"Es ist alles gesagt": Merkel lehnt zweites TV-Duell ab

Ein zweites TV-Duell vor der Bundestagswahl am 24. September wird es nicht geben. Angela Merkel erteilte dem Ansinnen ihres SPD-Herausforderers Martin Schulz am Mittwochmorgen eine Abfuhr. "Zu diesem Thema ist alles gesagt", hieß es aus der CDU-Zentrale in Berlin. "Angela Merkel hat gerne an einem TV-Duell teilgenommen. Dieses Format hat sich bewährt. Und dabei belässt sie es."

Martin Schulz, der laut Umfragen kaum noch realistische Chancen aufs Kanzleramt hat, war am Dienstagabend in der ZDF-Sendung "Klartext" mit der Forderung vorgeprescht, sich noch einmal gemeinsam vor Fernsehkameras zum politischen Schlagabtausch zu verabreden: "Ich habe Frau Merkel einen Brief geschrieben und sie aufgefordert, ein weiteres TV-Duell mit mir zu machen." In dem Schreiben, das verschiedenen Medien vorliegt, bemängelt der SPD-Kanzlerkandidat, "dass wichtige Kernfragen unseres Landes nicht zur Sprache kamen".

In der Tat war die Themengewichtung ein von vielen Seiten vorgebrachter Hauptkritikpunkt an dem von ARD, ZDF, RTL und SAT.1 parallel übertragenen vermeintlichen Höhepunkt im Bundestagswahlkampf 2017. Vor allem innenpolitische Themen wie Bildung und soziale Gerechtigkeit, beides Steckenpferde des Herausforderers, wurden kaum debattiert.


Dass die Bundeskanzlerin der Aufforderung ihres Widersachers nachkommen würde, hätte dennoch überrascht. Nicht nur bestand die Amtsinhaberin von vornherein auf nur ein Duell, sie war laut Meinungsumfragen auch als klare Siegerin aus dem Schlagabtausch vom 3. September hervorgegangen.


teleschau - der mediendienst
Zum 200. Geburtstag des Fahrrades begibt sich Barbara Hahlweg auf eine kleine Tour mit dem Zweirad.
Ein halbes Jahr nach der Premiere im Pay-TV zeigt ZDFneo die hochgelobte Serie "4 Blocks". Eine Fortsetzung ist derweil in Arbeit.
Am 14. Oktober eröffnet das Münchner Gärtnerplatztheater nach jahrelanger Sanierung neu. Das BR-Fernsehen feiert mit.
Kim, Kourtney und Co. gewähren in "Keeping Up With The Kardashians" Einblicke in ihren glamourösen Großfamilien-Alltag. Ab 9. Oktober gibt's auf E! Entertainment bereits die 14. Staffel der US-Reality-Show zu sehen.
Vor 70 Jahren sollte das strategische wichtige Helgoland vom britischen Militär in die Luft gesprengt werden. Ein Doku-Drama am Tag der Deutschen Einheit erzählt von der heute weitgehend vergessenen "Operation Big Bang".
Statt abendlicher Feier gibt es bei diesem Geburtstag wohl eher Brunch mit Prickelbrause: Das "SAT.1-Frühstücksfernsehen" wird 30 Jahre alt.
Die Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" spricht erneut ein Tabu-Thema an. Dieses Mal verfolgen die Zuschauer häusliche Gewalt in einer Familie.
Jane Fonda und Robert Redford gehen in der Netflix-Produktion "Unsere Seelen bei Nacht" ein ungewöhnliches Arrangement ein, das bald Kritik erntet.
Die grandiose Judy Dench gönnt sich als "Philomena" die humorvolle Gelassenheit, der katholischen Kirche eine himmelschreiende Ungerechtigkeit zu vergeben.
Ihr Ziel ist Leben zu retten. Wie vehement der Job des Notfallsanitäters allerdings an die Substanz geht, zeigt der Film von Petra Cyrus, der nun im Rahmen von "37°" im Zweiten zu sehen ist.
Eine neue ZDF-Reihe blickt auf "Deutschlands große Clans". Zum Auftakt steht die Geschichte der Aldi-Discounter auf dem Lehrplan.
Der Dokumentarfilm "Geiselnahme - Das große Geschäft" blickt auf ein einträgliches Business: An den weltweit rund 30.000 Entführungen verdienen nicht nur die Kidnapper.
Die Romantic-Comedy "Love is in the Air" überzeugt nicht unbedingt mit Tiefgang, dafür viel mehr mit berührenden Liebesszenen und der Garantie auf ein Happy-End.