Nord bei Nordwest: Waidmannsheil - Do. 18.01 - ARD: 20.15 Uhr

Romeo und Julia von Schwanitz

Eigentlich ist das Ostseestädtchen Schwanitz ja noch ein Stückchen von der heilen Welt. Da gibt die Tierarzthelferin Jule Christiansen (Marleen Lohse) schon mal Medikamente umsonst aus, wenn Herrchen oder Frauchen sich die Behandlung ihrer Liebsten nicht leisten können. Als der ortsansässige Jäger aber vom Hochsitz geschossen wird und ins Koma fällt, wird sie wieder sichtbar, die unschöne, schmutzige Seite des Idylls.

Tierarzt und Ex-Polizist Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann) und Dorfpolizistin Lona Vogt (Henny Reents) finden bald heraus, dass das Opfer in der ganzen Gegend ziemlich unbeliebt war. Ein Geizhals soll er gewesen sein, Frauen belästigt haben und Hunde erschossen. Vor allem Familie Jansen hat noch eine Rechnung mit ihm offen. Und während die Bestatter im Ort darauf hoffen, dass der unbeliebte Jäger doch bald das Zeitliche segnen möge, trifft sich die Tochter des waidwunden Jägers heimlich mit dem Sohn der verfeindeten Familie - waren Romeo und Julia von Schwanitz etwa die Schützen?

Wie immer in der sympathischen "Nord bei Nordwest"-Reihe steht auch in Film sechs, der auf den Titel "Waidmannsheil" hört, aber etwas anderes als der zu lösende Fall im Vordergrund. Holger Karsten Schmidt, der erneut das Buch schrieb, lässt Tierarzt Hauke diesmal zwischen zwei Frauen hin- und herschwanken. Und er beleuchtet einmal mehr genüsslich, aber ohne sie der Lächerlichkeit preiszugeben, seine urigen, nordisch-kauzigen Charaktere.


Sven Hauberg
Erst seit kurzem werden KZ-Wächter gefasst und verurteilt, die selbst nicht gemordet hatten. Ein einziger Wettlauf gegen die Zeit.
Fünf Jahre vor dem Sieben-Tage-Krieg droht Nasser mit Raketen gegen Israel unter deutscher Hilfe. Der israelische Geheimdienst Mossad schlägt zurück.
Ein Schuss aus der Dienstwaffe von Ermittlerin Hanna Zeiler (Nora Waldstätten) löst brisante Ermittlungen und ein dramaturgisches Durcheinander aus.
Die Fußball-WM 2022 in Katar böte Stoff für einen investigativen Polit-Krimi. In Köln verbrannte man das Thema als nutzlosen Mitrate-Krimi alter Schule.
Wenn es um Qualität geht, geht es auch ums Geld - das ist auch beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht anders. BR-Fernsehdirektor Dr. Reinhard Scolik schaltete sich am Freitag mit einem leidenschaftlichen Plädoyer in die Beitragsdebatte ein.
Der "Weed Guy" ist mit seinem Fahrrad wieder durch das Hipster-New-York unterwegs. Bei Sky ist die zweite Staffel der skurrilen HBO-Kiffer-Serie "High Maintenance" parallel zur US-Ausstrahlung in der Originalfassung auf Sky Ticket, Sky Go und Sky On Demand nun zu sehen.
Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inhaltlichen Neuausrichtung?
Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im Herbst 2018 zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr im Ersten. Die 16 Teile werden in kompakter Folge ausgestrahlt.
Unter der Regie von Philipp Stölzl ("Winnetou") entstehen drei ARD-Filme über das Leben der weltberühmten Magier, die Las Vegas eroberten.
Verrückte Helden braucht das Land: Amazons Comedyserie "The Tick" geht 2019 durch eine neue Staffel.
Ein besonderer Abend bei "Wer wird Millionär?" bahnt sich an. Unmittelbar vor dem Dschungelcamp-Start geht es am Abend bei Günther Jauch um den Hauptgewinn - mit Unterstützung eines Dschungel-Doktors.