Aktenzeichen XY... ungelöst - Mi. 26.04 - ZDF: 20.15 Uhr

Zusammenarbeit mit der Kripo

Gerade die aktuellen groß angelegten Fahndungsfälle sind es, die nicht nur die Schlagzeilen im Boulevard bewegen. Auch "Aktenzeichen XY ... ungelöst" wird bei besonders spektakulären und öffentlichkeitswirksamen Kriminalfällen oft zu Hilfe gezogen. Von der Kripo höchstselbst! "Wir sind stets in einem Austausch. Wenn gewünscht, können wir spontan reagieren", sagt eine ZDF-Sprecherin. Unlängst geschah das in dem Fall des verschwundenen HSV-Managers Timo Kraus. "Aktenzeichen" brachte einen Aufruf über den wochenlang verschwundenen Mann. Gebracht hatte er nichts. Laut Informationen der "Bild" rief nur ein Zuschauer zu dem Fall an. Auch dieser allerdings konnte keine erkenntnisbringenden Hinweise geben. Der Fall scheint inzwischen gelöst. Mit einem traurigen Ende! Kraus wurde tot aufgefunden an den Hamburger Landungsbrücken. Die Ermittler gehen von einem tragischen Unfall aus. Kraus' Witwe bezweifelt das.

Dass "Aktenzeichen" spontan auf Fahndungsaufrufe - wenn von der Kripo gewünscht - reagieren kann, zeichnet den Klassiker aus. Auch die Polizei weiß eine Reichweite von mehr als fünf Millionen Zuschauern zu schätzen. Im Fall der verschwundenen Malina beispielsweise bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, dass sich die Kripo gerade durch einen bundesweiten Aufruf im Fernsehen oftmals weitere Hinweise aus der Bevölkerung erhoffe. Durch einen Beitrag in einer so wichtigen Sendung wie "Aktenzeichen" könnten Menschen, die auch nur eine kleine Beobachtung gemacht haben, motiviert werden, zur Polizei zu gehen, sagte er. Genau dieses winzige Puzzleteil sei es, das zur Klärung eines Falles führen könnte.

Nachteil einer zugegeben wichtigen Aktualität allerdings ist, dass andere Filmbeiträge und damit immer noch ungeklärte Fälle "liegen" bleiben und womöglich auch vernachlässigt werden. So wurde ein angekündigter Beitrag über die Attacke auf einen resoluten Landwirt bereits mehrfach verschoben. Er konnte die Angreifer wenigstens aus seinem Eigenheim verjagen. Flüchtig sind sie noch immer - und sie haben mit ihrem Eindringen eine Straftat begangen.


Andreas Schöttl
Bis zum Freitag feiert Deutschlands erfolgreichstes Mittagsmagazin eine Jubiläumswoche - und sendet dafür auch aus den Wohnzimmern von treuen Zuschauern.
Am 02. Juni 1967 erschoss der Berliner Polizist Karl-Heinz Kurras den Studenten Benno Ohnesorg. Die Dokumentation im Ersten erinnert zum 50. Jahrestag daran.
Tragödie, Drama und die Hoffnung: ein herausragender Film von Regisseur Wim Wenders.
Rechtsanwalt Vernau reist nach Kuba, um dort einen Mann aufzuspüren, der seit 30 Jahren verschollen ist. Ein Fall, der zurückführt in die deutsche Vergangenheit.
Fast zwei Jahrzehnte lang begleitete der Dokumentarfilmer Peter Heller die Münchner Modemacherin Ann und ihren afrikanischen Partner in ihrem gemeinsamen Leben.
Wo das Präzisionsgewehr ratsam gewesen wäre, kommt die MG zum Einsatz: Warum der Netflix-Film "War Machine" mit Brad Pitt in der Hauptrolle den hohen Erwartungen nicht gerecht wird.
ProSieben schickt in "Global Gladiators" acht Promis in die Wüste, genauer gesagt auf eine Abenteuerreise nach Afrika. Das Format erinnert dabei ein bisschen an "Big Brother" trifft das "Dschungelcamp". Wir beantworten vor dem Start die wichtigsten Fragen.
Neugierig warten Serienfans in aller Welt auf die fünfte Staffel von "House of Cards". Dass alle dabei über Parallelen zur Realität sprechen, tut der US-Serie nur auf den ersten Blick gut.
Ein Schatzsucher findet mit einer Astronauten-Karte den Anker von Christopher Kolumbus: Ein reales Abenteuer das in der neuen Discovery-Channel-Doku "Cooper's Treasure" begleitet wird.
Auch die zweite Ausgabe der Sonntagabendshow floppte: War's das mit "Mensch Gottschalk"?
Das ZDF lässt neue Folgen der Polit-Comedy "Eichwald, Mdb" drehen. Inhaltlich gibt sich die zweite Staffel brandaktuell.
Keine Bewegtbildrechte mehr: Sport1 muss die "Telekom Spieltaganalyse" aus dem Programm nehmen.
"Um Himmels Willen" feiert Jubiläum. Und in der 200. Folge geht es um nichts weniger als die Zukunft von Kloster Kaltenthal.