Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei (Neue Folgen:) - Do. 14.09 - RTL: 20.15 Uhr

Mit schwerem Gerät

Seit mehr als 21 Jahren lässt es "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" (RTL-Erstsendung im März 1996) krachen. Unzählige Autos sind seitdem in die Luft geflogen, wurden geschrottet oder gleich ganz zerlegt. Verwunderlich zwischen all den Einzelteilen ist, dass den Machern der Produktionsfirma action concept überhaupt noch ein Gefährt einfällt, das noch nicht zum Einsatz gekommen ist. Für den 120-minütigen Pilotfilm zum Auftakt der neuen Folgen sind sie bei ganz schwerem Gerät fündig geworden. Erstmals in der sehr langen Geschichte der Polizei-Serie liefern sich zwei Panzer eine Verfolgungsjagd. Gedreht wurde der spektakuläre Filmcrash auf der ehemaligen US-Airbase in Bitburg und dem ehemaligen NATO-Hauptquartier in Mönchengladbach. Zu sehen ist unter anderem, wie eine 300 PS starke russische Panzerhaubitze 2S1 mit ihren 16 Tonnen Stahl über drei Autos walzt und dann auch noch durch eine Mauer bricht.

Panzerfahrer Marcel König sagte über den gefährlichen Dreh: "Ich fahre seit zehn Jahren Panzer, aber ich bin kein Stuntman. Wenn dir dann auf einmal gesagt wird, dass du mit Vollgas über drei Autos sollst, dann wird dir einfach nur noch schlecht vor Angst." Tatsächlich endete der Stunt für ihn schmerzhaft. Als der Panzer auf die Autos katapultiert worden ist, gab es einen gewaltigen Schlag. "Dann bin ich mit dem Nacken gegen Lukenrand geknallt", so König.

Diese halsbrecherischen Aktionen sind es, die den Serien-Oldie noch immer sehr beliebt machen. Im vergangenen Herbst holten "Die Autobahn-Cops" bis zu 16 Prozent Marktanteil bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer. Im Mai dieses Jahres wurde mit 17,5 Prozent bei den Umworbenen sogar die besten Werte seit Jahren eingefahren.


In der ersten der neuen Folgen droht die erneute Hochzeit zwischen Semir Gerkhan (Erdogan Atalay) und seiner Andrea (Carina Wiese) zu scheitern. Kurz vor der geplanten Feier, bei der auch Nino de Angelo auftreten soll, wird Semirs Schwiegervater entführt.


Andreas Schöttl
Die grandiose Judy Dench gönnt sich als "Philomena" die humorvolle Gelassenheit, der katholischen Kirche eine himmelschreiende Ungerechtigkeit zu vergeben.
Ihr Ziel ist Leben zu retten. Wie vehement der Job des Notfallsanitäters allerdings an die Substanz geht, zeigt der Film von Petra Cyrus, der nun im Rahmen von "37°" im Zweiten zu sehen ist.
Eine neue ZDF-Reihe blickt auf "Deutschlands große Clans". Zum Auftakt steht die Geschichte der Aldi-Discounter auf dem Lehrplan.
Der Dokumentarfilm "Geiselnahme - Das große Geschäft" blickt auf ein einträgliches Business: An den weltweit rund 30.000 Entführungen verdienen nicht nur die Kidnapper.
Die Romantic-Comedy "Love is in the Air" überzeugt nicht unbedingt mit Tiefgang, dafür viel mehr mit berührenden Liebesszenen und der Garantie auf ein Happy-End.
Statt abendlicher Feier gibt es bei diesem Geburtstag wohl eher Brunch mit Prickelbrause: Das "SAT.1-Frühstücksfernsehen" wird 30 Jahre alt.
Die Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" spricht erneut ein Tabu-Thema an. Dieses Mal verfolgen die Zuschauer häusliche Gewalt in einer Familie.
Jane Fonda und Robert Redford gehen in der Netflix-Produktion "Unsere Seelen bei Nacht" ein ungewöhnliches Arrangement ein, das bald Kritik erntet.
Zum 200. Geburtstag des Fahrrades begibt sich Barbara Hahlweg auf eine kleine Tour mit dem Zweirad.
Ein halbes Jahr nach der Premiere im Pay-TV zeigt ZDFneo die hochgelobte Serie "4 Blocks". Eine Fortsetzung ist derweil in Arbeit.
Am 14. Oktober eröffnet das Münchner Gärtnerplatztheater nach jahrelanger Sanierung neu. Das BR-Fernsehen feiert mit.
Kim, Kourtney und Co. gewähren in "Keeping Up With The Kardashians" Einblicke in ihren glamourösen Großfamilien-Alltag. Ab 9. Oktober gibt's auf E! Entertainment bereits die 14. Staffel der US-Reality-Show zu sehen.
Vor 70 Jahren sollte das strategische wichtige Helgoland vom britischen Militär in die Luft gesprengt werden. Ein Doku-Drama am Tag der Deutschen Einheit erzählt von der heute weitgehend vergessenen "Operation Big Bang".