18 Jahre "Wer wird Millionär?" - Endlich volljährig - Mo. 18.09 - RTL: 20.15 Uhr

Ein Leben lang mit "WWM?"

Erst am 23. August hatte es einen weiteren Rekord bei "Wer wird Millionär?" gegeben. An diesem Montagabend war ein Mann auf dem Stuhl gegenüber von Günther Jauch gesessen, der sich 18 Jahre lang um eine Teilnahme bei dem Quiz-Klassiker beworben hatte. In Zahlen ausgedrückt bewarb sich Heinrich Röhrl aus Moosburg in der Nähe von München sagenhafte 3.899 Mal - zunächst per Telefon, dann per Brief, zuletzt immer und immer wieder im Internet. Anders als Röhrl müssen die Teilnehmer einer weiteren Sondersendung von "Wer wird Millionär?" nicht so lange auf die beliebte wie gefürchtete Frage-Antwort-Runde warten.

Zum 18. Geburtstag des Evergreens (Erstsendung: 3. September 1999) sind ausschließlich Kandidaten zugelassen, die 2017 ebenfalls volljährig und 1999 geboren wurden. Sie allesamt haben in "18 Jahre "Wer wird Millionär?" - Endlich volljährig" die Chance, um die Million zu spielen. Sind sie unter den prüfenden Blicken Jauchs wenigstens halbwegs erfolgreich, können sie ganz bestimmt gelassener in die Zukunft blicken.

Die Zukunft des Quizklassikers selbst ist derzeit allerdings offen. Jauchs Handschlagvertrag mit RTL endet im kommenden Jahr. Ob und wie es danach weitergeht, müsse man sehen, sagte Jauch gegenüber der Zeitschrift "Hörzu": "Mir macht Fernsehen noch immer Freude, aber ich habe mit dem 'Aktuellen Sportstudio', 'Stern TV', der Champions League, dem Skispringen oder 'Günther Jauch' am Sonntagabend stets dann aufgehört, wenn es am schönsten war."


Andreas Schöttl
Wie fast kein anderer Industriezweig wird in der öffentlichen Wahrnehmung und in oft kitschiger Werbung die Milchherstellung verklärt. Der Dokumentarfilm leuchtet kritisch hinter die Kulissen von Massentierhaltung und Hightech-Landwirtschaft.
Die junge Hebamme Gesa (Josefine Preuß) macht sich auf nach Wien, um dort die erste Medizinstudentin zu werden.
Eine Dokumentation von Caroline Pellmann und Marc Evers nimmt "die gute alte Zeit" unter die Lupe. Auch Prominente bewerten, ob in ihrem Leben früher wirklich alles besser gewesen sei.
Tierschützer schlagen Alarm. Ihre Behauptung: Niemand schere sich mehr um die Transport-Gesetze, sobald Tiere die EU verließen. Im Rahmen von "37°" liefert der Journalist Manfred Karremann die erschreckenden Bilder dazu.
Endlich: Mit der Serie "Dark" läuft die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion - und überzeugt als düsterer Mix aus Mystery, Zeitreise und Retro-Stil.
21.45 Uhr. Deutschland in bester "Nach dem Münster-Tatort"-Stimmung. Wenig deutete bei Anne Will auf ein unmittelbar bevorstehendes Ende der Sondierungsgespräche hin. Nur eins war klar: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung wollte niemand.
Ist es Kunst oder nur ein müder Gag? Boerne und Thiel schleppten sich durch eine seichte Kunstszene-Satire mit eingemeißelter Serienkiller-Groteske.
Seit gut 25 Jahren ist Wolfgang Bahro als Anwalt Jo Gerner bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei. Nun erhält er eine eigene Webserie.
Einen Tag nach der Weltpremiere des Riesen-Events "Victoria's Secret Fashion Show 2017" zeigt RTL Living das Mode-Highlight aus Shanghai im TV.
War das Leben in den 80-ern wirklich so anders als heute? Janine und Lili Kunze machen den Check.
Im Mehrteiler "Zellers Reeperbahn" spielt der 60-jährige "Tatort"-Kommissar einen abgründigen Familienvater, Nachtclubbesitzer und Künstler. Dazu komponierte und singt Tukur zahlreiche Lieder im Film.
Thomas Ebeling verlässt ProSiebenSat.1. Die Ankündigung kommt nur wenige Tage, nachdem eine umstrittene Äußerung des Managers öffentlich wurde.