Dirty Dancing - Do. 17.08 - RTL II: 20.15 Uhr

"Mein Baby gehört zu mir!"

Sommer 1963. Mit dem für ihr Alter typischen Widerwillen fährt die Teenage-Göre Frances (Jennifer Grey), genannt "Baby", mit ihrer Familie in den Urlaub. Doch dort kommt alles ganz anders, als gedacht. Im Feriencamp lernt die kleine Frances den wohlgebauten Tanzlehrer Johnny (unvergessen: der 2009 verstorbene Patrick Swayze) kennen, der schon seit Jahren in den Tanzsälen rhythmische Balzbewegungen vorexerziert, auf dass den Urlauberinnen ganz anders wird. Frances ist in dieser Kunst bald ebenso bewandert wie der elastische Johnny, und der Grund dafür ist natürlich eine Lovestory, wie sie romantischer nicht sein könnte. Am 17. August 1987 feierte der Kultfilm "Dirty Dancing" in New York Premiere. 30 Jahre später zelebriert RTL II nun eine ganze"Dirty Dancing"-Woche und als deren Höhepunkt selbstredend die Wiederholung des immer jungen Klassikers und eine sehenswerte Doku mit dem vielsagenden Titel "Mein Baby gehört zu mir!"

Der Satz "Mein Baby gehört zu mir" ist genauso legendär wie Patrick Swayzes übermütiger Sprung von der Bühne und die Hebefigur mit Schauspielkollegin Jennifer Grey. "Dirty Dancing" ist vielleicht kein besonders kunstvoller Film, aber Kultstatus hat das Werk von 1987 schon lange erreicht. RTL II feiert nun 30 Jahre nach der Kinopremiere in New York zu Ehren des Films eine ganze "Dirty Dancing"-Woche, vom 14. bis 18. August.

Am Donnerstag, 17. August, 20.15 Uhr, zeigt der Sender zur besten Sendezeit den Film. Im Anschluss gibt es die Dokumentation "Mein Baby gehört zu mir!" (22.20 Uhr) mit Hintergrundinformationen zu den Dreharbeiten sowie "Dirty Dancing 2 - Heiße Nächte auf Kuba" (23.20 Uhr) zu sehen. Die Kandidatinnen der Casting-Show "Curvy Supermodel" erwartet in der Jubiläums-Woche ein Fotoshooting rund um das Thema "Dirty Dancing". Und auch in "Köln 50667" und "Berlin - Tag & Nacht" ist das Tanzfieber ausgebrochen.


Jasmin Herzog
TTIP, Lobbyismus und die Allmacht der Konzerne, dazu die Zukunft des Journalismus: Der Event-Thriller mit Stars wie Nina Kunzendorf, Katja Riemann und Anke Engelke ist ambitioniert, aber auch überfrachtet.
In der zweiten Ausgabe der 50-Jahre-Farbfernsehen-Showreihe widmen sich die Moderatoren Johannes B. Kerner und Steven Gätjen den großen Spaßmachern der deutschen Unterhaltungsbranche.
"Die Kochprofis" und der "Frauentausch" bestreiten bei RTL II Spezialsendungen. Beide Formate widmen sich der Ausrichtung von möglichst tollen Hochzeitsfeiern.
Ein Countdown geht eigentlich immer: ProSieben hat die "Größten Live-Momente" auserkoren.
Die Entsorgung radioaktiver Abfälle polarisiert einen Ort: ARTE zeigt die deutsch-französische Atomenergie-Komödie "Das gespaltene Dorf" in der Wiederholung.
Ein Jahr lang mussten sich Fans der Netflix-Serie "Narcos" gedulden, am Freitag, 1. September, startet nun endlich die dritte Staffel - allerdings ohne den bisherigen Protagonisten.
Wenn sogar der "Tatort" ausfällt, dann muss etwas wirklich Wichtiges geschehen. Ob das "TV-Duell" der Kanzlerkandidaten diesen Anspruch erfüllt?
Zwei Jahre nach ihrem Interview mit LeFloid wagte sich Angela Merkel wieder vor die YouTube-Kameras. Im Gespräch mit vier jungen YouTubern machte sie Werbung für ihre Politik - und führte eine 21-jährige Modebloggerin vor.
36 Jahre nach seiner Erstaufführung zeigt Tele 5 einen der umstrittensten Horrorfilme aller Zeiten.
Sie ist friedlich eingeschlafen: Im Alter von 97 Jahren verstarb die Schauspielerin und Sängerin Margot Hielscher.
Das ZDF will mit einem neuen Polit-Magazin "konstruktiven" Journalismus bieten. Was ist unter dem Schlagwort zu verstehen?
"Bourne"-Regisseur Paul Greengrass plant einen Film über den norwegischen Massenmörder Anders Breivik. Sein Fingerspitzengefühl beim Verfilmen realer Tragödien hat der Regisseur schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Die dritte und finale Staffel der bisher beim ZDF ausgestrahlten britischen Ausnahme-Krimiserie ist nur im Pay-TV zu sehen.