Neben der Spur - Amnesie - Mo. 17.07 - ZDF: 20.15 Uhr

Storygewitter

Ausnahmeschaupieler Ulrich Noethen verkörperte den an Parkinson erkrankten Psychiater Jo Jessen bereits im ersten Film der Reihe, "Adrenalin". Damals eher Sidekick, diesmal ist er Hauptdarsteller: Der österreichische Burgschauspieler Jürgen Maurer ("Vorstadtweiber") als Kommissar Vincent Ruiz. In "Neben der Spur - Amnesie" wird der solitäre Ermittler angeschossen und komatös aus der Elbe gefischt. Als Ruiz erwacht, verdächtigt man ihn eines schweren Verbrechens. "Amnesie" ist wie "Adrenalin" die Adaption eines Thriller-Bestsellers von Michael Robotham. Das ZDF wiederholt den überladen und formelhaft wirkenden Film, der im Januar 2016 seine Erstausstrahlung erlebte.

Aus dem Koma erwacht, erfährt Kommissar Ruiz, dass er von einem führerlos treibenden Boot in die Elbe gefallen sein muss, wobei das Wassergefährt vom Blut verschiedener Menschen besudelt ist. Ist der umnachtete Kommissar in ein schweres Verbrechen verwickelt? Vom Dienst suspendiert, beginnt er mit eigenen Nachforschungen. Dabei soll ihm Joe Jessen als psychiatrische Fachkraft helfen, sein Gedächtnis wiederzufinden. Auch der drei Jahre alte Entführungsfall eines kleinen Mädchens wird neu aufgerollt. Das Kind kam nie zurück, doch auch eine Leiche fand man nie. Es scheint, als hätten Ruiz' Probleme - er ermittelte damals in dem Fall - und das verschwundene Kind etwas miteinander zu tun.

Romanautor Michael Robotham lässt seinen Helden, Jospeh O'Loughlin, zwar in London agieren, aber am "Eindeutschen" liegt es nicht, dass auch Fall zwei die Nachhaltigkeit eines Jahrmarktfeuerwerks besitzt. Ulrich Noethen, der dem ZDF einst die grandiose, aber wohl zu anspruchsvolle und deshalb kurzlebige Reihe "Kommissar Süden" schenkte, wurde hier in einen dunklen Hochglanzthriller verfrachtet, dessen Problem seine hanebüchenen Geschichten sind.


Robothams Bücher, die mehr vom lakonischen Sprachwitz und den Introspektionen der Hauptfigur leben als von ihren brillanten Plots, sind Gebrauchsliteratur für Leser, die mit streng nach Baukastensystem verschraubten Geschichten kein Problem haben. Selbst die finale Kehrtwende, dass dann eben alles doch nicht so war, wie man eben noch dachte, gehört bei "Neben der Spur" fast schon standardmäßig dazu.


Mittlerweile wurde zwei weitere Robotham-Verfilmungen vom ZDF realisiert: "Todeswunsch" (Ausstrahlung: 14.11.2016) und "Dein Wille geschehe" (6.2.2017). Aufgrund überdurchschnittlicher Bildgestaltung und starker Schauspieler - meisterliche Mimen wie Joachim Król, Jens Harzer oder Hildegard Schmahl sind in Nebenrollen zu sehen - ist "Neben der Spur" trotzdem ein ordentliches Produkt für nimmer Krimisatte. Wer das Besonderes sucht, ist hier allerdings fehl am Platze. Ende August sollen die Dreharbeiten zum fünften Film der Reihe beginnen.


Eric Leimann
In ihrem humorvollen Beziehungsfilm "Taxi" gelingt es Kerstin Ahlrichs ziemlich gut, die 80er-Jahre wiederaufleben zu lassen.
Die Menschheit wurde von Aliens kreiert - und die Wachowski-Geschwister verspielen im Sci-Fi-Abenteuer "Jupiter Ascending" (2014) die Chance, daraus eine epische Saga zu schaffen.
Woody Allen entdeckt eine weitere junge Frau für sich. Und die kann in seinem neuen Film "Magic In The Moonlight" sogar zaubern. Hilft aber nicht.
Statt abendlicher Feier gibt es bei diesem Geburtstag wohl eher Brunch mit Prickelbrause: Das "SAT.1-Frühstücksfernsehen" wird 30 Jahre alt.
Die Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" spricht erneut ein Tabu-Thema an. Dieses Mal verfolgen die Zuschauer häusliche Gewalt in einer Familie.
Jane Fonda und Robert Redford gehen in der Netflix-Produktion "Unsere Seelen bei Nacht" ein ungewöhnliches Arrangement ein, das bald Kritik erntet.
Am 14. Oktober eröffnet das Münchner Gärtnerplatztheater nach jahrelanger Sanierung neu. Das BR-Fernsehen feiert mit.
Kim, Kourtney und Co. gewähren in "Keeping Up With The Kardashians" Einblicke in ihren glamourösen Großfamilien-Alltag. Ab 9. Oktober gibt's auf E! Entertainment bereits die 14. Staffel der US-Reality-Show zu sehen.
Vor 70 Jahren sollte das strategische wichtige Helgoland vom britischen Militär in die Luft gesprengt werden. Ein Doku-Drama am Tag der Deutschen Einheit erzählt von der heute weitgehend vergessenen "Operation Big Bang".
Die Wahl ist schon gelaufen - zumindest bei den WDR-Verantwortlichen: Die haben für die Folge vom Wahlsonntag am 24. September verschiedene "Lindenstraßen"-Fassungen produzieren lassen.
Ausgerechnet ProSieben zeigt ein Profi-Darts-Turnier zur besten Sendezeit. Der Sender hofft darauf, dass die "German Darts Masters" ähnlich erfolgreich laufen könnten wie zuvor in diesem Jahr eine "Promi-Darts-WM".