Aktenzeichen XY ... ungelöst - Mi. 13.12 - ZDF: 20.15 Uhr

Erfolgreiche Fahndung

Wie es heißt, sollen negative Nachrichten weniger Aufmerksamkeit erzeugen. Das allerdings scheint so doch nicht zu stimmen. Ein Gegenbeispiel erbrachte jüngst die letzte Ausgabe von "Aktenzeichen ... XY". Rudi Cerne präsentierte in einer Spezial-Ausgabe zum 50. Jubiläum des Fahndungsklassikers Fälle, die in der langen Geschichte der ZDF-Sendung "gelöst" wurden. Die Idee kam hervorragend an. Knapp sechs Millionen Zuschauer (5,83 Millionen, 19 Prozent Marktanteil) sorgten für die zweithöchste "XY"-Reichweite des Jahres. Beim jungen Publikum der 14- bis 49-Jährigen erreichte die Ausgabe sogar den höchsten Wert seit mehr als zwei Jahren (1,49 Millionen, 14,7 Prozent Marktanteil). Nach diesem erfreulichen Ergebnis jedoch zieht bei "Aktenzeichen" nun wieder der Alltag ein. Und der bedeutet: Das Verbrechen schläft nicht.

Rudi Cerne berichtet fortan wieder über ungeklärte, oft "kalte" Kriminalfälle. Manche von ihnen liegen schon Jahrzehnte zurück. Neue Spuren könnten doch noch zu einer Aufklärung führen.

Mit einem Filmbeitrag behandelt Cerne die noch immer offene Akte eines ermordeten Mädchens. Die damals Zehnjährige wurde 1991 von einem unbekannten Mann in einem Park angesprochen. Noch in der derselben Nacht wurde es ermordet. Der Fall blieb den Ermittlern bis heute ein Rätsel. Doch eine neue Spur könnte nach mehr als 25 Jahren doch noch zu einer Aufklärung führen.


Des weiteren berichtet "XY" über einen Überfall in einem Supermarkt kurz vor Ladenschluss und einem perfiden Mordversuch. Bei diesem ist ein Paar frisch verliebt und erwartet ein Kind. Doch der Mann wird eines Nachmittags brutal niedergeschossen. Das Motiv für die bis heute nicht geklärte Bluttat scheint Eifersucht gewesen zu sein.


Andreas Schöttl
Ohne Aktiengesellschaften kein Welthandel, ohne den Boom der großen Finanzmetropolen keine Aufzüge und Wolkenkratzer: Die vierteilige ARTE-Dokumentation zeichnet ein Bild der aufstrebenden Wirtschaftsmetropolen.
Diesmal werden in der Familienshow unter anderem Nico Rosberg, Katarina Witt, Fabian Hambüchen und Anatoli Karpow herausgefordert.
Weihnachten bei Familie Cooper: Alle stecken in der Krise. Keiner will darüber reden. Die Feierlaune sinkt gegen Null. Doch das Fest nimmt für jeden eine überraschende Wende.
Seit zehn Jahren erfolgreich im ZDF: "Der Kommissar und das Meer". Diesmal muss Robert Anders (Walter Sittler) den Entführer eines kleinen Mädchens finden.
In der neuen Amazon-Serie "Jean-Claude Van Johnson" ist alles auf den einstigen Action-Helden der 1990er-Jahre Van Damme zugeschnitten. In sechs Episoden macht er sich vor allem über sich selbst lustig. Das vereint zuvor gespaltene Lager.
Kai Wiesingers Erfolgsserie "Der Lack ist ab" geht in die vierte Staffel - und ist ab sofort exklusiv bei Amazon zu sehen.
ARD und ZDF übertragen über 230 Stunden live von den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang.
Langer Einsatz für Oliver Geissen in der Silvesternacht. Er füllt das RTL-Programm bis Mitternacht und weit darüber hinaus.
Bereits zum zweiten Mal sucht das WDR-Fernsehen den besten Chor Nordrhein-Westfalens. Die ungewöhnliche Castingshow war bislang ein voller Erfolg.
So gefährlich war ein Recall von "Deutschland sucht den Superstar" noch nie: Dieses Jahr wurde im Pilanesberg-Nationalpark in Südafrika gedreht.
Wie geht es weiter nach dem Anschlag auf die US-Präsidentin? Ein erster Trailer zur siebten Staffel von "Homeland" gibt erste Hinweise.
Das ZDF lässt derzeit eine sechsteilige Dokusoap-Reihe unter dem Titel "Mit 80 Jahren um die Welt" produzieren, die im Sommer nächsten Jahres ausgestrahlt werden soll.