Dirty Dancing - Do. 17.08 - RTL II: 20.15 Uhr

"Mein Baby gehört zu mir!"

Sommer 1963. Mit dem für ihr Alter typischen Widerwillen fährt die Teenage-Göre Frances (Jennifer Grey), genannt "Baby", mit ihrer Familie in den Urlaub. Doch dort kommt alles ganz anders, als gedacht. Im Feriencamp lernt die kleine Frances den wohlgebauten Tanzlehrer Johnny (unvergessen: der 2009 verstorbene Patrick Swayze) kennen, der schon seit Jahren in den Tanzsälen rhythmische Balzbewegungen vorexerziert, auf dass den Urlauberinnen ganz anders wird. Frances ist in dieser Kunst bald ebenso bewandert wie der elastische Johnny, und der Grund dafür ist natürlich eine Lovestory, wie sie romantischer nicht sein könnte. Am 17. August 1987 feierte der Kultfilm "Dirty Dancing" in New York Premiere. 30 Jahre später zelebriert RTL II nun eine ganze"Dirty Dancing"-Woche und als deren Höhepunkt selbstredend die Wiederholung des immer jungen Klassikers und eine sehenswerte Doku mit dem vielsagenden Titel "Mein Baby gehört zu mir!"

Der Satz "Mein Baby gehört zu mir" ist genauso legendär wie Patrick Swayzes übermütiger Sprung von der Bühne und die Hebefigur mit Schauspielkollegin Jennifer Grey. "Dirty Dancing" ist vielleicht kein besonders kunstvoller Film, aber Kultstatus hat das Werk von 1987 schon lange erreicht. RTL II feiert nun 30 Jahre nach der Kinopremiere in New York zu Ehren des Films eine ganze "Dirty Dancing"-Woche, vom 14. bis 18. August.

Am Donnerstag, 17. August, 20.15 Uhr, zeigt der Sender zur besten Sendezeit den Film. Im Anschluss gibt es die Dokumentation "Mein Baby gehört zu mir!" (22.20 Uhr) mit Hintergrundinformationen zu den Dreharbeiten sowie "Dirty Dancing 2 - Heiße Nächte auf Kuba" (23.20 Uhr) zu sehen. Die Kandidatinnen der Casting-Show "Curvy Supermodel" erwartet in der Jubiläums-Woche ein Fotoshooting rund um das Thema "Dirty Dancing". Und auch in "Köln 50667" und "Berlin - Tag & Nacht" ist das Tanzfieber ausgebrochen.


Jasmin Herzog
Aus Bremen kommt diesmal ein äußerst nerviger Sonntagskrimi. Fans von Oliver Mommsen kommen dennoch auf ihre Kosten.
Auf einem Roadtrip durch die USA findet ein heißblütiger Koch das Rezept fürs große Glück: "Kiss the Cook - So schmeckt das Leben" ist eine mild gewürzte Küchenkomödie mit hohem Wohlfühlfaktor.
Hans-Christian Schmids Krimi-Drama "Das Verschwinden" gehört - auch dank einer unfassbaren Leistung von Hauptdarstellerin Julia Jentsch - mit zum Besten, das deutsches Fernsehen auf der Langstrecke bisher erschaffen hat.
"Hitman: Agent 47" will ein Computerspiel auf die Leinwand bringen. Obwohl es dauernd kracht und rummst, kommt die Action nur selten mitreißend in Fluss.
Keine Mätzchen: Der klassische Action-Thriller "Run All Night" erzählt von einem Rachefeldzug zweier alternder Gangster.
Der Mann verantwortet über 4.500 Stunden Fernsehprogramm pro Jahr: Natürlich geht es in einem Interview mit dem TV-Produzenten Nico Hofmann auch um sein Verhältnis zur Macht.
Die Detectives Hardy und Miller lösen ihren letzten Fall: Auch die dritte "Broadchurch"-Staffel entfaltet noch einmal das ganze Suchtpotenzial dieser britischen Klasseserie.
Vergangenheitsbewältigung im Ländle: Der Stuttgarter "Tatort" weckte die Geister toter RAF-Terroristen.
Zuwachs für die "Lindenstraße": Axel Holst und Arne Rudolf ziehen in Deutschlands berühmteste TV-Straße. Aus einem überaus ernsten Grund.
Wenige Wochen nach Serienstart erscheint auch der Soundtrack zum gefeierten "Babylon Berlin".
Aus der "Höhle der Löwen" bei VOX zum Millionengeschäft: Die jungen Entwickler der Mathe-App "Math 42" verkauften ihr Start Up für mehrere Millionen.
Robert Atzorn geht, doch "Nord Nord Mord" geht weiter. Mit einem neuen Hauptdarsteller dreht das ZDF derzeit einen weiteren Film der Reihe.
Ermittlungen an der Elbe: Mit "SOKO Hamburg" erhält die beliebte ZDF-Krimireihe Verstärkung aus der Hansestadt. Gedreht wird noch bis Dezember.