HBO und Sky entwickeln gemeinsame Serien

Es ist das Joint Venture zweier TV-Giganten. Sky und HBO, zwei der weltweit führenden Bezahlfernsehen-Anbieter, tun sich in Sachen Serienproduktion zusammen. Die Sender vereinbarten eine über mehrere Jahre laufende und mit 250 Millionen Dollar budgetierte Partnerschaft.

Ab 2018 laufen zwei hochwertige Serien pro Jahr vom Stapel. Erste Projekte, so eine Pressemitteilung aus dem Hause Sky vom Donnerstagmorgen, befänden sich bereits in der Entwicklung. Man darf annehmen, dass die dem klassischen, wenn auch "bezahlten" Fernsehen zuzuordnenden Partner, sich mit diesem Schritt gegen die Konkurrenz von potenten Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon wehren wollen.

In Deutschland treten die Marken Sky und HBO ohnehin schon in einer Art Verschmelzung auf, weil HBO-Produkte wie "Game of Thrones", "Westworld" oder zuletzt die fantastische Miniserie "Big Little Lies" mit Nicole Kidman und Reese Witherspoon ohnehin auf Sky Atlantic ausgestrahlt werden. Sky hat hierzulande 4,9 Millionen Abonnenten. 22 Millionen sind es in Europa, wo die Sendergruppe fünf Länder bedient. HBO, ein Tochterunternehmen des amerikanischen Unterhaltungs-Riesen Time Warner, meldet derzeit 134 Millionen Abonnenten weltweit.


teleschau - der mediendienst
Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inhaltlichen Neuausrichtung?
Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im Herbst 2018 zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr im Ersten. Die 16 Teile werden in kompakter Folge ausgestrahlt.
Unter der Regie von Philipp Stölzl ("Winnetou") entstehen drei ARD-Filme über das Leben der weltberühmten Magier, die Las Vegas eroberten.
Verrückte Helden braucht das Land: Amazons Comedyserie "The Tick" geht 2019 durch eine neue Staffel.
Ein besonderer Abend bei "Wer wird Millionär?" bahnt sich an. Unmittelbar vor dem Dschungelcamp-Start geht es am Abend bei Günther Jauch um den Hauptgewinn - mit Unterstützung eines Dschungel-Doktors.
Die Fußball-WM 2022 in Katar böte Stoff für einen investigativen Polit-Krimi. In Köln verbrannte man das Thema als nutzlosen Mitrate-Krimi alter Schule.
Wenn es um Qualität geht, geht es auch ums Geld - das ist auch beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht anders. BR-Fernsehdirektor Dr. Reinhard Scolik schaltete sich am Freitag mit einem leidenschaftlichen Plädoyer in die Beitragsdebatte ein.
Der "Weed Guy" ist mit seinem Fahrrad wieder durch das Hipster-New-York unterwegs. Bei Sky ist die zweite Staffel der skurrilen HBO-Kiffer-Serie "High Maintenance" parallel zur US-Ausstrahlung in der Originalfassung auf Sky Ticket, Sky Go und Sky On Demand nun zu sehen.
Erst seit kurzem werden KZ-Wächter gefasst und verurteilt, die selbst nicht gemordet hatten. Ein einziger Wettlauf gegen die Zeit.
Fünf Jahre vor dem Sieben-Tage-Krieg droht Nasser mit Raketen gegen Israel unter deutscher Hilfe. Der israelische Geheimdienst Mossad schlägt zurück.
Ein Schuss aus der Dienstwaffe von Ermittlerin Hanna Zeiler (Nora Waldstätten) löst brisante Ermittlungen und ein dramaturgisches Durcheinander aus.