Asterix & Obelix - Im Auftrag ihrer Majestät - Sa. 22.04 - VOX: 20.15 Uhr

Frische Römer

Regisseur Laurent Tirard, der sich mit "Der kleine Nick" schon einmal an einem Goscinny-Cartoon versucht hatte, schöpfte bei "Asterix & Obelix - Im Auftrag ihrer Majestät" (2012) dank eines stattlichen Budgets von 60 Millionen Euro aus dem Vollen. Basierend auf den beliebten Bänden "Asterix bei den Briten" und "Asterix und die Normannen" inszenierte er eine gutgelaunte, durch und durch europäische Komödie für die ganze Familie. Das Abenteuer der zwei Freunde ist jetzt zur Primetime bei VOX zu sehen.

Asterix und Obelix schlagen sich mal wieder mit ihrem Lieblingsfeind: Der selbstherrliche Imperator Caesar (Fabrice Luchini) nimmt Kurs auf Britannien. Dessen Königin Cordelia (Catherine Deneuve) benötigt deshalb dringend den Zaubertrank der Gallier - und die ungleichen Freunde Asterix (Edouard Baer) und Obelix (Gérard Depardieu) lassen es sich nicht nehmen, das Gebräu persönlich abzuliefern. Im Schlepptau ist nicht etwa der Hund Idefix, sondern Grautvornix (Vincent Lacoste), der Neffe des Häuptlings. Der taugt nicht viel, soll endlich fürs Leben geschult werden - und gerät bald in die Fänge der Normannen, eines barbarischen, wunderbar kostümierten Völkchens, das Caesar als Verstärkung angeheuert hat.

Die Eigenheiten der Briten, Normannen und Römer, aber auch die der Gallier werden herrlich sympathisch aufs Korn genommen. Der Clash der Kulturen ist aber nur eines der Themen, die hier spaßig und visuell ansprechend bearbeitet werden. Dass der Look des neuen Asterix-Films insgesamt etwas künstlich geraten ist, macht dessen Detailverliebtheit wieder wett. Auch das betuliche Tempo mag man ihm verzeihen: Dieser Film macht einfach gute Laune.


Nach Christian Clavier und Clovis Cornillac schlüpft nun Edouard Baer in die Rolle des Asterix - und steht damit an der Seite von Gérard Depardieu. Neuland ist die Welt der Gallier für Baer nicht, denn beim Film "Asterix & Obelix: Mission Kleopatra" aus dem Jahr 2002 war er schon als Sekretaris mit an Bord.


Jasmin Herzog
Lange hielt sich Deutschland für ein Öko-Musterland - vor allem beim Mülltrennen. Doch die Realität sieht anders aus.
SAT.1 zeigt die 13 Folgen der zweiten Staffel der US-Crime-Serie "Criminal Minds: Beyond Borders". Eine weiteren Durchgang wird es allerdings nicht mehr geben. In den USA wurde die Reihe unlängst eingestellt.
Was ist schwieriger? Den Mond zu stehlen oder plötzlich Vater von drei kleinen Mädchen zu sein?
Stipe Erceg gibt in der düsteren Mini-Serie "Culpa - Niemand ist ohne Schuld" auf 13th Street den Beichtvater und Ermittler zugleich.
Der sommerliche Pop-Schwerpunkt bei ARTE widmet sich vom 14. Juli bis 20. August Phänomenen der britischen Popkultur.
Heimchen am Herd oder Strippenzieher im Hintergrund? Die fünfteilige Dokureihe "Despot Housewives" porträtiert Ehefrauen berüchtigter Diktatoren und Machthaber.
"Neo Magazin Royale"-Sidekick William Cohn präsentiert in seiner ersten eigenen Sendung "Callin' Mr. Brain" (ab 16.7. sonntags, 16.20 Uhr, auf ZDFneo) Skurriles und Geniales.
Aus der schon lange angekündigten Freitagabend-Premiere der neuen RTL-Show "The Wall" mit Moderator Frank Buschmann wird erst mal nichts. Sein Sender fürchtet die Fußballkonkurrenz im ZDF. Stattdessen läuft bei RTL nun eine wiederholte Tier-Show.
Gewinner des diesjährigen Kurzfilmpreises des Pay-Senders 13th Street ist der Filmemacher und Set-Designer Josef Brandl, der nun am "Universal Filmmasters Program" in der Traumfabrik teilnehmen darf. Zuvor ließ er sich auf dem Party-Event des Filmfests München gebührend feiern.
Ende August beginnen die Dreharbeiten für die achtteilige Sequel-Serie zum Kino-Welterfolg "Das Boot". Regisseur Andreas Prochaska hat nun seine Schauspieler-Crew vorgestellt - darunter "Crazy"-Star Robert Stadlober und Franz Dinda.
Jetzt geht es um Leben und Tod: Das Drama rund um Sunny (Valentina Pahde) Chris (Eric Stehfest) und Felix (Thaddäus Meilinger) wird spannender denn je!