Schwiegertochter gesucht - Die neuen Söhne - So. 23.04 - RTL: 19.05 Uhr

Beate ist dabei

Mit ihrer Kuppelshow "Schwiegertochter gesucht" lief es für Vera Int-Veen zuletzt nicht mehr ganz so gut. Auch im Zuge der legendären "Verafake"-Aktion, mit der Jan Böhmermann die Glaubwürdigkeit der Produktion massiv bloßstellte, verlor die Reihe an Zuschauerzuspruch. Ende vergangenen Jahres hatte es die zehnte Staffel nur noch auf knapp mehr als 14 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer gebracht. Zuvor waren es noch mehr als 16 Prozent gewesen. "Bei der Produktion einer Folge von 'Schwiegertochter gesucht' sind Fehler im Bereich der redaktionellen Sorgfaltspflicht gemacht worden", erklärte RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger damals. Und nun? Die Produktionsfirma Warner bleibt weiter mit dem Format betreut, die Umsetzung einer neuen Staffel wurde lediglich einem anderen Team übergeben.

Wie ehrlich diese mit einer Kandidatenauswahl umgeht, ist nun zu sehen. Int-Veen stellt zunächst in einer neuen Folge die kommenden Söhne vor. Hoffnungsvolle Junggesellen erklären mit der Unterstützung ihrer Eltern, was sie sich von einer möglichen Beziehung erwarten. Gleichzeitig soll die Sendung gerade Damen dazu animieren, sich für ein mögliches Kennenlernen mit den Herren zu bewerben.

Neben der Vorstellung neuer Schwiegersöhne besucht Int-Veen zudem eine Bekannte. Beate Fischer wird zum ersten Mal alleine in dem Format zu sehen sein. Erst im Januar musste die 34-Jährige einen schmerzlichen Verlust hinnehmen. Ihre Mutter Irene verstarb überraschend. Bei einem ersten Wiedersehen mit Int-Veen vor Kameras erzählt sie, was sich in ihrem Leben seitdem verändert hat.


Ob Beate dann auch in den regulären Folgen wieder auf einem Partner hoffen wird, ist indes noch offen. RTL zeigt die elfte Staffel von "Schwiegertochter gesucht" voraussichtlich im Herbst dieses Jahres.


Andreas Schöttl
Fast zu diskret, um charmant und aussagekräftig zu sein, begleitet "1001 Gramm" eine attraktive Eichamt-Mitarbeiterin auf Dienstreise nach Paris.
"Männer im Wasser" schwimmen gegen ihre Ausgrenzung.
Rudi Cerne bittet im ZDF-Fahndungsklassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" erneut um Mithilfe.
Das ZDF mutet seinen Zuschauern so einiges zu: Gut, dass es Reihen wie diese hier gibt ...
Eine aufwendig produzierte WDR-Dokumentation zeigt die mitunter brandgefährlichen Einsätze der Männer der Zentralen Feuer- und Rettungswache 2 in Gelsenkirchen. Bis zu 20 Kameras liefen gleichzeitig an den Drehorten mit.
"Intensiv und dynamisch" sei sein Alltag, erklärt Sascha Schwingel. Kauft man ihm sofort ab: Der ehemalige teamWorx-Produzent verantwortet als Redaktionsleiter der ARD-Tochter Degeto rund 100 Filmproduktionen im Jahr. Im Interview spricht er vor allem über die Krimiflut im deutschen TV.
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Sehr kompliziert. Harald Krassnitzers tragikomischer Jubiläums-"Tatort" handelt von Missbrauch und Mobbing an der Wiener Polizeischule - und von der kollektiven Vereinsamung der Menschen.
"Sherlock" kehrt an Pfingsten mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurück.
Ein Duell statt zwei und vier Moderatoren: Der Sendetermin für das Kanzlerduell steht.
Die Sky-Hochglanzproduktion "Riviera", die von der Frau eines reichen Kunstsammlers handelt, startet im Juni.
Hässlich, unhandlich, aber bahnbrechend: Der Kultrechner Amiga schrieb Technikgeschichte.
In der neuen Sky-Eigenproduktion "Miss Wildcard - Beauties undercover" reisen vier Promis in verdeckter Mission zu diversen Miss-Wahlen.