Hannelore Hoger steht ein letztes Mal als "Bella Block" vor der Kamera

Fernsehermittlerin Bella Block war bereits 2009 in den Ruhestand gegangen und arbeitete fortan als pensionierte Kommissarin. Hannelore Hoger, die seit 1994 die beharrliche ZDF-Kommissarin spielt, wird es ihr bald gleichtun und sich von ihrer langjährigen Rolle verabschieden. Zuvor aber dreht die 74-Jährige eine letzte Folge "Bella Block": In Hamburg und Umgebung lässt das ZDF derzeit den 38. Film der Reihe produzieren.

In "Bella Block und das Böse", so der Arbeitstitel des Films, kommt Staatsanwalt Mehlhorn (Hansjürgen Hürrig) durch einen Anschlag ums Leben. Zuvor hatte er Bella Block in einem brisanten Fall um Rat beten wollen. Ihre Ermittlungen führen Block und Kommissar Schnaak (Rainer Bock) "in einen Sumpf aus Korruption und Amtsmissbrauch in den Reihen der Hamburger Justiz und einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft", verkündet das ZDF. Auch Bellas ehemaliger Lebensgefährte Simon Abendroth (Rudolf Kowalski) hat einen letzten Auftritt und versucht, die Ermittlerin von den gefährlichen Recherchen abzuhalten.

"Ich möchte, dass wir Bella gut zu Ende bringen", hatte Hannelore Hoger bereits 2013 gegenüber der "Bild"-Zeitung verraten. Schon damals hatte sich die Schauspielerin mit Rücktrittsgedanken getragen. Nach 20 Jahren müsse Schluss sein, gab sie zu bedenken.


Sendetermine für "Bella Block und das Böse" und den bereits abgedrehten Film "Bella Block - Haus der Freude" (Arbeitstitel) stehen noch nicht fest.


teleschau - der mediendienst
Nun haben sich erstmals auch die in der Produzentenallianz organisierten Film- und TV-Macher in der #metoo-Debatte zu Wort gemeldet.
Polizeigewalt gegen Afroamerikaner: Eine neue Netflix-Serie blickt auf "die menschlichen Schicksale hinter den Schlagzeilen".
Carsten Maschmeyer führt bei SAT.1 durch eine eigene Gründer-Show. Aus 14 Kandidaten soll er denjenigen ausfindig machen, der fit genug ist für die harte Businesswelt.
Das ZDF hat interne Untersuchungen zum Fall Dieter Wedel abgeschlossen. Hinweise auf sexuelle Übergriffe bei ZDF-Produktionen fand man nicht.
Eine neue Daily-Soap auf RTL II erzählt aus dem Leben und Klinikalltag zweier Krankenschwesterschülerinnen.
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Die zweite und letzte Staffel der abgründigen Psychokrimi-Serie startet beim Sky-Sender 13th Street.
Zwei Menschen werden mit den Folgen ihrer Entscheidungen konfrontiert. Wie geht man damit um, schwerwiegende Fehler gemacht zu haben?
Odysseus, Beowulf, Parzival - allesamt große Helden der Literatur. Doch wie viel Wahrheit steckt in ihren Geschichten?
Moderator Kai Pflaume begrüßt in der neuesten Ausgabe der ARD-Samstagabendshow nicht nur viele talentierte kleine Gäste, sondern auch Stars wie Miroslav Klose, Heino Ferch und Karoline Herfurth.
Beim Fotoshooting wird ein Model vergiftet. Ein Konkurrenzkampf tobt hinter den Kulissen.
Für den über vierstündigen monothematischen Doku-Schwerpunkt greift VOX auf die Tradition der großen "Spiegel TV"-Sozial-Reportagen zurück. Es folgen drei weitere lange Doku-Samstagabende.