My India - Ein Trip mit Joanna Lumley - Di. 15.08 - ARTE: 20.15 Uhr

Happy Birthday, Heimatland!

Jede große historische Entwicklung hat auch eine ganz eigene, private Seite - und sei es das gemeinsame besondere Datum. Als am 15. August 1947 Indien sich endgültig von den Fesseln der britischen Kolonialmacht löste und seine Unabhängigkeit feierte, wurde im Norden des Subkontinents ein kleines Mädchen geboren, das es später ins TV-Rampenlicht schaffen sollte: Johanna Lumley, später zumindest im englischsprachigen Raum ziemlich berühmt geworden als Darstellerin der blonden, schrillen Patsy aus der UK-Sitcom "Absolutely Fabulous". Nun feiern beide - die TV-Bekanntheit und das Riesenland Indien - ihren 70. Geburtstag - Anlass für eine dreiteilige Dokumentar-Reihe unter dem Titel "My India - Ein Trip mit Joanna Lumley".

In dem Film begleiten Kameras die Schauspielerin auf der Rückkehr-Reise in ihr ehemaliges Geburtsland: Lumley möchte herausfinden, wie sehr sich die indische Gesellschaft verändert hat und wie die Menschen dort ihren Alltag meistern.

Los geht's in Madurai, einer der ältesten Städte Südindiens, wo sich die Heimat-Erkunderin ins quirlige Leben stürzt. Ihre Wege führen sie später unter anderem nach Hyderabad, die Juwelen-Stadt, zu Mitgliedern der indischen Transgender-Community, und ganz hoch hinauf aufs sogenannte "Dach der Welt" nach Nepal.


Teil zwei und drei des Reiseberichts werden am selben Abend um 21.15 Uhr und um 22.20 Uhr ausgestrahlt. Eingebettet ist der Doku-Block in die umfangreiche Indien-Themenprogrammierung zur Unabhängigkeit auf ARTE. Um 22.35 Uhr folgt die Dokumentation "Leb' wohl, mein indischer Soldat", die von der Militärhilfe ausgerechnet aufseiten Frankreichs und Belgiens im Ersten Weltkrieg erzählt, und um 23.45 Uhr wird die Dokumentation "Indien - Gewalt im Lande Gandhis" gezeigt.


Rupert Sommer
Aus Bremen kommt diesmal ein äußerst nerviger Sonntagskrimi. Fans von Oliver Mommsen kommen dennoch auf ihre Kosten.
Auf einem Roadtrip durch die USA findet ein heißblütiger Koch das Rezept fürs große Glück: "Kiss the Cook - So schmeckt das Leben" ist eine mild gewürzte Küchenkomödie mit hohem Wohlfühlfaktor.
Hans-Christian Schmids Krimi-Drama "Das Verschwinden" gehört - auch dank einer unfassbaren Leistung von Hauptdarstellerin Julia Jentsch - mit zum Besten, das deutsches Fernsehen auf der Langstrecke bisher erschaffen hat.
"Hitman: Agent 47" will ein Computerspiel auf die Leinwand bringen. Obwohl es dauernd kracht und rummst, kommt die Action nur selten mitreißend in Fluss.
Keine Mätzchen: Der klassische Action-Thriller "Run All Night" erzählt von einem Rachefeldzug zweier alternder Gangster.
Der Mann verantwortet über 4.500 Stunden Fernsehprogramm pro Jahr: Natürlich geht es in einem Interview mit dem TV-Produzenten Nico Hofmann auch um sein Verhältnis zur Macht.
Die Detectives Hardy und Miller lösen ihren letzten Fall: Auch die dritte "Broadchurch"-Staffel entfaltet noch einmal das ganze Suchtpotenzial dieser britischen Klasseserie.
Vergangenheitsbewältigung im Ländle: Der Stuttgarter "Tatort" weckte die Geister toter RAF-Terroristen.
Zuwachs für die "Lindenstraße": Axel Holst und Arne Rudolf ziehen in Deutschlands berühmteste TV-Straße. Aus einem überaus ernsten Grund.
Wenige Wochen nach Serienstart erscheint auch der Soundtrack zum gefeierten "Babylon Berlin".
Aus der "Höhle der Löwen" bei VOX zum Millionengeschäft: Die jungen Entwickler der Mathe-App "Math 42" verkauften ihr Start Up für mehrere Millionen.
Robert Atzorn geht, doch "Nord Nord Mord" geht weiter. Mit einem neuen Hauptdarsteller dreht das ZDF derzeit einen weiteren Film der Reihe.
Ermittlungen an der Elbe: Mit "SOKO Hamburg" erhält die beliebte ZDF-Krimireihe Verstärkung aus der Hansestadt. Gedreht wird noch bis Dezember.