UFA Fiction plant TV-Mehrteiler über Sigmund Freud

Mit Sigmund Freud ist es ein bisschen wie mit Albert Einstein: Jeder kennt seinen Namen und sein Gesicht, mit den Erkenntnissen des Psychoanalytikers aber können nur die wenigsten wirklich etwas anfangen. Ein neuer TV-Mehrteiler könnte das bald ändern: Die UFA Fiction arbeitet derzeit an einer Fernsehproduktion über den österreichischen Arzt (1856-1939).

"Die Geschichte dieses außergewöhnlichen Entdeckers des Unbewussten, dem wir so viel zu verdanken haben, wurde noch nie in der zwingend gebotenen Ausführlichkeit erzählt", erklärt Benjamin Benedict, Geschäftsführer und Produzent der UFA Fiction. "Wir entwickeln diese Idee bereits seit Längerem - ein vergleichbares Projekt, das sich dem Entwicklungsweg Freuds und der Begründung der Psychoanalyse fiktional in diesem Umfang widmet, gab es bisher noch nicht." Als fachlichen Berater für das Projekt, das auf den Arbeitstitel "Freud" hört, konnten die Produzenten den Präsidenten der FU Berlin gewinnen, Prof. Dr. Peter-André Alt. Der Freud-Biographen verspricht "eine erzählerisch überzeugende Verfilmung von Freuds Leben auf fiktionaler Grundlage".

Der Fernsehfilm will das Leben und Wirken Freund anhand seiner "Beziehungen zu drei prägenden Frauen seines Lebens" zeigen und nebenbei die historischen Entwicklungen im 19. und 20. Jahrhundert sowie die Entstehung der Psychoanalyse aufgreifen, so die UFA.


Wann und bei welchem Sender "Freud" zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. Auch über Regie und Besetzung verriet die UFA noch keine Details.


teleschau - der mediendienst
Nun haben sich erstmals auch die in der Produzentenallianz organisierten Film- und TV-Macher in der #metoo-Debatte zu Wort gemeldet.
Polizeigewalt gegen Afroamerikaner: Eine neue Netflix-Serie blickt auf "die menschlichen Schicksale hinter den Schlagzeilen".
Carsten Maschmeyer führt bei SAT.1 durch eine eigene Gründer-Show. Aus 14 Kandidaten soll er denjenigen ausfindig machen, der fit genug ist für die harte Businesswelt.
Das ZDF hat interne Untersuchungen zum Fall Dieter Wedel abgeschlossen. Hinweise auf sexuelle Übergriffe bei ZDF-Produktionen fand man nicht.
Eine neue Daily-Soap auf RTL II erzählt aus dem Leben und Klinikalltag zweier Krankenschwesterschülerinnen.
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Die zweite und letzte Staffel der abgründigen Psychokrimi-Serie startet beim Sky-Sender 13th Street.
Zwei Menschen werden mit den Folgen ihrer Entscheidungen konfrontiert. Wie geht man damit um, schwerwiegende Fehler gemacht zu haben?
Odysseus, Beowulf, Parzival - allesamt große Helden der Literatur. Doch wie viel Wahrheit steckt in ihren Geschichten?
Moderator Kai Pflaume begrüßt in der neuesten Ausgabe der ARD-Samstagabendshow nicht nur viele talentierte kleine Gäste, sondern auch Stars wie Miroslav Klose, Heino Ferch und Karoline Herfurth.
Beim Fotoshooting wird ein Model vergiftet. Ein Konkurrenzkampf tobt hinter den Kulissen.
Für den über vierstündigen monothematischen Doku-Schwerpunkt greift VOX auf die Tradition der großen "Spiegel TV"-Sozial-Reportagen zurück. Es folgen drei weitere lange Doku-Samstagabende.