Ab Montag ist alles neu: So schick ist das "MoMa"-Studio

Zum Jubiläum eine neue Umgebung: Das "Morgenmagazin" der ARD, das in diesem Jahr seit 25 Jahren sendet, erhält ein neues Studio. Ab Montag, 16. Oktober, wird die beliebte Frühstücks-TV-Sendung aus dem Kölner Studio A übertragen - dem "modernsten und effizientesten" Fernsehstudio, mit dem der WDR laut Eigenaussage aufwarten kann.

Mit dem neuen Sendeort kommt auch ein neuer Look: Mehrere LED-Wände sollen für Hintergrund-Abwechslung sorgen; transparentere und luftigere Grafiken und Schaltsituationen sollen das Design modernisieren. Die MoMa-Wohnung wurde neu gestaltet und liefert einen hellen Panorama-Blick über Köln.

MoMa-Redaktionsleiter Martin Hövel gab sich vom neuen Studio in einer Mitteilung begeistert: "Es sind nur wenige Meter, die das alte B vom neuen A trennen. Aber zwischen den beiden liegen Welten. Das neue Studio spart erhebliche Kosten, ermöglicht aber eine hochwertigere und vielseitigere Bildsprache."


Das ARD-Morgenmagazin läuft im Wechsel mit dem ZDF in jeder zweiten Woche von Montag bis Freitag, ab 5.30 Uhr, im Ersten.


teleschau - der mediendienst
Vier Kandidaten stehen zur Auswahl: Wer soll den Bambi als Deutschlands bester Moderator bekommen?
Kriminalklassiker mal anders: Zum 50. Geburtstag stellt die Sonderausgabe "Aktenzeichen XY ... gelöst!" aufgeklärte Verbrechen in den Mittelpunkt.
Wenn das kein Grund zur Freude ist - zumindest für langjährige "Sturm der Liebe" Fans. Denn sie sehen für neun Folgen einen alten Bekannten wieder: Lorenzo Patané als Robert Saalfeld.
Während eines Drehs in Köln wurde das Produktionsteam der ZDF-Krimiserie "Heldt"angegriffen. "Dort drehen wir nicht mehr", erklärte die Produzentin.
Für die Miniserie "Kleine Sünden" standen erstklassige deutsche Schauspieler vor der Kamera. Sie wird ab Januar beim Pay-Sender Heimatkanal zu sehen sein.
Die Detectives Hardy und Miller lösen ihren letzten Fall: Auch die dritte "Broadchurch"-Staffel entfaltet noch einmal das ganze Suchtpotenzial dieser britischen Klasseserie.
Vergangenheitsbewältigung im Ländle: Der Stuttgarter "Tatort" weckte die Geister toter RAF-Terroristen.
Was macht Europa zu Europa? "Terra X" widmet sich mit Historiker Christopher Clark in "Der Europa-Saga" der Geschichte und Kultur des Kontinents.
Nebulöses von der Ostsee: Im neuen "Usedom-Krimi" wird Katrin Sass zur Stichwortgeberin degradiert.
Zum siebten Mal wird "The Voice of Germany" gekürt. Wie immer beginnt die neue Staffel mit den Blind Auditions - diesmal buzzert Mark Forster als neuer Coach fleißig mit.