Verstehen Sie Spaß? - Sa. 09.12 - ARD: 20.15 Uhr

Der "Goldfisch" strandet

Mit seinem Samstagabend-Klassiker mit der versteckten Kamera fährt Guido Cantz regelmäßig gute Quoten ein. Bis zu 5,5 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 19,5 Prozent beim Gesamtpublikum wurden in diesem Jahr erreicht. Die Belohnung für den Erfolg erhielt der Moderator mit dem Platinschopf bereits. Sein Vertrag von "Verstehen Sie Spaß?" wurde erst unlängst verlängert. Zwei weitere Jahre, bis 2019, wird Cantz Promis in peinliche Situationen locken und hinters Licht führen. Auch für seine neue Sendung ist dies dem 46-Jährigen wieder zahlreich gelungen. Hundetrainer Martin Rütter, der Comedian Luke Mockridge (bei einer gestellten Wehrdienst-Musterung!) sowie Schlagersängerin Francine Jordi erlebten bei Streichen Pleiten, Pech und Pannen. Ex-Goldfisch Franziska von Almsick strandete sogar auf dem Provinz-Flugplatz in Mannheim - und fand dies zunächst gar nicht lustig.

Somit begrüßt Cantz auch in dieser Ausgabe eine durchaus beachtliche Anzahl an Prominenten in den Bavaria Studios bei München, wo "Verstehen Sie Spaß" aufgezeichnet wurde. Obwohl er nun auch schon seit sieben Jahren die Show mit der versteckten Kamera präsentiert, fehlen ihm allerdings noch einige Promi-Kandidaten, die er gerne reinlegen würden. Nach seiner Aussage wären dies Top-Politiker und der Papst.

Andreas Schöttl
Prächtig ausgetattet, aber ohne Gespür für Timing: Regisseur Guy Ritchies Filmversion der Kult-Agentenserie aus den 60-ern.
Gute-Laune-Angriff auf dem ZDF-"Herzkino"-Sendetermin, wo es sonst fast ausschließlich um die Liebe und die Fabrik des Vaters geht.
In Deutschland leben rund 15 Millionen Menschen in Armut oder sind unmittelbar von ihr bedroht. Der Film von Simone Branahl und Philipp Rückriem zeigt, was es hierzulande tatsächlich bedeutet arm zu sein.
Der - ja - experimentelle, aber durchaus unterhaltsame Berliner "Tatort" erzählt einen Film im Film. Schauplatz ist die zeitgleich stattfindende Berlinale.
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Die zweite und letzte Staffel der abgründigen Psychokrimi-Serie startet beim Sky-Sender 13th Street.
Nun haben sich erstmals auch die in der Produzentenallianz organisierten Film- und TV-Macher in der #metoo-Debatte zu Wort gemeldet.
Polizeigewalt gegen Afroamerikaner: Eine neue Netflix-Serie blickt auf "die menschlichen Schicksale hinter den Schlagzeilen".
Carsten Maschmeyer führt bei SAT.1 durch eine eigene Gründer-Show. Aus 14 Kandidaten soll er denjenigen ausfindig machen, der fit genug ist für die harte Businesswelt.
Das ZDF hat interne Untersuchungen zum Fall Dieter Wedel abgeschlossen. Hinweise auf sexuelle Übergriffe bei ZDF-Produktionen fand man nicht.
Eine neue Daily-Soap auf RTL II erzählt aus dem Leben und Klinikalltag zweier Krankenschwesterschülerinnen.