Wegen Bayern-Spiel: Fan-Wut auf Sky Ticket

Große Aufregung um ein großes Fußballspiel - allerdings in dem Fall nicht aus sportlichen Gründen: Beim Champions-League-Kracher Real Madrid gegen Bayern München schauten am Dienstagabend etliche Kunden von Sky Ticket in die Röhre. Wegen technischer Probleme konnte der Stream des Viertelfinalrückspiels nicht allen, die ein Tages-, Wochen- oder Monatsticket gebucht hatten, angezeigt werden. Wer Glück hatte, sah das Spiel unterbrochen durch fortwährende Datenpufferungen. Wer weniger Glück hatte, konnte erst gar kein Ticket buchen oder - besonders ärgerlich - trotz gebuchten Tickets die Streaming-Seite nicht erreichen.

Bei Facebook ließen viele Kunden ihrem Frust freien Lauf. "Um 20.03 Uhr Sky Ticket bestellt für das Bayern-Spiel und 22.38 Uhr kam die Aktivierungsmail!", ereiferte sich ein User. Ein anderer schrieb: Das ist echt unverschämt - zehn Euro für ein Tagesticket, um das Spiel dann NICHT streamen zu können. Ich hätte bitte auch gerne mein Geld zurück!" Ein weiterer User, der immerhin Bilder sah, schrieb: "Übertragung war unter aller Kanone. Während des Spiels konnte man größtenteils nichts mehr erkennen." Auch Verzweiflung war den Posts zu entnehmen: "Behebt mal den Fehler, bevor ich ne neue Wohnung brauche. Mein Freund randaliert gleich."

Vonseiten des Pay-TV-Anbieters gab es am Abend des Spiels zunächst eher lapidare Informationen: "Aufgrund einer technischen Störung kann es zurzeit bei der Nutzung von Sky Ticket über die Homepage zu Einschränkungen kommen", hieß es in einem offiziellen Post. Tatsächlich konnten die Probleme über die gesamten 120 Minuten Spielzeit und auch während der anschließenden Spielanalyse an das dramatische Ausscheiden des deutschen Rekordmeisters nicht behoben werden. Eine stabile Verbindung zum Server wollte sich nicht mehr einstellen.


Mit Sky Ticket bietet der Pay-TV-Rechteinhaber Sky seit Kurzem Zuschauern, die kein Abo abgeschlossen haben, die Möglichkeit, einzelne Highlightsendungen in Form eines Tages-, Wochen- oder Monatstickets zu buchen. Dass der im Free-TV nicht gezeigte Auftritt der Bayern bei Real Madrid auf großes Interesse stoßen würde, war also zu erwarten. Ob überlastete Server der Grund für die Probleme waren und wie die verärgerten Kunden entschädigt werden können, wurde von Sky bislang nicht kommuniziert.


teleschau - der mediendienst
Nur ein paar Quadratmeter reichen den Machern der neuen Sky-Serie: "Room 104" spielt in einem einzigen Hotelzimmer.
Keine Drachen, dafür alternative Geschichte: Die Macher von "Game of Thrones" haben ihr nächstes Serienprojekt vorgestellt.
Jörg Wontorra meldet sich mit einem Fußball-Talk am Sonntagvormittag zurück. Sein neues Format bei Sky Sport News HD geht in direkte Konkurrenz mit dem legendären "Doppelpass".
Schon wieder Berlin: In einer neuen Netflix-Serie ist die deutsche Hauptstadt Schauplatz eines Spionage-Plots.
Survivalshows gibt es viele im Fernsehen. "The Wheel - Survival Games" hat allerdings ein besonders fieses Konzept.
Fans der Fußball-Bundesliga müssen sich zu Beginn der neuen Saison auf Änderungen einstellen. Unter anderem wurden die Anstoßzeiten erweitert. Zudem teilen sich nun zwei Pay-TV-Anbieter einen nur einzigen Spieltag auf.
Junges Fernsehen, nah an der Zielgruppe: Die sechsteilige BR-Reihe "Wer zieht ein?" nimmt die Zuschauer mit auf die Suche nach neuen WG-Mitbewohnern.
Eine Senderfamilie sucht ihre Identität: Während SAT.1 ins Krimifach wechselt, sucht man bei ProSieben vor allem in Sachen Show noch nach neuen Knallern.
Eine Deutsch-Inderin soll heiraten, um ihre traditionsbewusste Oma zufriedenzustellen. "Marry Me - Aber bitte auf Indisch" bedient Multikulti-Humor zerfahren und wenig witzig.
Nach einem enttäuschenden Start 2015 mausert sich "Der Bozen-Krimi" zur sehenswerten Krimi-Reihe.
Die ZDF-Reportage von Gert Anhalt zeigt junge Sizilianer, die das "Eiland des Elends" endlich nach vorne bringen wollen.
"Profiling Paris" hat sich am späten Donnerstagabend bei SAT.1 etabliert. Der Sender zeigt nun zehn neue Folgen der siebten Staffel.
Romantische Beziehungskomödie mit Sandra Bullock und Frauenheld Hugh Grant, die beiläufig auch noch als Liebeserklärung an New York gesehen werden kann.