Bayerischer Fernsehpreis 2017 - Fr. 19.05 - 3sat: 19.00 Uhr

Ku'damm, Katharina Luther und das weiße Kaninchen

Die Produktionen "Katharina Luther" und "Ku'damm 56" sind mit ihren Hauptdarstellern die Favoriten bei der Vergabe des 29. Bayerischen Fernsehpreises Blauer Panther im Münchner Prinzregententheater. Die Preise werden in insgesamt fünf Kategorien, nämlich für Informationssendungen, Fernsehfilme, Serien und Reihen, Unterhaltungsprogramme sowie für Kultur und Bildungsangebote vergeben und erst am Abend bei der diesmal von Steven Gätjen moderierten Preisverleihung bekannt gegeben. Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten wird einmal mehr von Medienministerin Ilse Aigner überreicht. Horst Seehofer würdigte den Kabarettisten im voraus als "herausragenden Künstler, genauen Beobachter und profunden Kenner der bayerischen Mentalität". 3sat überträgt live ab 19 Uhr, das ZDF bringt um 0.30 Uhr eine Zusammenfassung.

Die Münchner Brass-Band Moop Mama und die deutsche Soulsängerin Joy Denalane sorgen für die musikalischen Highlights des Abends. Der Kabarettist Hannes Ringlstetter wirft zudem einen kritischen Blick auf die deutsche TV-Branche. Unter anderem wurden Caroline Schuch für ihre Rolle der "Katharina Luther" (ARD) und Sonja Gerhardt als die sich emanzipierende Tochter einer Berliner Tanzschulenbesitzerin in "Ku'damm 56" (ZDF) nominiert. Sonja Gerhardt spielte auch eine Hauptrolle im SAT.1-Film "Jack the Ripper". Hinzu kommt Johanna Wokalek für ihre Rolle in "Landgericht - Geschichte einer Familie" (ZDF), der tragischen Geschichte einer deutsch-jüdischen Familie in der Kriegs- und Nachkriegszeit.

Devid Striesow wurde für "Katharina Luther" und für "Das weiße Kaninchen" (ARD) nominiert, wo es um Cyber Grooming geht, das Anbandeln mit Minderjährigen im Internet. Ken Duken ist mit der Rolle des Mark Tempel in der ZDFneo-Serie "Tempel" über die Entmietung alter Bewohner im Berliner Wedding ebenso Anwärter auf einen der begehrten Porzellanpanther wie Ronald Zehrfeld als Familienvater in "Landgericht - Geschichte einer Familie": "ein Höhepunkt im Werk eines der besten Schauspieler unserer Zeit", urteilte die Vorwahl-Jury schon mal im Voraus.


Wilfried Geldner
TTIP, Lobbyismus und die Allmacht der Konzerne, dazu die Zukunft des Journalismus: Der Event-Thriller mit Stars wie Nina Kunzendorf, Katja Riemann und Anke Engelke ist ambitioniert, aber auch überfrachtet.
In der zweiten Ausgabe der 50-Jahre-Farbfernsehen-Showreihe widmen sich die Moderatoren Johannes B. Kerner und Steven Gätjen den großen Spaßmachern der deutschen Unterhaltungsbranche.
"Die Kochprofis" und der "Frauentausch" bestreiten bei RTL II Spezialsendungen. Beide Formate widmen sich der Ausrichtung von möglichst tollen Hochzeitsfeiern.
Ein Countdown geht eigentlich immer: ProSieben hat die "Größten Live-Momente" auserkoren.
Die Entsorgung radioaktiver Abfälle polarisiert einen Ort: ARTE zeigt die deutsch-französische Atomenergie-Komödie "Das gespaltene Dorf" in der Wiederholung.
Ein Jahr lang mussten sich Fans der Netflix-Serie "Narcos" gedulden, am Freitag, 1. September, startet nun endlich die dritte Staffel - allerdings ohne den bisherigen Protagonisten.
Wenn sogar der "Tatort" ausfällt, dann muss etwas wirklich Wichtiges geschehen. Ob das "TV-Duell" der Kanzlerkandidaten diesen Anspruch erfüllt?
Zwei Jahre nach ihrem Interview mit LeFloid wagte sich Angela Merkel wieder vor die YouTube-Kameras. Im Gespräch mit vier jungen YouTubern machte sie Werbung für ihre Politik - und führte eine 21-jährige Modebloggerin vor.
36 Jahre nach seiner Erstaufführung zeigt Tele 5 einen der umstrittensten Horrorfilme aller Zeiten.
Sie ist friedlich eingeschlafen: Im Alter von 97 Jahren verstarb die Schauspielerin und Sängerin Margot Hielscher.
Das ZDF will mit einem neuen Polit-Magazin "konstruktiven" Journalismus bieten. Was ist unter dem Schlagwort zu verstehen?
"Bourne"-Regisseur Paul Greengrass plant einen Film über den norwegischen Massenmörder Anders Breivik. Sein Fingerspitzengefühl beim Verfilmen realer Tragödien hat der Regisseur schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Die dritte und finale Staffel der bisher beim ZDF ausgestrahlten britischen Ausnahme-Krimiserie ist nur im Pay-TV zu sehen.