Schlagerchampions - Das große Fest der Besten - Sa. 13.01 - ARD: 20.15 Uhr

Gipfeltreffen mit Helene Fischer

Das muss man ihr schon lassen: Ausruhen kommt für sie nicht in Frage. Nur mit dem ersten Teil ihrer aktuellen Arena-Tournee hat Helene Fischer im vergangenen Jahr bereits mehr als 350.000 Fans erreicht. Und es werden noch viele viele Zehntausende dazu kommen. Schon ab Dienstag, 16. Januar (Frankfurt), steht sie beinahe Abend für Abend wieder auf der Bühne irgendeiner Riesenhalle der Republik. Da könnte die 33-Jährige ein volles Wochenende zur Vorbereitung doch noch gut gebrauchen, oder? Aber von wegen! Sie bleibt "Atemlos" und wird auch in der Live-Show der "Schlagerchampions" zu sehen sein. Immerhin: Ihr Freund, Florian Silbereisen, ist im Berliner Velodrom dann als Gastgeber auch mit von der Partie. Und einen weiteren Preis wird er dann wohl auch für sie haben. Mit der "Eins der Besten" ehrt er Schlagerstars und weitere Musiker, die im vergangenen Jahr musikalisch etwas Besonderes geleistet haben.

Die Auszeichnung für das "Comeback des Jahres" sollte an die Kelly Family gehen. Ihr Auftritt in der Hauptstadt ist sodann auch ein letztes Warmspielen für die bevorstehende "We Got Love"-Tour. Sie wird 26 Konzerte umfassen und am Donnerstag, 25. Januar, beginnen.

Auf ein "Comeback des Jahres" folgt allerdings auch ein wehmütiger Abschied. Al Bano & Romina Power ("Felicità", "Sempre, sempre") werden in der Silbereisen-Show ein allerletztes Mal auf der Bühne stehen. Wie es heißt, hat ihr endgültiges Ciao gesundheitliche Gründe. Vor allem der 74-jährige Al Bano wolle sich unter anderem dem Weinanbau, der Ölivenöl-Gewinnung und seiner Familie widmen.


Neben Helene Fischer, Al Bano & Romina Power und der Kelly Family wird auch Maite Kelly als Solokünstlerin auftreten. Roland Kaiser hat sein Kommen in die Silbereisen-Show ebenfalls angekündigt.


Andreas Schöttl
Prächtig ausgetattet, aber ohne Gespür für Timing: Regisseur Guy Ritchies Filmversion der Kult-Agentenserie aus den 60-ern.
Gute-Laune-Angriff auf dem ZDF-"Herzkino"-Sendetermin, wo es sonst fast ausschließlich um die Liebe und die Fabrik des Vaters geht.
In Deutschland leben rund 15 Millionen Menschen in Armut oder sind unmittelbar von ihr bedroht. Der Film von Simone Branahl und Philipp Rückriem zeigt, was es hierzulande tatsächlich bedeutet arm zu sein.
Der - ja - experimentelle, aber durchaus unterhaltsame Berliner "Tatort" erzählt einen Film im Film. Schauplatz ist die zeitgleich stattfindende Berlinale.
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Die zweite und letzte Staffel der abgründigen Psychokrimi-Serie startet beim Sky-Sender 13th Street.
Nun haben sich erstmals auch die in der Produzentenallianz organisierten Film- und TV-Macher in der #metoo-Debatte zu Wort gemeldet.
Polizeigewalt gegen Afroamerikaner: Eine neue Netflix-Serie blickt auf "die menschlichen Schicksale hinter den Schlagzeilen".
Carsten Maschmeyer führt bei SAT.1 durch eine eigene Gründer-Show. Aus 14 Kandidaten soll er denjenigen ausfindig machen, der fit genug ist für die harte Businesswelt.
Das ZDF hat interne Untersuchungen zum Fall Dieter Wedel abgeschlossen. Hinweise auf sexuelle Übergriffe bei ZDF-Produktionen fand man nicht.
Eine neue Daily-Soap auf RTL II erzählt aus dem Leben und Klinikalltag zweier Krankenschwesterschülerinnen.