Weiter ohne Escobar: Das sind die ersten Bilder der dritten "Narcos"-Staffel

Es ist eine der derzeit besten Serien der Welt, darin sind sich die Kritiker einig. Aber viele Fans der Netflix-Serie "Narcos" fragten sich nach der zweiten Staffel: Wie soll es ohne Drogenboss Pablo Escobar (Wagner Moura) weitergehen? Der wurde in der bisher letzten Folge der Serie erschossen - trotzdem kündigte der Streaming-Dienst eine dritte Staffel an. Das ist aber kaum verwunderlich, denn schließlich hat mit dem Tod Escobars der Drogenhandel nicht aufgehört. So gibt es weitere Geschichten aus Medellín zu erzählen: Jetzt steht das Cali-Kartell im Fokus.

Der erste Trailer zeigt, dass während Escobars Abgang noch die Titelseiten regiert, die vier Köpfe des Cali-Kartells schon ihren Aufstieg sichern: Gilberto Rodriguez Orejuela (Damian Alcazar) und sein Bruder Miguel Rodriguez Orejuela (Francisco Denis), Pacho Herrera (Alberto Ammann) und Chepe Santacruz Londono (Pepe Rapazote) geraten durch ihren Drogenhandel ins Fadenkreuz der Ermittlungen.

Die werden immer noch geleitet von Javier Peña (Pedro Pascal), der schon den Protagonisten der ersten beiden Staffeln zu Fall brachte. Es wartet eine neue Herausforderung auf ihn, denn das Cali-Kartell arbeitet anders als Escobar: Nun wird die Regierung bestochen und eingeschüchtert. Ab Freitag, 01. September, wirbelt bei Netflix wieder weißer Staub, es wird gemordet und gedealt, erpresst und ermittelt. Die gute Nachricht zum Schluss: Auch eine vierte Staffel ist schon in Auftrag.


teleschau - der mediendienst

Trailer

Nur ein paar Quadratmeter reichen den Machern der neuen Sky-Serie: "Room 104" spielt in einem einzigen Hotelzimmer.
Keine Drachen, dafür alternative Geschichte: Die Macher von "Game of Thrones" haben ihr nächstes Serienprojekt vorgestellt.
Jörg Wontorra meldet sich mit einem Fußball-Talk am Sonntagvormittag zurück. Sein neues Format bei Sky Sport News HD geht in direkte Konkurrenz mit dem legendären "Doppelpass".
Schon wieder Berlin: In einer neuen Netflix-Serie ist die deutsche Hauptstadt Schauplatz eines Spionage-Plots.
Survivalshows gibt es viele im Fernsehen. "The Wheel - Survival Games" hat allerdings ein besonders fieses Konzept.
Fans der Fußball-Bundesliga müssen sich zu Beginn der neuen Saison auf Änderungen einstellen. Unter anderem wurden die Anstoßzeiten erweitert. Zudem teilen sich nun zwei Pay-TV-Anbieter einen nur einzigen Spieltag auf.
Junges Fernsehen, nah an der Zielgruppe: Die sechsteilige BR-Reihe "Wer zieht ein?" nimmt die Zuschauer mit auf die Suche nach neuen WG-Mitbewohnern.
Eine Senderfamilie sucht ihre Identität: Während SAT.1 ins Krimifach wechselt, sucht man bei ProSieben vor allem in Sachen Show noch nach neuen Knallern.
Eine Deutsch-Inderin soll heiraten, um ihre traditionsbewusste Oma zufriedenzustellen. "Marry Me - Aber bitte auf Indisch" bedient Multikulti-Humor zerfahren und wenig witzig.
Nach einem enttäuschenden Start 2015 mausert sich "Der Bozen-Krimi" zur sehenswerten Krimi-Reihe.
Die ZDF-Reportage von Gert Anhalt zeigt junge Sizilianer, die das "Eiland des Elends" endlich nach vorne bringen wollen.
"Profiling Paris" hat sich am späten Donnerstagabend bei SAT.1 etabliert. Der Sender zeigt nun zehn neue Folgen der siebten Staffel.
Romantische Beziehungskomödie mit Sandra Bullock und Frauenheld Hugh Grant, die beiläufig auch noch als Liebeserklärung an New York gesehen werden kann.