The Amazing Spider-Man - Fr. 24.03 - ProSieben: 20.15 Uhr

Auf ein Neues, Spider-Man!

Mit "The Amazing Spider-Man" begann 2012 die Saga von vorn. War das zwingend notwendig? Nein. Aber das macht die Neuverfilmung nicht weniger sehenswert. Im Kern erzählt Regisseur Webb die gleiche Geschichte, die schon Anfang der 2000-er die Massen in die Kinos zog: Die des schüchternen Waisenjungen Peter Parker, der von einer genmanipulierten Spinne gebissen wird, Superkräfte entwickelt und mit diesen seine Mitmenschen vor einem Wissenschaftler retten muss, dessen letztes Experiment furchtbar schiefgegangen ist. Ach ja, und das Mädchen von nebenan gilt es auch noch zu erobern.

Macht es bei so vielen Gemeinsamkeiten einen großen Unterschied, dass Peter Parker alias Spider-Man nun nicht mehr von Tobey Maguire, sondern Andrew Garfield gespielt wird? Dass seine Liebste nicht Mary Jane Watson, sondern Gwen Stacy (Emma Stone) heißt? Ja und nein. In erster Linie ist "The Amazing Spider-Man" großartiges Popcornkino, sehenswert sowohl in handwerklicher als auch in darstellerischer Hinsicht. Denn mit Andrew Garfield wählte Marc Webb einen unglaublich talentierten Hauptdarsteller, der Kämpfe seiner Figur bravourös ausficht. - Mit ausdrucksstarker Mimik, wenn es gegen den inneren Schweinehund geht und mit geschmeidigen Bewegungen, wenn der zum Monster mutierte Dr. Curt Connors (Rhys Ifans) ins Spiel kommt. Was macht es da schon, wenn Emma Stone wie zuvor Kirsten Dunst eher schmückendes Beiwerk bleibt ...

Annekatrin Liebisch
Warum ziehen junge Deutsche für den IS in den Kampf? Der hervorragende Zweiteiler "Brüder" versucht sich an einer Antwort.
Sönke Wortmann inszenierte Charlotte Roches Bestseller "Schoßgebete" (2013) als psychologische Neurotiker-Studie mit abgeklärtem Witz und ein bisschen Sex.
Erneut zählt Sonja Zietlow ihren beliebten, weil kurzweiligen Countdown. In einer neuen Folge listet sie "Die 25 bewegendsten Geschichten weltweit".
Endlich: Mit der Serie "Dark" läuft die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion - und überzeugt als düsterer Mix aus Mystery, Zeitreise und Retro-Stil.
21.45 Uhr. Deutschland in bester "Nach dem Münster-Tatort"-Stimmung. Wenig deutete bei Anne Will auf ein unmittelbar bevorstehendes Ende der Sondierungsgespräche hin. Nur eins war klar: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung wollte niemand.
Ist es Kunst oder nur ein müder Gag? Boerne und Thiel schleppten sich durch eine seichte Kunstszene-Satire mit eingemeißelter Serienkiller-Groteske.
Seit gut 25 Jahren ist Wolfgang Bahro als Anwalt Jo Gerner bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei. Nun erhält er eine eigene Webserie.
Einen Tag nach der Weltpremiere des Riesen-Events "Victoria's Secret Fashion Show 2017" zeigt RTL Living das Mode-Highlight aus Shanghai im TV.
War das Leben in den 80-ern wirklich so anders als heute? Janine und Lili Kunze machen den Check.
Im Mehrteiler "Zellers Reeperbahn" spielt der 60-jährige "Tatort"-Kommissar einen abgründigen Familienvater, Nachtclubbesitzer und Künstler. Dazu komponierte und singt Tukur zahlreiche Lieder im Film.
Thomas Ebeling verlässt ProSiebenSat.1. Die Ankündigung kommt nur wenige Tage, nachdem eine umstrittene Äußerung des Managers öffentlich wurde.