Alleinerziehende Anwaltsgehilfin mit Chaos-Gen: "Jenny" geht bei RTL in Serie

Zugegeben, der Plot klingt nach Geschichten, die man so oder so ähnlich schon mal gehört hat - und auch mit Starpower kann die neue RTL-Serie "Jenny", zu der am Mittwoch die Dreharbeiten in Berlin begannen, nicht unbedingt aufwarten. Vielleicht machen ja Dialoge, Umsetzung und Schauspieler den privaten Zehnteiler zu einer Entdeckung: Schauspielerin und Musikerin Birte Hanusrichter ("SOKO Stuttgart", dazu aktiv in der Münchener Folk-Pop-Band Young Chinese Dogs) spielt die alleinerziehende, selbstredend chaotische Mutter zweier Töchter.

Aufgrund einer Verwechslung erhält sie einen - dringend benötigten - neuen Job just in jener Anwaltskanzlei, in der Maximilian Mertens (August Wittgenstein, ( "Ku'damm 56") arbeitet. Jener Rechtsverdreher, der Jenny bei ihrem jüngsten Scheidungsprozess im Gerichtssaal hat sitzenlassen. Dank ihres gesunden Menschenverstandes schafft es die Hauptfigur auch ohne Jura-Studium, jedem ihrer Vorgesetzten das Wasser zu reichen und selbst kniffligste Fälle zu lösen. Zehn Folgen "Jenny" werden bis Mitte August 2017 gedreht. Headautorinnen sind Sabine Leipert ("Lilly Schönauer") und Sabrina M. Roessel ("Dora Heldt"). Regie führen Andreas Menck ("Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5") und Nina Wolfrum ("Großstadtrevier", "Heldt"). Die Ausstrahlung ist für 2018 geplant.

teleschau - der mediendienst
Nur ein paar Quadratmeter reichen den Machern der neuen Sky-Serie: "Room 104" spielt in einem einzigen Hotelzimmer.
Keine Drachen, dafür alternative Geschichte: Die Macher von "Game of Thrones" haben ihr nächstes Serienprojekt vorgestellt.
Jörg Wontorra meldet sich mit einem Fußball-Talk am Sonntagvormittag zurück. Sein neues Format bei Sky Sport News HD geht in direkte Konkurrenz mit dem legendären "Doppelpass".
Schon wieder Berlin: In einer neuen Netflix-Serie ist die deutsche Hauptstadt Schauplatz eines Spionage-Plots.
Survivalshows gibt es viele im Fernsehen. "The Wheel - Survival Games" hat allerdings ein besonders fieses Konzept.
Fans der Fußball-Bundesliga müssen sich zu Beginn der neuen Saison auf Änderungen einstellen. Unter anderem wurden die Anstoßzeiten erweitert. Zudem teilen sich nun zwei Pay-TV-Anbieter einen nur einzigen Spieltag auf.
Junges Fernsehen, nah an der Zielgruppe: Die sechsteilige BR-Reihe "Wer zieht ein?" nimmt die Zuschauer mit auf die Suche nach neuen WG-Mitbewohnern.
Eine Senderfamilie sucht ihre Identität: Während SAT.1 ins Krimifach wechselt, sucht man bei ProSieben vor allem in Sachen Show noch nach neuen Knallern.
Eine Deutsch-Inderin soll heiraten, um ihre traditionsbewusste Oma zufriedenzustellen. "Marry Me - Aber bitte auf Indisch" bedient Multikulti-Humor zerfahren und wenig witzig.
Nach einem enttäuschenden Start 2015 mausert sich "Der Bozen-Krimi" zur sehenswerten Krimi-Reihe.
Die ZDF-Reportage von Gert Anhalt zeigt junge Sizilianer, die das "Eiland des Elends" endlich nach vorne bringen wollen.
"Profiling Paris" hat sich am späten Donnerstagabend bei SAT.1 etabliert. Der Sender zeigt nun zehn neue Folgen der siebten Staffel.
Romantische Beziehungskomödie mit Sandra Bullock und Frauenheld Hugh Grant, die beiläufig auch noch als Liebeserklärung an New York gesehen werden kann.