Schwedisch für Fortgeschrittene - Do. 27.04 - 3sat: 22.25 Uhr

Allein unter Frauen

Heiraten, Haus kaufen, Kinder kriegen. Dies sind einige Bestandteile des klassischen Plans für junge Frauen. Doch was kommt danach? Wenn es heißt: geschieden? Verwitwet? Kinder aus dem Haus? In der spritzigen Komödie "Schwedisch für Fortgeschrittene" (2006) über zwei völlig unterschiedliche Frauen, die sich mit dieser Situation auseinandersetzen müssen, zeigt Regisseur Colin Nutley, dass es sehr wohl ein Leben nach Ehefrust und Männerverdruss gibt. Und was für eines!

"Mein Sohn nannte mich 'tenil'. Einen senilen Teenager", erklärt die temperamentvolle Gynäkologin Elisabeth (Helena Bergström) ihrer neuen Freundin Gudrun (Maria Lundqvist), einer spröden Politesse. Nichts ist mehr davon zu spüren, dass sich die zwei bei ihrer ersten Begegnung beinahe geprügelt hätten. Beide Frauen sind über 40 Jahre und schieben aus unterschiedlichen Gründen Lebens- und Männerfrust. Gudrun trauert um den Verlust ihres Ehegatten, hat resigniert und verbringt ihre Freitagabende lieber mit dem Putzen von Gefrierschränken als sich unter Leute zu begeben. Was ihr ihre Tochter Liselotte (Erica Braun) auch immer vorhält. Elisabeth lebt zurzeit getrennt vom Vater ihres Sohnes und hat für die Ehe nicht mehr viel übrig.

Nun kann man beziehungsweise frau sich dem Herzschmerz entweder hingeben oder mit einer Leidensgenossin etwas dagegen unternehmen. Und so verbringen die beiden bald ihre Nächte auf der Tanzfläche des "Heartbreak Hotel": begleitet von heißen Rhythmen, jugendlichen Flirtpartnern und jeder Menge Tequila. Trotz des Spaßes, den Gudrun und Elisabeth miteinander haben, müssen sie erkennen, dass sich nicht alle Probleme auf Dauer wegtanzen oder -trinken lassen.


Der oscarnominierte Regisseur Colin Nutley kredenzt in dieser 3sat-Wiederholung ein echtes Schwedenhäppchen: belegt mit einer dicken Portion Situationskomik, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Charme, einem herrlich unverkrampften Darstellerduo und gespickt mit pointenreichen, teils scharfzüngigen Dialogen. Da kommen nicht nur "Sex and the City"-Fans auf ihre Kosten.


Ohne die Protagonistinnen bloßzustellen, zeichnet Nutley ein liebevolles Porträt zweier Frauen, die es - ungeachtet der sozialen Zwänge - mal so richtig krachen lassen und dem Leben jenseits der 40 noch jede Menge Spaß und Gutes abtrotzen. Die Performance der Hauptdarstellerinnen Helena Bergström (seit Jahren mit Nutley verheiratet) und Maria Lundqvist ist herzerfrischend, echt und überzeugend. Dass sie während der Dreharbeiten jede Menge Spaß hatten, ist auch deutlich auf der Leinwand zu spüren. Wie sagt Elisabeth so schön im Film zu Gudrun: "Du bist Witwe, ich bin geschieden. Let's go, have some fun!"


Jasmin Herzog
Erstmals seit elf Jahren steht Eintracht Frankfurt wieder im DFB-Pokalendspiel. Im Finale gegen Borussia Dortmund ist die SGE allenfalls Außenseiter. Das Erste zeigt die Partie im Berliner Olympiastadion live.
In der Verwechslungskomödie entdeckt Matthias Schweighöfer das Vollweib in sich.
Die Dokumentation (Erstsendung) vom NDR erzählt die 500-jährige Geschichte der jüdischen Bevölkerung Venedigs in opulenten Bildern und Interviews.
Ist der Mordanschlag auf den Kunstlehrer Edvin Lundberg (Henrik Norlén) ein Akt der Rache? Kommissar Robert Anders (Walter Sittler) hat schnell seine eigene Theorie.
Der BR blickt eine Woche nach dem Abschied zurück auf die Karriere von Philipp Lahm.
ProSieben schickt in "Global Gladiators" acht Promis in die Wüste, genauer gesagt auf eine Abenteuerreise nach Afrika. Das Format erinnert dabei ein bisschen an "Big Brother" trifft das "Dschungelcamp". Wir beantworten vor dem Start die wichtigsten Fragen.
Neugierig warten Serienfans in aller Welt auf die fünfte Staffel von "House of Cards". Dass alle dabei über Parallelen zur Realität sprechen, tut der US-Serie nur auf den ersten Blick gut.
Vor 25 Jahren ging der deutsch-französische Kultursender ARTE erstmals auf Sendung. In Zeiten wie diesen ist der Kanal für die Fernsehlandschaft wichtiger denn je.
Das ZDF lässt neue Folgen der Polit-Comedy "Eichwald, Mdb" drehen. Inhaltlich gibt sich die zweite Staffel brandaktuell.
Keine Bewegtbildrechte mehr: Sport1 muss die "Telekom Spieltaganalyse" aus dem Programm nehmen.
"Um Himmels Willen" feiert Jubiläum. Und in der 200. Folge geht es um nichts weniger als die Zukunft von Kloster Kaltenthal.
RTL Nitro zeigt erneut die vollen 24 Stunden vom Nürburgring. Der Männersender will dabei seinen eigenen Weltrekord für eine Live-Übertragung brechen. Mehr als 26 Stunden Sendezeit am Stück sind geplant.
Wenige Wochen vor dem Start der siebten Staffel veröffentlicht HBO einen neuen "Game of Thrones"-Trailer. Fans dürfen sich auf eine epische Schlacht einstellen.