Schulz gegen Merkel: Privatsender wollen eigenes Kanzler-Duell

Vor vier Jahren stritten sich Angela Merkel und ihr Herausforderer Peer Steinbrück noch auf fünf Kanälen gleichzeitig: Das Erste, ZDF und Phoenix sowie RTL und ProSieben übertrugen damals das TV-Duell der beiden Kanzlerkandidaten. In diesem Jahr soll es nach dem Wunsch von RTL-Chefredakteur Michael Wulf nun zwei TV-Duelle geben. "Es gibt in diesem Wahlkampf so viele Themen, und die Menschen haben Fragen mehr als genug, dass diese in einer Sendung gar nicht alle behandelt werden können", bekräftigte Wulf im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "Zwei TV-Duelle wären besser, aber letztlich geht's nicht ohne die Politik."

Hatten beim Fernsehduell 2013 noch vier Moderatoren ihre Fragen an Merkel und Steinbrück gerichtet, so wünscht sich Wulf nun nur noch zwei Fragesteller. So gebe es "mehr Spielraum, zum Beispiel zum Nachhaken". Wulf wünscht sich außerdem eine stärkere Beteiligung der Fernsehzuschauer: "Wir wollen die Fragen unserer Zuschauer einbringen. Denn darum geht es doch: um die Fragen der Wähler an die Politik, an die Kandidaten", zitiert ihn die "FAZ".

Der Privatsender SAT.1 erklärte unterdessen gegenüber dem Branchendienst "Meedia", zusammen mit RTL eines der beiden TV-Duelle übertragen zu wollen. "Wir haben in einem gemeinsamen Schreiben sowohl dem Kanzleramt als auch dem SPD-Spitzenkandidaten offiziell den Vorschlag unterbreitet, ein von SAT.1 und RTL organisiertes TV-Duell im Vorfeld der Bundestagswahl durchzuführen und auszustrahlen", so Hans-Peter Hagemes, Informationsdirektor von ProSiebenSat.1, gegenüber "Meedia".


Wie der Branchendienst weiter berichtet, zeigten sich Vertreter der öffentlich-rechtlichen Sender gegenüber den Vorschlägen der privaten Konkurrenz aufgeschlossen. So wünscht sich auch ARD-Chefredakteur Rainald Becker zwei Fernsehduelle: "ein öffentlich-rechtliches im Ersten und im ZDF sowie eines bei den Privatsendern".


teleschau - der mediendienst
Ein Schatzsucher findet mit einer Astronauten-Karte den Anker von Christopher Kolumbus: Ein reales Abenteuer das in der neuen Discovery-Channel-Doku "Cooper's Treasure" begleitet wird.
Auch die zweite Ausgabe der Sonntagabendshow floppte: War's das mit "Mensch Gottschalk"?
Das ZDF lässt neue Folgen der Polit-Comedy "Eichwald, Mdb" drehen. Inhaltlich gibt sich die zweite Staffel brandaktuell.
Keine Bewegtbildrechte mehr: Sport1 muss die "Telekom Spieltaganalyse" aus dem Programm nehmen.
"Um Himmels Willen" feiert Jubiläum. Und in der 200. Folge geht es um nichts weniger als die Zukunft von Kloster Kaltenthal.
Wo das Präzisionsgewehr ratsam gewesen wäre, kommt die MG zum Einsatz: Warum der Netflix-Film "War Machine" mit Brad Pitt in der Hauptrolle den hohen Erwartungen nicht gerecht wird.
ProSieben schickt in "Global Gladiators" acht Promis in die Wüste, genauer gesagt auf eine Abenteuerreise nach Afrika. Das Format erinnert dabei ein bisschen an "Big Brother" trifft das "Dschungelcamp". Wir beantworten vor dem Start die wichtigsten Fragen.
Neugierig warten Serienfans in aller Welt auf die fünfte Staffel von "House of Cards". Dass alle dabei über Parallelen zur Realität sprechen, tut der US-Serie nur auf den ersten Blick gut.
Bis zum Freitag feiert Deutschlands erfolgreichstes Mittagsmagazin eine Jubiläumswoche - und sendet dafür auch aus den Wohnzimmern von treuen Zuschauern.
Am 02. Juni 1967 erschoss der Berliner Polizist Karl-Heinz Kurras den Studenten Benno Ohnesorg. Die Dokumentation im Ersten erinnert zum 50. Jahrestag daran.
Tragödie, Drama und die Hoffnung: ein herausragender Film von Regisseur Wim Wenders.
Rechtsanwalt Vernau reist nach Kuba, um dort einen Mann aufzuspüren, der seit 30 Jahren verschollen ist. Ein Fall, der zurückführt in die deutsche Vergangenheit.
Fast zwei Jahrzehnte lang begleitete der Dokumentarfilmer Peter Heller die Münchner Modemacherin Ann und ihren afrikanischen Partner in ihrem gemeinsamen Leben.