Viva la libertà - So. 23.04 - 3sat: 21.45 Uhr

Utopie al dente

Politische Satire im Film ist so eine Sache. Zu kompliziert sind in der Regel die Sachverhalte, als dass jeder sie verstünde. Um den Witz der Politgroteske zu erfassen, ist Konsenswissen Voraussetzung. Der sizilianische Regisseur Roberto Andò, der sein Handwerk bei Fellini, Coppola und Michael Cimino gelernt hat, hat es aber geschafft. Er präsentiert mit "Viva la libertà" (2013) fernab von komplexen politischen Fakten eine unbekümmerte Verwechslungskomödie, die bei allem Zynismus richtig gute Laune macht. 3sat zeigt den Film nun erstmals im Free-TV.

Das ist sicherlich vor allem das Verdienst des kongenialen neapoletanischen Schauspielers Toni Servillo. Er spielt den blassen Oppositionspolitiker Enrico Oliveri, der in die Krise geraten ist. Die Umfragewerte seiner Partei sind auf dem Tiefstand, er scheint dem Druck, der vergifteten politischen Atmosphäre, nicht mehr gewachsen. Über Nacht tritt er den Rückzug an und haut ab nach Paris, zu seiner früheren Geliebten Danielle (Valeria Bruni Tedeschi). Gleichzeitig tritt zu Hause in Rom überraschend sein Zwillingsbruder Giovanni Ernani (Toni Servillo) aufs politische Parkett, um Enricos Part zu übernehmen.

Roberto Andòs feinsinniger Film war 2013 gleich zwölfmal für den italienischen Filmpreis Davide di Donatello nominiert. Gewonnen hat er ihn zu Recht für das beste Drehbuch, Valerio Mastandrea erhielt die Prämie als bester Nebendarsteller.


Heidi Reutter
Eine Deutsch-Inderin soll heiraten, um ihre traditionsbewusste Oma zufriedenzustellen. "Marry Me - Aber bitte auf Indisch" bedient Multikulti-Humor zerfahren und wenig witzig.
Nach einem enttäuschenden Start 2015 mausert sich "Der Bozen-Krimi" zur sehenswerten Krimi-Reihe.
Die ZDF-Reportage von Gert Anhalt zeigt junge Sizilianer, die das "Eiland des Elends" endlich nach vorne bringen wollen.
"Profiling Paris" hat sich am späten Donnerstagabend bei SAT.1 etabliert. Der Sender zeigt nun zehn neue Folgen der siebten Staffel.
Romantische Beziehungskomödie mit Sandra Bullock und Frauenheld Hugh Grant, die beiläufig auch noch als Liebeserklärung an New York gesehen werden kann.
Fans der Fußball-Bundesliga müssen sich zu Beginn der neuen Saison auf Änderungen einstellen. Unter anderem wurden die Anstoßzeiten erweitert. Zudem teilen sich nun zwei Pay-TV-Anbieter einen nur einzigen Spieltag auf.
Junges Fernsehen, nah an der Zielgruppe: Die sechsteilige BR-Reihe "Wer zieht ein?" nimmt die Zuschauer mit auf die Suche nach neuen WG-Mitbewohnern.
Eine Senderfamilie sucht ihre Identität: Während SAT.1 ins Krimifach wechselt, sucht man bei ProSieben vor allem in Sachen Show noch nach neuen Knallern.
Nur ein paar Quadratmeter reichen den Machern der neuen Sky-Serie: "Room 104" spielt in einem einzigen Hotelzimmer.
Keine Drachen, dafür alternative Geschichte: Die Macher von "Game of Thrones" haben ihr nächstes Serienprojekt vorgestellt.
Jörg Wontorra meldet sich mit einem Fußball-Talk am Sonntagvormittag zurück. Sein neues Format bei Sky Sport News HD geht in direkte Konkurrenz mit dem legendären "Doppelpass".
Schon wieder Berlin: In einer neuen Netflix-Serie ist die deutsche Hauptstadt Schauplatz eines Spionage-Plots.
Survivalshows gibt es viele im Fernsehen. "The Wheel - Survival Games" hat allerdings ein besonders fieses Konzept.