37°: Was ich kann, will keiner wissen - Di. 18.07 - ZDF: 22.15 Uhr

In der Alters-Arbeits-Falle

Die deutsche Wirtschaft boomt - anders als in vielen EU-Ländern. Dank der guten Auftragslage in den Unternehmen und der hohen Konsumfreudigkeit der Deutschen sinkt die Arbeitslosenrate von einem Rekord-Tief zum nächsten. Doch es gibt trotz aller Jubelmeldungen immer mehr Mitbürger, die trotz der guten Marktlage keine Beschäftigung mehr finden. Vor allem wer mit über 50 Jahren arbeitslos wird, tut sich sehr schwer, wieder in Lohn und Brot zu kommen. Die Vorurteile vieler Arbeitgeber wirken dabei nicht selten wie in Stein gemeißelt: Zu alt, zu unflexibel, zu anspruchsvoll - und oft auch zu teuer - sind die Jobsuchenden, die in der Regel allerdings viel Erfahrung mitbringen. Die neue Ausgabe der ZDF-Reportagereihe "37°: Was ich will, kann keiner wissen" nimmt einige Betroffenenschicksale genauer unter die Lupe.

Hans-Christoph B. hat seine Kündigung, die "betriebsbedingt" erfolgte, wie es so oft beschönigend heißt, hart getroffen. Er ist 56 Jahre alt - und blickt als studierter Theologe auf einen bewegten Lebenslauf zurück. Nach langen Jahren, die er für die Kirche arbeitete, ließ er sich zunächst zum Mediator, dann sogar zum IT-Experten umschulen. Nun fehlt ihm jede Sicherheit, viele Bewerbungsschreiben laufen ins Leere. Deshalb hat er sich für einen mutigen Schritt entschieden: Hans-Christoph will sich im bayerischen Voralpenland als Mediator selbstständig machen.

Corinna H. wirkte lange Jahre in leitender Position für einen Münchner Verlag. Doch plötzlich wurde ihr Vertrag nicht mehr verlängert. Die Aussicht, sich mit 52 Jahren noch einmal radikal neu orientieren zu müssen, interpretiert sie für sich selbst aber als Chance. Von einem "Karrierenick" will sie nichts wissen. Zunächst geht sie für ein paar Wochen in Urlaub, dann will sie sich zur Business Managerin weiterbilden. Doch auch sie muss beim Bewerben eine hohe Frusttoleranz an den Tag legen. Je näher das offenbar unvermeidliche Hineinrutschen in eine Hartz-IV-Exitenz rückt, desto mehr persönliche Abstriche macht sie bei ihren Wunschverstellungen. Kein Wunder, dass ihr Selbstbewusstsein erheblich darunter leidet.


Manuel Fenn, der für die "37°"-Reihe die Langzeitbeobachtung entwickelt und durchgeführt hat, begleitete seine beiden Protagonisten ein Jahr lang - vom letzten Arbeitstag im alten bis zum ersten Tag im neuen Job. Was er beobachtet, geht unter die Haut: Seine Dokumentation erzählt von einem zunehmend verzweifelten Kampf, in der modernen Leistungsgesellschaft seinen Platz - und seine Würde - zu behaupten.


Rupert Sommer
Warum ziehen junge Deutsche für den IS in den Kampf? Der hervorragende Zweiteiler "Brüder" versucht sich an einer Antwort.
Sönke Wortmann inszenierte Charlotte Roches Bestseller "Schoßgebete" (2013) als psychologische Neurotiker-Studie mit abgeklärtem Witz und ein bisschen Sex.
Erneut zählt Sonja Zietlow ihren beliebten, weil kurzweiligen Countdown. In einer neuen Folge listet sie "Die 25 bewegendsten Geschichten weltweit".
Endlich: Mit der Serie "Dark" läuft die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion - und überzeugt als düsterer Mix aus Mystery, Zeitreise und Retro-Stil.
21.45 Uhr. Deutschland in bester "Nach dem Münster-Tatort"-Stimmung. Wenig deutete bei Anne Will auf ein unmittelbar bevorstehendes Ende der Sondierungsgespräche hin. Nur eins war klar: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung wollte niemand.
Ist es Kunst oder nur ein müder Gag? Boerne und Thiel schleppten sich durch eine seichte Kunstszene-Satire mit eingemeißelter Serienkiller-Groteske.
Als Professor Simoni spielte sich Dieter Bellmann in die Herzen unzähliger "In aller Freundschaft"-Fans. Nun verstarb er im Alter von 77 Jahren.
Er war ein Teenie-Idol der 70-er, musst aber auch schwere Zeiten durchleben. Jetzt verstarb David Cassidy in Florida.
Seit gut 25 Jahren ist Wolfgang Bahro als Anwalt Jo Gerner bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei. Nun erhält er eine eigene Webserie.
Einen Tag nach der Weltpremiere des Riesen-Events "Victoria's Secret Fashion Show 2017" zeigt RTL Living das Mode-Highlight aus Shanghai im TV.
War das Leben in den 80-ern wirklich so anders als heute? Janine und Lili Kunze machen den Check.