Still Alice - Mein Leben ohne Gestern - Mi. 24.05 - ZDF: 20.15 Uhr

Für immer verloren?

Julianne Moore gehört zweifelsohne zu den größten Schauspielerinnen unserer Zeit. Das beweist sie auch in dem Drama "Still Alice - Mein Leben ohne Gestern" (2014), das nun erstmals im deutschen Free-TV zu sehen ist. Die sich stets unter die Haut des Zuschauers spielende Charakterdarstellerin wurde schon vielfach ausgezeichnet: Im Jahr 2015 gab es endlich - nach mehreren Nominierungen - den Oscar für ihre äußerst subtile Darstellung der 50-jährigen Linguistikprofessorin Dr. Alice Howland, die an Alzheimer erkrankt. Das Regie-Duo (und Ehepaar) Wash Westmoreland und Richard Glatzer erzählt das tiefschürfende Drama - nach der Buchvorlage der Neuro-Wissenschaftlerin Lisa Genova - aus der Perspektive von Alice. Eine deutlich leichtere Annäherung an das Thema Alzheimer bietet die Tragikomödie "Für dich dreh ich die Zeit zurück", die nur zwei Tage später, am Freitag, 26. April, 20.15 Uhr, im Ersten zu sehen ist.

"Still Alice - Mein Leben ohne Gestern" begeistert dabei vor allem durch ihre einfühlsame Perspektive: Glatzer leidet selbst unter ALS, einer Krankheit, die mit einem ähnlich tragischen - wenngleich auch körperlichen und nicht geistigen Kontrollverlust - einhergeht. Auch die unglaublich wandelbare Moore als Hauptdarstellerin trägt dazu bei, dem Zuschauer einen nie zuvor dagewesenen Einblick in die Psyche eines Alzheimer-Patienten geben zu können.

Die Krankheit reißt Alice mitten aus ihrem Leben. Bislang hat die Professorin außerordentlich viel Glück gehabt: Ihren 50. Geburtstag verbringt sie gemeinsam mit dem Biologen John (Alec Baldwin), mit dem sie glücklich verheiratet ist und ihren drei Kindern Tom (Hunter Parrish), Anna (Kate Bosworth) und Lydia (Kristen Stewart). Doch wenig später treten bei Alice die ersten Gedächtnislücken auf, bei einem Vortrag hat sie plötzlich einen Aussetzer, beim Joggen fährt ihr der Schreck durch die Glieder, weil sie sich auf einmal nicht mehr an den Nachhauseweg erinnern kann. Ein Arzt eröffnet ihr kurz darauf die bittere Wahrheit: Alice hat frühmanifesten Alzheimer, der zu allem Übel auch noch vererblich ist.


Spätestens wenn der Arzt die bittere Diagnose stellt und die Kamera lange auf Moores Gesicht verweilt, geschieht mit dem Zuschauer dank der herausragenden Leistung dieser Ausnahmeschauspielerin etwas, was eigentlich unmöglich scheint: Er wird wahrlich in die Lage versetzt, sich fortan in diese Frau einzufühlen, die allmählich ihr Gedächtnis und die Kontrolle über ihr Leben verliert.


Ohne Taschentuch ist das Drama nicht auszuhalten. Neben Julianne Moore liefert auch Kristen Stewart, die bereits in dem Drama "Die Wolken von Sils Maria" zu beeindrucken wusste, hier eine höchst beachtliche Schauspielleistung ab, wenn sie sich äußerst feinfühlig ihrer Mutter in dieser schweren Zeit wieder annähert. Die anderen Familienmitglieder entfernen sich dagegen eher von dieser Frau, die zunehmend Worte, Erinnerungen und sogar das Wissen darüber, wer sie sind, langsam verliert.


Gabriele Summen
In ihrem humorvollen Beziehungsfilm "Taxi" gelingt es Kerstin Ahlrichs ziemlich gut, die 80er-Jahre wiederaufleben zu lassen.
Die Menschheit wurde von Aliens kreiert - und die Wachowski-Geschwister verspielen im Sci-Fi-Abenteuer "Jupiter Ascending" (2014) die Chance, daraus eine epische Saga zu schaffen.
Woody Allen entdeckt eine weitere junge Frau für sich. Und die kann in seinem neuen Film "Magic In The Moonlight" sogar zaubern. Hilft aber nicht.
Statt abendlicher Feier gibt es bei diesem Geburtstag wohl eher Brunch mit Prickelbrause: Das "SAT.1-Frühstücksfernsehen" wird 30 Jahre alt.
Die Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" spricht erneut ein Tabu-Thema an. Dieses Mal verfolgen die Zuschauer häusliche Gewalt in einer Familie.
Jane Fonda und Robert Redford gehen in der Netflix-Produktion "Unsere Seelen bei Nacht" ein ungewöhnliches Arrangement ein, das bald Kritik erntet.
Am 14. Oktober eröffnet das Münchner Gärtnerplatztheater nach jahrelanger Sanierung neu. Das BR-Fernsehen feiert mit.
Kim, Kourtney und Co. gewähren in "Keeping Up With The Kardashians" Einblicke in ihren glamourösen Großfamilien-Alltag. Ab 9. Oktober gibt's auf E! Entertainment bereits die 14. Staffel der US-Reality-Show zu sehen.
Vor 70 Jahren sollte das strategische wichtige Helgoland vom britischen Militär in die Luft gesprengt werden. Ein Doku-Drama am Tag der Deutschen Einheit erzählt von der heute weitgehend vergessenen "Operation Big Bang".
Die Wahl ist schon gelaufen - zumindest bei den WDR-Verantwortlichen: Die haben für die Folge vom Wahlsonntag am 24. September verschiedene "Lindenstraßen"-Fassungen produzieren lassen.
Ausgerechnet ProSieben zeigt ein Profi-Darts-Turnier zur besten Sendezeit. Der Sender hofft darauf, dass die "German Darts Masters" ähnlich erfolgreich laufen könnten wie zuvor in diesem Jahr eine "Promi-Darts-WM".