Rekordquoten für "Sing meinen Song" - neue Staffel angekündigt

Der Tauschreigen geht weiter: Kurz nach dem Ende der vierten Ausgabe von "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" kündigte VOX prompt die Fortsetzung des beliebten Promi-Formates an: Auch 2018 sollen deutsche Musikstars vor exotischer Kulisse ihre größten Hits gegenseitig tauschen und neuinterpretieren. Dass der Kölner Sender die Show in eine fünfte Runde schickt, ist nur konsequent: Die aktuelle Staffel, in der sich The BossHoss, Lena, Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß, Mark Forster, Gentleman, Moses Pelham und Michael Patrick Kelly in Südafrika zum Stelldichein trafen, bescherte VOX neue Rekordquoten.

Im Schnitt erreichte die Event-Sendung in Staffel vier mit 11,8 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern zwischen 14 und 59 Jahren eine neue Höchstquote seit Show-Start vor drei Jahren. Vor allem begeisterten Michael Patrick Kellys Songs, die in der fünften Folge von dessen Künstlerkollegen gecovert wurden: 16,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen sorgten für einen Quotenrekord - und die Primetime-Marktführerschaft. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil der Rekordfolge sogar bei 20,3 Prozent - und machte aus der Episode damit laut Sender "die erfolgreichste VOX-Primetime-Eigenproduktion aller Zeiten".

Bevor Details zur geplanten fünften Staffel feststehen, liefert VOX den Fans zunächst Nachschub: Am Dienstag, den 18.7. um 20.15 Uhr zeigt "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert: Die Premieren" die außergewöhnlichsten Highlights aus vier Staffeln - von Nenas erstem Rap bis Niedeckens Hochdeutsch-Gesang. Im Dezember laden dann die Musiker aus Staffel vier zum besinnlichen "Sing meinen Song - Das Weihnachtskonzert".


teleschau - der mediendienst
Nur ein paar Quadratmeter reichen den Machern der neuen Sky-Serie: "Room 104" spielt in einem einzigen Hotelzimmer.
Keine Drachen, dafür alternative Geschichte: Die Macher von "Game of Thrones" haben ihr nächstes Serienprojekt vorgestellt.
Jörg Wontorra meldet sich mit einem Fußball-Talk am Sonntagvormittag zurück. Sein neues Format bei Sky Sport News HD geht in direkte Konkurrenz mit dem legendären "Doppelpass".
Schon wieder Berlin: In einer neuen Netflix-Serie ist die deutsche Hauptstadt Schauplatz eines Spionage-Plots.
Survivalshows gibt es viele im Fernsehen. "The Wheel - Survival Games" hat allerdings ein besonders fieses Konzept.
Fans der Fußball-Bundesliga müssen sich zu Beginn der neuen Saison auf Änderungen einstellen. Unter anderem wurden die Anstoßzeiten erweitert. Zudem teilen sich nun zwei Pay-TV-Anbieter einen nur einzigen Spieltag auf.
Junges Fernsehen, nah an der Zielgruppe: Die sechsteilige BR-Reihe "Wer zieht ein?" nimmt die Zuschauer mit auf die Suche nach neuen WG-Mitbewohnern.
Eine Senderfamilie sucht ihre Identität: Während SAT.1 ins Krimifach wechselt, sucht man bei ProSieben vor allem in Sachen Show noch nach neuen Knallern.
Eine Deutsch-Inderin soll heiraten, um ihre traditionsbewusste Oma zufriedenzustellen. "Marry Me - Aber bitte auf Indisch" bedient Multikulti-Humor zerfahren und wenig witzig.
Nach einem enttäuschenden Start 2015 mausert sich "Der Bozen-Krimi" zur sehenswerten Krimi-Reihe.
Die ZDF-Reportage von Gert Anhalt zeigt junge Sizilianer, die das "Eiland des Elends" endlich nach vorne bringen wollen.
"Profiling Paris" hat sich am späten Donnerstagabend bei SAT.1 etabliert. Der Sender zeigt nun zehn neue Folgen der siebten Staffel.
Romantische Beziehungskomödie mit Sandra Bullock und Frauenheld Hugh Grant, die beiläufig auch noch als Liebeserklärung an New York gesehen werden kann.