Als weiterer Experte kommt bei einigen Rennen auch Timo Glock und zum Einsatz, während Alex Hofmann Moderator Florian König wie im Vorjahr bei terminlichen Überschneidungen vertreten könnte.


Andreas Schöttl
Die ZDF-Reportagereihe erzählt von zwei Familien, denen durch professionelle Helfer in gravierenden Notlagen geholfen wird - auf Zeit, aber vergleichsweise unbürokratisch.
Ein Kleinganove wird zum Pfarrer und emotionalen Zentrum seiner Provinzgemeinde. Das ist die Grundidee der neuen RTL-Serie "Sankt Maik". Zum Auftakt gibt's eine Doppelfolge.
Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocausts am 27. Januar zeigt ARTE fünf Dokumentarfilme von "Shoah"-Regisseur Claude Lanzmann.
Im Rahmen von "ZDFzeit" verwandelt Nelson Müller die Küche erneut in ein Testlabor. Diesmal auf dem Prüfstand: die Nudel.
American Football läuft bei ProSieben auch zur besten Sendezeit recht erfolgreich. Nun kann das Highlight, der Super Bowl, gerne kommen.
Radikale übernehmen die Macht in Europa, Banken werden um Milliarden geprellt und deutsche Geheimdienste fördern den Terror: Ein paar heiße Eisen, die das Erste 2018 zu TV-Filmen formt.
Die Fußball-WM 2022 in Katar böte Stoff für einen investigativen Polit-Krimi. In Köln verbrannte man das Thema als nutzlosen Mitrate-Krimi alter Schule.
Minnie Maus hat endlich einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood. Geehrt wurde die Comic-Ikone von Superstar Katy Perry
Ein Meisterwerk wird zur Serie: In Wien begannen die Dreharbeiten zur Adaption von Fritz Langs "M - Eine Stadt sucht einen Mörder".
Am Freitag, 2. Februar, öffnet die Discovery-Senderfamilie, die sonst exklusiv die Pay-TV-Rechte für die Freitagsspiele hält, das Schauffenster für interessierte Fans.
Netflix nähert sich der "alten Dame" Juventus Turin: Eine Doku-Serie widmet sich der Geschichte und Gegenwart des italienischen Rekordmeisters.
Reaktorhüllen, Staudämme, Stadien: Die History-Reihe "Project Impossible" zeigt die gewagtesten Bauvorhaben der Menschheit.