Neun Tage im Winter - Fr. 08.12 - ARTE: 20.15 Uhr

Eine Ankunft in der Vergangenheit

Der in Paris lebende Schriftsteller Aurélien (Robinson Stévenin) muss in die Bretagne fahren, um den Verkauf seines Elternhauses zu betreiben und wird auf vielfältige Weise mit den Erinnerungen seiner Jugend konfrontiert. Mit den Eltern hat er sich nie sonderlich gut verstanden, seinem älteren erfolgreichen Bruder Cyril gegenüber fühlte er sich stets unterlegen. Als Autor verarbeitete Aurélien seine Familiengeschichte bereits in mehreren Romanen. Im Küstenort Saint-Lunaire trifft er in dem Immobilienmakler, der das Haus verkaufen soll, seinen alten Freund Hervé. Er ruft seine frühere große Liebe Emma (Lucie Debay) an und verbringt darüber hinaus viel Zeit mit Mado (Catherine Hiegel), einer an Krebs erkrankten Freundin der Eltern. Neun Tage lebt Aurélien im Haus seiner Eltern - neun Tage, die ihn sein ganzes Leben in einem neuen Licht zeigen.

Das Drehbuch von "Neun Tage im Winter" basiert auf Arnaud Cathrines eigenem Roman "Je ne retrouve personne" ("Ich finde niemand wieder"). Regisseur Alain Tasma drehte 2003 den Spielfilm "Mata Hari - Die wahre Geschichte" und bekam für den dokumentarischen Spielfilm "Schwarze Nacht" über das Massaker vom 17. Oktober 1961 an algerischen Demonstranten durch die Pariser Polizei 2006 den Emmy-Award.

Hans Czerny
Die ZDF-Reportagereihe erzählt von zwei Familien, denen durch professionelle Helfer in gravierenden Notlagen geholfen wird - auf Zeit, aber vergleichsweise unbürokratisch.
Ein Kleinganove wird zum Pfarrer und emotionalen Zentrum seiner Provinzgemeinde. Das ist die Grundidee der neuen RTL-Serie "Sankt Maik". Zum Auftakt gibt's eine Doppelfolge.
Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocausts am 27. Januar zeigt ARTE fünf Dokumentarfilme von "Shoah"-Regisseur Claude Lanzmann.
Im Rahmen von "ZDFzeit" verwandelt Nelson Müller die Küche erneut in ein Testlabor. Diesmal auf dem Prüfstand: die Nudel.
American Football läuft bei ProSieben auch zur besten Sendezeit recht erfolgreich. Nun kann das Highlight, der Super Bowl, gerne kommen.
Radikale übernehmen die Macht in Europa, Banken werden um Milliarden geprellt und deutsche Geheimdienste fördern den Terror: Ein paar heiße Eisen, die das Erste 2018 zu TV-Filmen formt.
Die Fußball-WM 2022 in Katar böte Stoff für einen investigativen Polit-Krimi. In Köln verbrannte man das Thema als nutzlosen Mitrate-Krimi alter Schule.
Minnie Maus hat endlich einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood. Geehrt wurde die Comic-Ikone von Superstar Katy Perry
Ein Meisterwerk wird zur Serie: In Wien begannen die Dreharbeiten zur Adaption von Fritz Langs "M - Eine Stadt sucht einen Mörder".
Am Freitag, 2. Februar, öffnet die Discovery-Senderfamilie, die sonst exklusiv die Pay-TV-Rechte für die Freitagsspiele hält, das Schauffenster für interessierte Fans.
Netflix nähert sich der "alten Dame" Juventus Turin: Eine Doku-Serie widmet sich der Geschichte und Gegenwart des italienischen Rekordmeisters.
Reaktorhüllen, Staudämme, Stadien: Die History-Reihe "Project Impossible" zeigt die gewagtesten Bauvorhaben der Menschheit.