Weiter ohne Escobar: Das sind die ersten Bilder der dritten "Narcos"-Staffel

Es ist eine der derzeit besten Serien der Welt, darin sind sich die Kritiker einig. Aber viele Fans der Netflix-Serie "Narcos" fragten sich nach der zweiten Staffel: Wie soll es ohne Drogenboss Pablo Escobar (Wagner Moura) weitergehen? Der wurde in der bisher letzten Folge der Serie erschossen - trotzdem kündigte der Streaming-Dienst eine dritte Staffel an. Das ist aber kaum verwunderlich, denn schließlich hat mit dem Tod Escobars der Drogenhandel nicht aufgehört. So gibt es weitere Geschichten aus Medellín zu erzählen: Jetzt steht das Cali-Kartell im Fokus.

Der erste Trailer zeigt, dass während Escobars Abgang noch die Titelseiten regiert, die vier Köpfe des Cali-Kartells schon ihren Aufstieg sichern: Gilberto Rodriguez Orejuela (Damian Alcazar) und sein Bruder Miguel Rodriguez Orejuela (Francisco Denis), Pacho Herrera (Alberto Ammann) und Chepe Santacruz Londono (Pepe Rapazote) geraten durch ihren Drogenhandel ins Fadenkreuz der Ermittlungen.

Die werden immer noch geleitet von Javier Peña (Pedro Pascal), der schon den Protagonisten der ersten beiden Staffeln zu Fall brachte. Es wartet eine neue Herausforderung auf ihn, denn das Cali-Kartell arbeitet anders als Escobar: Nun wird die Regierung bestochen und eingeschüchtert. Ab Freitag, 01. September, wirbelt bei Netflix wieder weißer Staub, es wird gemordet und gedealt, erpresst und ermittelt. Die gute Nachricht zum Schluss: Auch eine vierte Staffel ist schon in Auftrag.


teleschau - der mediendienst

Trailer

Am 14. Oktober eröffnet das Münchner Gärtnerplatztheater nach jahrelanger Sanierung neu. Das BR-Fernsehen feiert mit.
Kim, Kourtney und Co. gewähren in "Keeping Up With The Kardashians" Einblicke in ihren glamourösen Großfamilien-Alltag. Ab 9. Oktober gibt's auf E! Entertainment bereits die 14. Staffel der US-Reality-Show zu sehen.
Vor 70 Jahren sollte das strategische wichtige Helgoland vom britischen Militär in die Luft gesprengt werden. Ein Doku-Drama am Tag der Deutschen Einheit erzählt von der heute weitgehend vergessenen "Operation Big Bang".
Die Wahl ist schon gelaufen - zumindest bei den WDR-Verantwortlichen: Die haben für die Folge vom Wahlsonntag am 24. September verschiedene "Lindenstraßen"-Fassungen produzieren lassen.
Ausgerechnet ProSieben zeigt ein Profi-Darts-Turnier zur besten Sendezeit. Der Sender hofft darauf, dass die "German Darts Masters" ähnlich erfolgreich laufen könnten wie zuvor in diesem Jahr eine "Promi-Darts-WM".
Statt abendlicher Feier gibt es bei diesem Geburtstag wohl eher Brunch mit Prickelbrause: Das "SAT.1-Frühstücksfernsehen" wird 30 Jahre alt.
Die Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" spricht erneut ein Tabu-Thema an. Dieses Mal verfolgen die Zuschauer häusliche Gewalt in einer Familie.
Jane Fonda und Robert Redford gehen in der Netflix-Produktion "Unsere Seelen bei Nacht" ein ungewöhnliches Arrangement ein, das bald Kritik erntet.
In ihrem humorvollen Beziehungsfilm "Taxi" gelingt es Kerstin Ahlrichs ziemlich gut, die 80er-Jahre wiederaufleben zu lassen.
Die Menschheit wurde von Aliens kreiert - und die Wachowski-Geschwister verspielen im Sci-Fi-Abenteuer "Jupiter Ascending" (2014) die Chance, daraus eine epische Saga zu schaffen.
Woody Allen entdeckt eine weitere junge Frau für sich. Und die kann in seinem neuen Film "Magic In The Moonlight" sogar zaubern. Hilft aber nicht.