Drehbeginn: So wird die neue Staffel von "Weissensee"

Gute Serien aus deutscher Produktion sind selten. Da erfreut es umso mehr, wenn Qualitätsware eine Fortsetzung erhält. "Weissensee", jene Serie über eine Familie im ehemaligen Ost-Berlin, lief bereits über drei Staffeln äußerst erfolgreich und unter Lob der Fernsehkritik. Heute begannen in Berlin und Umgebung die Dreharbeiten für sechs neue Folgen einer vierten Staffel. Für Regie und Drehbuch zeichnet erneut Emmy-Preisträger Friedemann Fromm verantwortlich.

"Weissensee" ist mit den neuen Folgen im Jahr 1990 angekommen, die DDR ist bereits Geschichte. Während Ex-Stasi-Mitarbeiter Falk Kupfer (Jörg Hartmann) unter neuer Identität für einen westdeutschen Konzern arbeitet, heuert seine Ex-Frau Vera (Anna Loos) bei der Treuhand an. Falks Bruder Martin (Florian Lukas) kämpft derweil um seinen Möbelbetrieb, seine westdeutsche Freundin Katja (Lisa Wagner), eine Journalistin, ist einer großen Story auf der Spur. Familienpatriarch Hans Kupfer (Uwe Kockisch) will die Vergangenheit des DDR-Apparats, für den er gearbeitet hat, schonungslos aufklären, seine Frau Marlene (Ruth Reinecke) hingegen sorgt sich mehr um das finanzielle Überleben ihrer Familie.

"Weissensee' erzählt Zeitgeschichte mit Sachverstand und Emotion", lobt Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, die Serie. "Ich bin gespannt, wie die Charaktere sich aus den Verhältnissen der DDR in die neue Zeit fortbewegen und wie sie mit ihrer Vergangenheit umgehen. Verdrängen, verleugnen oder einen offenen Umgang finden? Es ging ja nicht um Abrechnung, sondern um Auseinandersetzung und darum, Verantwortung für Unrecht festzumachen."


teleschau - der mediendienst
"Sherlock" kehrt an Pfingsten mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurück.
Ein Duell statt zwei und vier Moderatoren: Der Sendetermin für das Kanzlerduell steht.
Die Sky-Hochglanzproduktion "Riviera", die von der Frau eines reichen Kunstsammlers handelt, startet im Juni.
Hässlich, unhandlich, aber bahnbrechend: Der Kultrechner Amiga schrieb Technikgeschichte.
In der neuen Sky-Eigenproduktion "Miss Wildcard - Beauties undercover" reisen vier Promis in verdeckter Mission zu diversen Miss-Wahlen.
Eine aufwendig produzierte WDR-Dokumentation zeigt die mitunter brandgefährlichen Einsätze der Männer der Zentralen Feuer- und Rettungswache 2 in Gelsenkirchen. Bis zu 20 Kameras liefen gleichzeitig an den Drehorten mit.
"Intensiv und dynamisch" sei sein Alltag, erklärt Sascha Schwingel. Kauft man ihm sofort ab: Der ehemalige teamWorx-Produzent verantwortet als Redaktionsleiter der ARD-Tochter Degeto rund 100 Filmproduktionen im Jahr. Im Interview spricht er vor allem über die Krimiflut im deutschen TV.
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Sehr kompliziert. Harald Krassnitzers tragikomischer Jubiläums-"Tatort" handelt von Missbrauch und Mobbing an der Wiener Polizeischule - und von der kollektiven Vereinsamung der Menschen.
Fast zu diskret, um charmant und aussagekräftig zu sein, begleitet "1001 Gramm" eine attraktive Eichamt-Mitarbeiterin auf Dienstreise nach Paris.
"Männer im Wasser" schwimmen gegen ihre Ausgrenzung.
Rudi Cerne bittet im ZDF-Fahndungsklassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" erneut um Mithilfe.
Das ZDF mutet seinen Zuschauern so einiges zu: Gut, dass es Reihen wie diese hier gibt ...