DFB-Pokal Halbfinale: Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt (Sportschau:) - Di. 25.04 - ARD: 20.15 Uhr

Vor dem Hit

Ohne den zahlreichen Fans am Niederrhein oder in Hessen wirklich zu nahe treten zu wollen: Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt ist sicher eine würdiges Halbfinale im diesjährigen DFB-Pokal-Wettbewerb, jedoch bleibt das Aufeinandertreffen der Teams aus dem Mittelfeld der Bundesliga "nur" ein Aufgalopp für den ganz großen Kracher. Ein Tag nach einem zu erwartendem Kampfspiel im Borussia-Park am Dienstagabend folgt (am Mittwoch, 26. April) der Klassiker FC Bayern München gegen Borussia Dortmund. Der Hit, ebenfalls zu sehen im Ersten, 20.15 Uhr, gilt als das eigentliche Endspiel. Wohl nicht zu Unrecht! Im vergangenen Jahr standen sich Bayern und Dortmund im Finale gegenüber. Die Münchner gewannen schließlich im Elfmeterschießen. Überhaupt scheint Bayern gegen Dortmund im DFB-Pokal irgendwie gesetzt. Seit 2012 treffen der FCB und der BVB in jeder Spielzeit im Kampf um den Pokal aufeinander. In dieser Zeit spricht die Statistik knapp für den FC Bayern (3:2).

Das Erste als Inhaber der Free-TV-Rechte beim DFB-Pokal zeigt beide Halbfinalspiele live zur besten Sendezeit. Wenigstens für Mehmet Scholl bedeutet das doppelte Arbeit. Er ist sowohl in Mönchengladbach als auch in München als Experte im Einsatz. Die Moderatoren dagegen teilen sich die Arbeit. Am Dienstag melden sich Alexander Bommes, am Mittwoch Matthias Opdenhövel live aus den jeweiligen Stadien. Der Reporter in Mönchengladbach ist Gerd Gottlob, den Hit Bayern gegen Dortmund kommentiert Tom Bartels.

Andreas Schöttl
Fast zu diskret, um charmant und aussagekräftig zu sein, begleitet "1001 Gramm" eine attraktive Eichamt-Mitarbeiterin auf Dienstreise nach Paris.
"Männer im Wasser" schwimmen gegen ihre Ausgrenzung.
Rudi Cerne bittet im ZDF-Fahndungsklassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" erneut um Mithilfe.
Das ZDF mutet seinen Zuschauern so einiges zu: Gut, dass es Reihen wie diese hier gibt ...
Eine aufwendig produzierte WDR-Dokumentation zeigt die mitunter brandgefährlichen Einsätze der Männer der Zentralen Feuer- und Rettungswache 2 in Gelsenkirchen. Bis zu 20 Kameras liefen gleichzeitig an den Drehorten mit.
"Intensiv und dynamisch" sei sein Alltag, erklärt Sascha Schwingel. Kauft man ihm sofort ab: Der ehemalige teamWorx-Produzent verantwortet als Redaktionsleiter der ARD-Tochter Degeto rund 100 Filmproduktionen im Jahr. Im Interview spricht er vor allem über die Krimiflut im deutschen TV.
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Sehr kompliziert. Harald Krassnitzers tragikomischer Jubiläums-"Tatort" handelt von Missbrauch und Mobbing an der Wiener Polizeischule - und von der kollektiven Vereinsamung der Menschen.
"Sherlock" kehrt an Pfingsten mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurück.
Ein Duell statt zwei und vier Moderatoren: Der Sendetermin für das Kanzlerduell steht.
Die Sky-Hochglanzproduktion "Riviera", die von der Frau eines reichen Kunstsammlers handelt, startet im Juni.
Hässlich, unhandlich, aber bahnbrechend: Der Kultrechner Amiga schrieb Technikgeschichte.
In der neuen Sky-Eigenproduktion "Miss Wildcard - Beauties undercover" reisen vier Promis in verdeckter Mission zu diversen Miss-Wahlen.