"Wetten, dass ..?"-Schummler Bernd Fritz ist tot

Ein Moment für die TV-Geschichte: 1988 foppte "Titanic"-Redakteur Bernd Fritz Thomas Gottschalk und die "Wetten, dass ..?"-Fernsehgemeinde mit einer "gefälschten" Buntstift-Wette. Jetzt ist der Mann, der ganz Deutschland an der Nase herumführte, gestorben. Wie das "Titanic"-Magazin auf seiner Homepage bekanntgab, starb ihr ehemaliger Chefredakteur und Mitherausgeber im Alter von 71 Jahren am Ostersonntag: "Wir trauern um einen geschätzten Kollegen, akribischen Autor und eine besondere Persönlichkeit."

Sein Auftritt bei Gottschalk vor 30 Jahren machte Fritz berühmt: Unter dem Fantasienamen "Thomas Rautenberg" wettete er, die unterschiedlichen Farben von 36 Buntstiften am Geschmack erkennen zu können. Doch Fritz hatte gemogelt: Er lugte unter der manipulierten, vorgeblich blickdichten Brille hervor und konnte die Farben sehen, wie er in der darauffolgenden "Titanic"-Ausgabe zugab.

Zuletzt lebte der Journalist - er schrieb unter anderem auch für den "Spiegel" und die "FAZ" - in Rheinhessen und arbeitete als Wein-Profi für verschiedene Zeitungen.


teleschau - der mediendienst
"Sherlock" kehrt an Pfingsten mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurück.
Ein Duell statt zwei und vier Moderatoren: Der Sendetermin für das Kanzlerduell steht.
Die Sky-Hochglanzproduktion "Riviera", die von der Frau eines reichen Kunstsammlers handelt, startet im Juni.
Hässlich, unhandlich, aber bahnbrechend: Der Kultrechner Amiga schrieb Technikgeschichte.
In der neuen Sky-Eigenproduktion "Miss Wildcard - Beauties undercover" reisen vier Promis in verdeckter Mission zu diversen Miss-Wahlen.
Eine aufwendig produzierte WDR-Dokumentation zeigt die mitunter brandgefährlichen Einsätze der Männer der Zentralen Feuer- und Rettungswache 2 in Gelsenkirchen. Bis zu 20 Kameras liefen gleichzeitig an den Drehorten mit.
"Intensiv und dynamisch" sei sein Alltag, erklärt Sascha Schwingel. Kauft man ihm sofort ab: Der ehemalige teamWorx-Produzent verantwortet als Redaktionsleiter der ARD-Tochter Degeto rund 100 Filmproduktionen im Jahr. Im Interview spricht er vor allem über die Krimiflut im deutschen TV.
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Sehr kompliziert. Harald Krassnitzers tragikomischer Jubiläums-"Tatort" handelt von Missbrauch und Mobbing an der Wiener Polizeischule - und von der kollektiven Vereinsamung der Menschen.
Fast zu diskret, um charmant und aussagekräftig zu sein, begleitet "1001 Gramm" eine attraktive Eichamt-Mitarbeiterin auf Dienstreise nach Paris.
"Männer im Wasser" schwimmen gegen ihre Ausgrenzung.
Rudi Cerne bittet im ZDF-Fahndungsklassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" erneut um Mithilfe.
Das ZDF mutet seinen Zuschauern so einiges zu: Gut, dass es Reihen wie diese hier gibt ...