Einwurf (Neuer Sport-Talk:) - Mo. 27.03 - BR: 22.00 Uhr

In bierseliger Runde

Es gibt den "Doppelpass" bei SPORT 1 beispielsweise, Eurosport hat kicker.tv, der FC Bayern inzwischen seinen eigenen Kanal und bei Sky dreht "Sky 90" jeden gerade beendeten Spieltag am Sonntagabend noch einmal durch die Debatte. Genau genommen sind auch "Das aktuelle Sportstudio" im Zweiten oder der Klassiker "Blickpunkt Sport" immer montags im Bayerischen Fernsehen zu erwähnen ... - Über Fußball wird im Deutschen Fernsehen gefühlt permanent gequasselt. Dennoch wagt sich das BR-Dritte nun an einen weiteren Versuch eines Sporttalks. Der Unterschied: "Einwurf", das nun immer am letzten Montag eines Monats zu sehen ist, soll in einer Hochglanz-Sportlerwelt Stammtisch-Charme versprühen. Gerne mit erdigem Bier-Flair in der Luft. Dafür wird extra ein Wirtshaus auf der Münchner Schwanthalerhöhe angemietet. Dass in der Sendung auch die in der Gaststätte "Zur Schwalbe" befindliche Kegelbahn eine gewisse Rolle spielen soll, macht die Sache richtig originell.

Die erfahrene Journalistin Marianne Kreuzer, immerhin 13 Jahre lang das weibliche Gesicht von "Blickpunkt Sport", übernimmt dabei den Part der Gastgeberin. "Wir machen einen Sportstammtisch, an dem nicht nur über den Fußball, sondern den Sport in all seinen Facetten diskutiert wird", versichert sie. Tatsächlich könnte dies mit viel Lokalkolorit wie einst beim "Blickpunkt" auf ein größeres Interesse stoßen. Vor allem, weil eben nicht nur der allgegenwärtige Fußball im Mittelpunkt steht. Kreuzer: "Wir wollen sportpolitische oder sportgesellschaftliche Themen diskutieren, ebenso relevante Themen aus dem Hochleistungssport bis hin zum Amateur- und Breitensport."

Zur Unterstützung Kreuzers wurden weitere Charakterköpfe gefunden. Der Schauspieler, Moderator und Querdenker Schmidt Max (unter anderem "freizeit") gehört ebenso zur Stammbesetzung wie der in München sehr geschätzte Journalist und leidenschaftliche 1860-München-Fan Achim "Sechzig" Bogdahn. Als fester Stammtisch-Dreier begrüßen sie zudem zwei wechselnde prominente Gäste unter anderem aus den Bereichen Show, Politik oder Wirtschaft.


Der Clou jedoch ist: In der Sendung wird auch gekegelt. In der "Schwalbe" befindet sich Münchens erste private Kegelbahn mit Motorisierung (Jahrgang 1939). Zwischen den Talk-Themenblöcken lassen die Promi-Gäste dort die Kugeln rollen und können Lokalrunden für die rund 40 Zuschauer erspielen, die in die Kneipe passen ... Na, dann Prost!


Andreas Schöttl
Wie fast kein anderer Industriezweig wird in der öffentlichen Wahrnehmung und in oft kitschiger Werbung die Milchherstellung verklärt. Der Dokumentarfilm leuchtet kritisch hinter die Kulissen von Massentierhaltung und Hightech-Landwirtschaft.
Die junge Hebamme Gesa (Josefine Preuß) macht sich auf nach Wien, um dort die erste Medizinstudentin zu werden.
Eine Dokumentation von Caroline Pellmann und Marc Evers nimmt "die gute alte Zeit" unter die Lupe. Auch Prominente bewerten, ob in ihrem Leben früher wirklich alles besser gewesen sei.
Tierschützer schlagen Alarm. Ihre Behauptung: Niemand schere sich mehr um die Transport-Gesetze, sobald Tiere die EU verließen. Im Rahmen von "37°" liefert der Journalist Manfred Karremann die erschreckenden Bilder dazu.
Endlich: Mit der Serie "Dark" läuft die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion - und überzeugt als düsterer Mix aus Mystery, Zeitreise und Retro-Stil.
21.45 Uhr. Deutschland in bester "Nach dem Münster-Tatort"-Stimmung. Wenig deutete bei Anne Will auf ein unmittelbar bevorstehendes Ende der Sondierungsgespräche hin. Nur eins war klar: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung wollte niemand.
Ist es Kunst oder nur ein müder Gag? Boerne und Thiel schleppten sich durch eine seichte Kunstszene-Satire mit eingemeißelter Serienkiller-Groteske.
Seit gut 25 Jahren ist Wolfgang Bahro als Anwalt Jo Gerner bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei. Nun erhält er eine eigene Webserie.
Einen Tag nach der Weltpremiere des Riesen-Events "Victoria's Secret Fashion Show 2017" zeigt RTL Living das Mode-Highlight aus Shanghai im TV.
War das Leben in den 80-ern wirklich so anders als heute? Janine und Lili Kunze machen den Check.
Im Mehrteiler "Zellers Reeperbahn" spielt der 60-jährige "Tatort"-Kommissar einen abgründigen Familienvater, Nachtclubbesitzer und Künstler. Dazu komponierte und singt Tukur zahlreiche Lieder im Film.
Thomas Ebeling verlässt ProSiebenSat.1. Die Ankündigung kommt nur wenige Tage, nachdem eine umstrittene Äußerung des Managers öffentlich wurde.