3 Türken & ein Baby - Di. 18.07 - ARD: 22.45 Uhr

Stark geschminkt und viel verloren

Das Baby ist ein Baby, aber die drei Türken? Von denen ist einer Deutscher (Kostja Ullmann) und einer Libanese (Kida Khodr Ramadan). Nur Ekrem Bora, besser bekannt als Rapper Eko Fresh, hat türkische Wurzeln. Natürlich ist es völlig egal, wo man herkommt. Und "3 Türken & ein Baby" (2015), den das Erste im Spätabendprogramm zeigt, ist kein Beitrag zur Integrations- und Toleranzdebatte, sondern eine ganz normale Komödie. Aber es kommt bei Filmen auf Kleinigkeiten an, um glaubwürdig zu sein. Man nimmt einem stark geschminkten Kostja Ullmann einfach nicht ab, dass er einer von drei türkischen Brüdern ist. Es sind oft Details, die entscheiden, ob ein Film gut ist oder nicht. Wobei der Klamauk von Filmemacher Sinan Akkus noch ganz andere Probleme hat als den aufgetakelten Hauptdarsteller.

Wie die Jungfrau kommt auch Celal (Ullmann) eines Tages zum Kinde: Der jüngste von drei türkischen Brüdern, die in Frankfurt eine schlecht gehende Schneiderei betreiben, will eigentlich nur die Goldreserve ihrer verstorbenen Eltern verscherbeln. Auf dem Weg zum Pfandleiher trifft er allerdings seine Ex-Freundin: Anna (Jytte-Merle Böhrnsen) hat mittlerweile ein Baby und wird von einem LKW angefahren. Weil er für den Vater gehalten wird, drängen ihm die Schwestern im Krankenhaus das Kuckuckskind auf.

Wenn er schon ein Baby dabei hat, dann soll es ihm wenigstens Glück bringen, denkt sich der smarte Hallodri und verliert alle Goldstücke in der Spielbank. Seinen Brüdern erzählt er natürlich, dass er mit dem Geld die Mietschulden bezahlt hat und die Zwangsräumung damit vom Tisch ist. Ansonsten hätte Sami (Kida Khodr Ramadan) wahrscheinlich einen Wutanfall bekommen und wäre der sensible Mesut (Ekrem Bora) verzweifelt. Außerdem haben die drei ja noch ein anderes Problem: eines, das Hunger bekommt, eines, das in die Windeln kackt, eines, das flennt und nicht schlafen kann.


Sie kalauern sich durch ziemlich viele Klischees, die Gebrüder Yildiz, während sie Verantwortung lernen und Mut für Veränderungen finden. Eine Kostprobe des Humorniveaus: "Ich brauche einen Imam." - "Haben sie ein Rezept dafür?"


Verletzt wird durch "3 Türken & ein Baby" niemand, aber der Film tut einfach weh. Wenn einem als Drehbuchautor nichts einfällt, müssen es eben Fäkalhumor, Sprachklischees und Zwangsentkleidungen richten. Sinan Akkus wandelt auf ziemlich verbrauchten Komödienpfaden.


Andreas Fischer
Eine Deutsch-Inderin soll heiraten, um ihre traditionsbewusste Oma zufriedenzustellen. "Marry Me - Aber bitte auf Indisch" bedient Multikulti-Humor zerfahren und wenig witzig.
Nach einem enttäuschenden Start 2015 mausert sich "Der Bozen-Krimi" zur sehenswerten Krimi-Reihe.
Die ZDF-Reportage von Gert Anhalt zeigt junge Sizilianer, die das "Eiland des Elends" endlich nach vorne bringen wollen.
"Profiling Paris" hat sich am späten Donnerstagabend bei SAT.1 etabliert. Der Sender zeigt nun zehn neue Folgen der siebten Staffel.
Romantische Beziehungskomödie mit Sandra Bullock und Frauenheld Hugh Grant, die beiläufig auch noch als Liebeserklärung an New York gesehen werden kann.
Fans der Fußball-Bundesliga müssen sich zu Beginn der neuen Saison auf Änderungen einstellen. Unter anderem wurden die Anstoßzeiten erweitert. Zudem teilen sich nun zwei Pay-TV-Anbieter einen nur einzigen Spieltag auf.
Junges Fernsehen, nah an der Zielgruppe: Die sechsteilige BR-Reihe "Wer zieht ein?" nimmt die Zuschauer mit auf die Suche nach neuen WG-Mitbewohnern.
Eine Senderfamilie sucht ihre Identität: Während SAT.1 ins Krimifach wechselt, sucht man bei ProSieben vor allem in Sachen Show noch nach neuen Knallern.
Nur ein paar Quadratmeter reichen den Machern der neuen Sky-Serie: "Room 104" spielt in einem einzigen Hotelzimmer.
Keine Drachen, dafür alternative Geschichte: Die Macher von "Game of Thrones" haben ihr nächstes Serienprojekt vorgestellt.
Jörg Wontorra meldet sich mit einem Fußball-Talk am Sonntagvormittag zurück. Sein neues Format bei Sky Sport News HD geht in direkte Konkurrenz mit dem legendären "Doppelpass".
Schon wieder Berlin: In einer neuen Netflix-Serie ist die deutsche Hauptstadt Schauplatz eines Spionage-Plots.
Survivalshows gibt es viele im Fernsehen. "The Wheel - Survival Games" hat allerdings ein besonders fieses Konzept.