Flop vorprogrammiert? "Mensch Gottschalk" geht weiter

Die Quote war enttäuschend - nur zwei Millionen schalteten ein -, die Kritiken waren vernichtend: Dennoch verkündete RTL bereits kurz nach der Ausstrahlung im vergangenen Juni, die gefloppte Live-Show "Mensch Gottschalk - Das bewegt Deutschland" fortsetzen zu wollen. Nun wurde der Sender konkret und verriet sowohl das Sendedatum als auch die Gäste von Thomas Gottschalk. So werden am Sonntag, 28. Mai, 20.15 Uhr, unter anderem Sarah Wagenknecht, Helene Fischer, Jorge Gonzalez und Jean Paul Gaultier mit Gottschalk über Themen wie das bedingungslose Grundeinkommen oder Einbruchskriminalität in Deutschland diskutieren.

Gegenüber der "Bild am Sonntag" hatte Gottschalk noch im vergangenen Jahr bekräftigt, sein Format stehe "RTL nicht schlecht", und er "würde diese Mischung aus ernsten und fröhlichen Themen gern in kleiner Auflage weiterhin präsentieren". Ob allerdings nach der nun anstehenden zweiten Show noch weitere Ausgaben von "Mensch Gottschalk" geplant sind, wurde noch nicht bekannt.

teleschau - der mediendienst
"Sherlock" kehrt an Pfingsten mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurück.
Ein Duell statt zwei und vier Moderatoren: Der Sendetermin für das Kanzlerduell steht.
Die Sky-Hochglanzproduktion "Riviera", die von der Frau eines reichen Kunstsammlers handelt, startet im Juni.
Hässlich, unhandlich, aber bahnbrechend: Der Kultrechner Amiga schrieb Technikgeschichte.
In der neuen Sky-Eigenproduktion "Miss Wildcard - Beauties undercover" reisen vier Promis in verdeckter Mission zu diversen Miss-Wahlen.
Eine aufwendig produzierte WDR-Dokumentation zeigt die mitunter brandgefährlichen Einsätze der Männer der Zentralen Feuer- und Rettungswache 2 in Gelsenkirchen. Bis zu 20 Kameras liefen gleichzeitig an den Drehorten mit.
"Intensiv und dynamisch" sei sein Alltag, erklärt Sascha Schwingel. Kauft man ihm sofort ab: Der ehemalige teamWorx-Produzent verantwortet als Redaktionsleiter der ARD-Tochter Degeto rund 100 Filmproduktionen im Jahr. Im Interview spricht er vor allem über die Krimiflut im deutschen TV.
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Sehr kompliziert. Harald Krassnitzers tragikomischer Jubiläums-"Tatort" handelt von Missbrauch und Mobbing an der Wiener Polizeischule - und von der kollektiven Vereinsamung der Menschen.
Fast zu diskret, um charmant und aussagekräftig zu sein, begleitet "1001 Gramm" eine attraktive Eichamt-Mitarbeiterin auf Dienstreise nach Paris.
"Männer im Wasser" schwimmen gegen ihre Ausgrenzung.
Rudi Cerne bittet im ZDF-Fahndungsklassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" erneut um Mithilfe.
Das ZDF mutet seinen Zuschauern so einiges zu: Gut, dass es Reihen wie diese hier gibt ...