Can a Song Save Your Life? - Mi. 18.10 - ProSieben: 20.15 Uhr

Quell der Freude

Mürrisch ist Gretta (Keira Knightley) nur ganz am Anfang. Widerwillig lässt sie sich vom ausgeleierten Sofa in das bescheidene Rampenlicht eines winzigen New Yorker Clubs zerren. Von "Lost Stars" singt sie melancholisch und zupft dazu feinfühlig die Gitarre. Gegen das unablässige Geplapper der Gäste kommt ihre Stimme trotz Mikrofon kaum an. Spärlicher, zerstreuter Applaus ist der Lohn. Gretta kann die Gitarre gar nicht schnell genug loswerden und kriecht zurück in ihre Ecke. Eine Singer-Songwriterin, der es an Talent mangelt. Oder doch nicht? Nach ihrem Auftritt grinst Musikproduzent Dan (Mark Ruffalo) wie ein Honigkuchenpferd. Ebenso brillant wie gegen jede Wahrscheinlichkeit nimmt "Can A Song Save Your Life?" (2013), ProSieben zeigt die Free-TV-Premiere, die Tonlage einer euphorischen Komödie an, die die Härten des Musikbusiness liebevoll gegen den Strich bürstet.

Denn Dan hat eigentlich nicht das Zeug zum Hoffnungsbringer für Gretta. Sicher, er fährt noch seinen alten Bentley. Aber nur der ist ihm neben seiner Vinyl-Sammlung aus seiner erfolgreichen Zeit geblieben. Die Ehe mit Miriam (Catherine Keener) ist vor langer Zeit zerbrochen, mit Tochter Violet (Hailee Steinfeld) prellt er die Zeche, weil er nicht einmal ein kleines Getränk für sie bezahlen kann. Sein Kumpel Saul (Mos Def) drängt ihn aus der Plattenfirma, die sie gemeinsam gegründet haben.

Kann so einer ihr helfen, darf sich Gretta fragen. Mit ihrem Freund Dave (Adam Levine, Sänger von Maroon 5), einem aufstrebenden Singer-Songwriter, an dessen Liedern sie mitgearbeitet hat, ist sie von England nach New York gekommen. Als Dave eine Affäre mit einer Produktionsassistentin hat, verlässt Gretta ihn. Und trifft Dan, der sie zu der irrwitzigen Idee überredet, an den pittoreskesten Orten New Yorks ein Album aufzunehmen.


Regisseur und Autor John Carney, dessen Publikumsliebling "Once" (2006) einen Musikoscar holte, bietet optimistisches Kino der berückendsten Art. So wie Dan als Einziger sieht, welche Instrumente nötig sind, um Grettas Songs erfolgreich zu machen, hat Carney den Mut und die Kraft zu einer Vision, wie Musik jenseits von Kommerzialisierung ihren eigentlichen Aufgaben nachkommt: Das Dasein zu feiern, Gemeinschaft zu stiften und einfach Freude zu bereiten.


Dekoriert von einer bezaubernden Zeitschleife, wird in "Can A Song Save Your Life?" erst viel geseufzt und dann frohgemut gejauchzt. Es ist aber nicht Kitsch, sondern charmant inszenierte, verführerische Lust an der Musik, die alles zum Besseren wendet. Als fragile, energiegeladene Schönheit mit strahlendem Lächeln und ebenso anmutiger wie selbstbewusster Sing-Stimme verkörpert Keira Knightley die Prinzessin in einem klangvollen Märchen. Aber alle anderen werden auch glücklich. Kann ein Song dein Leben retten? Definitiv ja, erst recht auf so spirituelle Weise.


Andreas Günther
Nebulöses von der Ostsee: Im neuen "Usedom-Krimi" wird Katrin Sass zur Stichwortgeberin degradiert.
Zum siebten Mal wird "The Voice of Germany" gekürt. Wie immer beginnt die neue Staffel mit den Blind Auditions - diesmal buzzert Mark Forster als neuer Coach fleißig mit.
Die Detectives Hardy und Miller lösen ihren letzten Fall: Auch die dritte "Broadchurch"-Staffel entfaltet noch einmal das ganze Suchtpotenzial dieser britischen Klasseserie.
Vergangenheitsbewältigung im Ländle: Der Stuttgarter "Tatort" weckte die Geister toter RAF-Terroristen.
Was macht Europa zu Europa? "Terra X" widmet sich mit Historiker Christopher Clark in "Der Europa-Saga" der Geschichte und Kultur des Kontinents.
Vier Kandidaten stehen zur Auswahl: Wer soll den Bambi als Deutschlands bester Moderator bekommen?
Kriminalklassiker mal anders: Zum 50. Geburtstag stellt die Sonderausgabe "Aktenzeichen XY ... gelöst!" aufgeklärte Verbrechen in den Mittelpunkt.
Wenn das kein Grund zur Freude ist - zumindest für langjährige "Sturm der Liebe" Fans. Denn sie sehen für neun Folgen einen alten Bekannten wieder: Lorenzo Patané als Robert Saalfeld.
Während eines Drehs in Köln wurde das Produktionsteam der ZDF-Krimiserie "Heldt"angegriffen. "Dort drehen wir nicht mehr", erklärte die Produzentin.
Für die Miniserie "Kleine Sünden" standen erstklassige deutsche Schauspieler vor der Kamera. Sie wird ab Januar beim Pay-Sender Heimatkanal zu sehen sein.