Drehbeginn: So wird die neue Staffel von "Weissensee"

Gute Serien aus deutscher Produktion sind selten. Da erfreut es umso mehr, wenn Qualitätsware eine Fortsetzung erhält. "Weissensee", jene Serie über eine Familie im ehemaligen Ost-Berlin, lief bereits über drei Staffeln äußerst erfolgreich und unter Lob der Fernsehkritik. Heute begannen in Berlin und Umgebung die Dreharbeiten für sechs neue Folgen einer vierten Staffel. Für Regie und Drehbuch zeichnet erneut Emmy-Preisträger Friedemann Fromm verantwortlich.

"Weissensee" ist mit den neuen Folgen im Jahr 1990 angekommen, die DDR ist bereits Geschichte. Während Ex-Stasi-Mitarbeiter Falk Kupfer (Jörg Hartmann) unter neuer Identität für einen westdeutschen Konzern arbeitet, heuert seine Ex-Frau Vera (Anna Loos) bei der Treuhand an. Falks Bruder Martin (Florian Lukas) kämpft derweil um seinen Möbelbetrieb, seine westdeutsche Freundin Katja (Lisa Wagner), eine Journalistin, ist einer großen Story auf der Spur. Familienpatriarch Hans Kupfer (Uwe Kockisch) will die Vergangenheit des DDR-Apparats, für den er gearbeitet hat, schonungslos aufklären, seine Frau Marlene (Ruth Reinecke) hingegen sorgt sich mehr um das finanzielle Überleben ihrer Familie.

"Weissensee' erzählt Zeitgeschichte mit Sachverstand und Emotion", lobt Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, die Serie. "Ich bin gespannt, wie die Charaktere sich aus den Verhältnissen der DDR in die neue Zeit fortbewegen und wie sie mit ihrer Vergangenheit umgehen. Verdrängen, verleugnen oder einen offenen Umgang finden? Es ging ja nicht um Abrechnung, sondern um Auseinandersetzung und darum, Verantwortung für Unrecht festzumachen."


teleschau - der mediendienst
Zuwachs für die "Lindenstraße": Axel Holst und Arne Rudolf ziehen in Deutschlands berühmteste TV-Straße. Aus einem überaus ernsten Grund.
Wenige Wochen nach Serienstart erscheint auch der Soundtrack zum gefeierten "Babylon Berlin".
Aus der "Höhle der Löwen" bei VOX zum Millionengeschäft: Die jungen Entwickler der Mathe-App "Math 42" verkauften ihr Start Up für mehrere Millionen.
Robert Atzorn geht, doch "Nord Nord Mord" geht weiter. Mit einem neuen Hauptdarsteller dreht das ZDF derzeit einen weiteren Film der Reihe.
Ermittlungen an der Elbe: Mit "SOKO Hamburg" erhält die beliebte ZDF-Krimireihe Verstärkung aus der Hansestadt. Gedreht wird noch bis Dezember.
Der Mann verantwortet über 4.500 Stunden Fernsehprogramm pro Jahr: Natürlich geht es in einem Interview mit dem TV-Produzenten Nico Hofmann auch um sein Verhältnis zur Macht.
Die Detectives Hardy und Miller lösen ihren letzten Fall: Auch die dritte "Broadchurch"-Staffel entfaltet noch einmal das ganze Suchtpotenzial dieser britischen Klasseserie.
Vergangenheitsbewältigung im Ländle: Der Stuttgarter "Tatort" weckte die Geister toter RAF-Terroristen.
Aus Bremen kommt diesmal ein äußerst nerviger Sonntagskrimi. Fans von Oliver Mommsen kommen dennoch auf ihre Kosten.
Auf einem Roadtrip durch die USA findet ein heißblütiger Koch das Rezept fürs große Glück: "Kiss the Cook - So schmeckt das Leben" ist eine mild gewürzte Küchenkomödie mit hohem Wohlfühlfaktor.
Hans-Christian Schmids Krimi-Drama "Das Verschwinden" gehört - auch dank einer unfassbaren Leistung von Hauptdarstellerin Julia Jentsch - mit zum Besten, das deutsches Fernsehen auf der Langstrecke bisher erschaffen hat.
"Hitman: Agent 47" will ein Computerspiel auf die Leinwand bringen. Obwohl es dauernd kracht und rummst, kommt die Action nur selten mitreißend in Fluss.
Keine Mätzchen: Der klassische Action-Thriller "Run All Night" erzählt von einem Rachefeldzug zweier alternder Gangster.