Terra X: Die Odyssee der einsamen Wölfe (1) - So. 23.04 - ZDF: 19.30 Uhr

Rückkehr der Raubtiere

Sie bewegen sich innerhalb Europas - als gäbe es wirklich keine Grenzen: Die zweiteilige ZDF-Naturdokumentation "Terra X: Die Odyssee der Wölfe" rückt drei sogenannte "Wanderwölfe" ins Zentrum, deren verschlungene Wege - auf der Suche nach einem für sie passenden Lebensraum und Anschluss an ein neues Rudel - mittels GPS-Sendern nachgezeichnet werden. Über 100 Jahre war der Wolf in Mitteleuropa ausgerottet. Nun erobert er sich in vielen Regionen Reviere - etwa in den Waldgebieten an der deutsch-polnischen Grenze, im italienischen Apennin oder den französischen Seealpen - zurück. Dass er nun, oft von Osten kommend, nach und nach zurückkehrt, erfreut viele Wildtierschützer, verunsichert aber oft auch Bauern, die um ihre Herden fürchten. Filmemacher Volker Schmidt-Sondermann zeichnet die enormen Laufwege von jungen Wölfen nach, die oft Distanzen von mehr als 1.000 Kilometern zurücklegen.

Der zweite Teil von "Die Odyssee der einsamen Wölfe" wird dann eine Woche später, am Sonntag, 30. April, ebenfalls um 19.30 Uhr ausgestrahlt.

Rupert Sommer
Warum ziehen junge Deutsche für den IS in den Kampf? Der hervorragende Zweiteiler "Brüder" versucht sich an einer Antwort.
Sönke Wortmann inszenierte Charlotte Roches Bestseller "Schoßgebete" (2013) als psychologische Neurotiker-Studie mit abgeklärtem Witz und ein bisschen Sex.
Erneut zählt Sonja Zietlow ihren beliebten, weil kurzweiligen Countdown. In einer neuen Folge listet sie "Die 25 bewegendsten Geschichten weltweit".
Endlich: Mit der Serie "Dark" läuft die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion - und überzeugt als düsterer Mix aus Mystery, Zeitreise und Retro-Stil.
21.45 Uhr. Deutschland in bester "Nach dem Münster-Tatort"-Stimmung. Wenig deutete bei Anne Will auf ein unmittelbar bevorstehendes Ende der Sondierungsgespräche hin. Nur eins war klar: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung wollte niemand.
Ist es Kunst oder nur ein müder Gag? Boerne und Thiel schleppten sich durch eine seichte Kunstszene-Satire mit eingemeißelter Serienkiller-Groteske.
Seit gut 25 Jahren ist Wolfgang Bahro als Anwalt Jo Gerner bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei. Nun erhält er eine eigene Webserie.
Einen Tag nach der Weltpremiere des Riesen-Events "Victoria's Secret Fashion Show 2017" zeigt RTL Living das Mode-Highlight aus Shanghai im TV.
War das Leben in den 80-ern wirklich so anders als heute? Janine und Lili Kunze machen den Check.
Im Mehrteiler "Zellers Reeperbahn" spielt der 60-jährige "Tatort"-Kommissar einen abgründigen Familienvater, Nachtclubbesitzer und Künstler. Dazu komponierte und singt Tukur zahlreiche Lieder im Film.
Thomas Ebeling verlässt ProSiebenSat.1. Die Ankündigung kommt nur wenige Tage, nachdem eine umstrittene Äußerung des Managers öffentlich wurde.