Bayerischer Kabarettpreis - Mo. 17.07 - BR: 20.15 Uhr

Ein Ruhrpottler im Süden

Er ist zwar schon 61 Jahre alt, aber trotzdem gelingt es Helge Schneider noch immer, "mit kindlicher Spielfreude Erwartungen zu brechen". So sieht es jedenfalls die Jury, die den aus Mühlheim an der Ruhr Stammenden, was bekanntlich sehr weit vom Freistaat entfernt liegt, in diesem Jahr als Ehrenpreisträger unter den Humorschaffenden auszeichnet. Das BR-Fernsehen überträgt unter dem Titel "Bayerischer Kabarettpreis 2017" live die Verleihung, durch die im Münchner Szenelokal Lustspielhaus der Wiener Kabarettist Alfred Dorfer führt. Früher hatte diese Moderationsaufgaben gerne auch mal sein Kollege Michael Altinger übernommen, doch der ist in andere Sache dabei: Er bekommt in diesem Jahr den Hauptpreis überreicht. Weiter werden die freche Schweizerin Hazel Brugger (Senkrechtstarter-Preis) sowie Maxi Schafroth (Musikpreis) geehrt.

Auf die alljährliche Kabarett-Gala-Verstaltung ist man beim BR besonders stolz: So wundert es auch nicht, dass der Sender am Donnerstag, 20. Juli, ab 21.00 Uhr, eine 45-minütigen Zusammenschnitt mit den Höhepunkten der Preisverleihung nachreicht.

Rupert Sommer
Zwei Menschen werden mit den Folgen ihrer Entscheidungen konfrontiert. Wie geht man damit um, schwerwiegende Fehler gemacht zu haben?
Odysseus, Beowulf, Parzival - allesamt große Helden der Literatur. Doch wie viel Wahrheit steckt in ihren Geschichten?
Moderator Kai Pflaume begrüßt in der neuesten Ausgabe der ARD-Samstagabendshow nicht nur viele talentierte kleine Gäste, sondern auch Stars wie Miroslav Klose, Heino Ferch und Karoline Herfurth.
Beim Fotoshooting wird ein Model vergiftet. Ein Konkurrenzkampf tobt hinter den Kulissen.
Für den über vierstündigen monothematischen Doku-Schwerpunkt greift VOX auf die Tradition der großen "Spiegel TV"-Sozial-Reportagen zurück. Es folgen drei weitere lange Doku-Samstagabende.
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Die zweite und letzte Staffel der abgründigen Psychokrimi-Serie startet beim Sky-Sender 13th Street.
Nun haben sich erstmals auch die in der Produzentenallianz organisierten Film- und TV-Macher in der #metoo-Debatte zu Wort gemeldet.
Polizeigewalt gegen Afroamerikaner: Eine neue Netflix-Serie blickt auf "die menschlichen Schicksale hinter den Schlagzeilen".
Carsten Maschmeyer führt bei SAT.1 durch eine eigene Gründer-Show. Aus 14 Kandidaten soll er denjenigen ausfindig machen, der fit genug ist für die harte Businesswelt.
Das ZDF hat interne Untersuchungen zum Fall Dieter Wedel abgeschlossen. Hinweise auf sexuelle Übergriffe bei ZDF-Produktionen fand man nicht.
Eine neue Daily-Soap auf RTL II erzählt aus dem Leben und Klinikalltag zweier Krankenschwesterschülerinnen.