Grand Piano - Mi. 18.10 - ProSieben: 22.20 Uhr

Nur nicht verspielen

Für einen Star-Pianisten gibt es nichts Schlimmeres, als sich bei einer wichtigen Aufführung zu verspielen. Für Tom Selznick (Elijah Wood) würde es den Tod bedeuten! Als sich der Protagonist des spanischen Thrillers "Grand Piano - Symphonie der Angst" (2013) auf das legendäre "Unspielbare Stück" vorbereitet, erhält er eine erschreckende Botschaft: Wenn er nur einen Ton nicht trifft, sterben er und seine Frau. Auch wenn der Plot kein Geniestreich ist: Für Spannung ist in der Free-TV-Premiere definitiv gesorgt.

Das "Unspielbare Stück" fehlerfrei aufzuführen, erscheint Selznick beinahe unmöglich. Weil er unter schwerem Lampenfieber leidet und weil ihm sein mysteriöser Gegner (John Cusack) ständig im Nacken sitzt.

Regisseur Eugenio Mira arbeitet bei seiner eleganten Inszenierung mit originellen Techniken, die dem Film einen eigenständigen visuellen Stil verleihen. Zudem gelingt es ihm, die Spannung - auch ohne überraschende Wendungen - bis zuletzt aufrechtzuerhalten.


John Fasnaugh
Nebulöses von der Ostsee: Im neuen "Usedom-Krimi" wird Katrin Sass zur Stichwortgeberin degradiert.
Zum siebten Mal wird "The Voice of Germany" gekürt. Wie immer beginnt die neue Staffel mit den Blind Auditions - diesmal buzzert Mark Forster als neuer Coach fleißig mit.
Die Detectives Hardy und Miller lösen ihren letzten Fall: Auch die dritte "Broadchurch"-Staffel entfaltet noch einmal das ganze Suchtpotenzial dieser britischen Klasseserie.
Vergangenheitsbewältigung im Ländle: Der Stuttgarter "Tatort" weckte die Geister toter RAF-Terroristen.
Was macht Europa zu Europa? "Terra X" widmet sich mit Historiker Christopher Clark in "Der Europa-Saga" der Geschichte und Kultur des Kontinents.
Vier Kandidaten stehen zur Auswahl: Wer soll den Bambi als Deutschlands bester Moderator bekommen?
Kriminalklassiker mal anders: Zum 50. Geburtstag stellt die Sonderausgabe "Aktenzeichen XY ... gelöst!" aufgeklärte Verbrechen in den Mittelpunkt.
Wenn das kein Grund zur Freude ist - zumindest für langjährige "Sturm der Liebe" Fans. Denn sie sehen für neun Folgen einen alten Bekannten wieder: Lorenzo Patané als Robert Saalfeld.
Während eines Drehs in Köln wurde das Produktionsteam der ZDF-Krimiserie "Heldt"angegriffen. "Dort drehen wir nicht mehr", erklärte die Produzentin.
Für die Miniserie "Kleine Sünden" standen erstklassige deutsche Schauspieler vor der Kamera. Sie wird ab Januar beim Pay-Sender Heimatkanal zu sehen sein.