Das sind die Neuen in der "Lindenstraße"

Die "Lindenstraße" bekommt zwei neue Bewohner: Axel Holst (50) und Arne Rudolf (28) ergänzen den Cast des ARD-Dauerbrenners (sonntags, 18.50 Uhr, im Ersten) ab Mitte November. In die wohl berühmteste Fernsehstraße Deutschlands verschlägt es ihre beiden Charaktere aus überaus ernsten Gründen: Konstantin Landmann, verkörpert vom Kölner Schauspieler Rudolf, ist an Leukämie erkrankt und auf der Suche nach einem Knochenmarkspender. Dafür in Frage kommt "Lindenstraßen"-Figur Gabi Zenker (Andrea Spatzek) - deren Cousin Roland (Axel Holt) aus Görlitz ist schließlich Konstantins Vater. Kann Roland, den die Zuschauer am 12. November in der Folge "Freund oder Feind?" kennenlernen, seinem Sohn, der erstmals eine Woche später in der Episode "Auf die Spitze" zu sehen ist, bei der Suche nach einem Stammzellenspender helfen?

Über ihr neues Engagement freuen sich beide Darsteller: "Die 'Lindenstraße' ist eine ehrliche Haut und eine Institution. Sie hat auch mein Leben ein Stück weit begleitet", erklärt der Neustrelitzer Axel Holst. Auch Arne Rudolf gibt sich optimistisch: "Diese Rolle ist anspruchsvoll und bedeutet eine große Herausforderung für mich. Dass sich die 'Lindenstraße' mit einem so schwierigen und wichtigen Thema befasst, und wie sie es behandelt, hat mich positiv überrascht." Bereits vor 30 Jahren hatte sich die "Lindenstraße" mit der Thematik Knochenmarkspende beschäftigt.

teleschau - der mediendienst
Nun haben sich erstmals auch die in der Produzentenallianz organisierten Film- und TV-Macher in der #metoo-Debatte zu Wort gemeldet.
Polizeigewalt gegen Afroamerikaner: Eine neue Netflix-Serie blickt auf "die menschlichen Schicksale hinter den Schlagzeilen".
Carsten Maschmeyer führt bei SAT.1 durch eine eigene Gründer-Show. Aus 14 Kandidaten soll er denjenigen ausfindig machen, der fit genug ist für die harte Businesswelt.
Das ZDF hat interne Untersuchungen zum Fall Dieter Wedel abgeschlossen. Hinweise auf sexuelle Übergriffe bei ZDF-Produktionen fand man nicht.
Eine neue Daily-Soap auf RTL II erzählt aus dem Leben und Klinikalltag zweier Krankenschwesterschülerinnen.
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Die zweite und letzte Staffel der abgründigen Psychokrimi-Serie startet beim Sky-Sender 13th Street.
Prächtig ausgetattet, aber ohne Gespür für Timing: Regisseur Guy Ritchies Filmversion der Kult-Agentenserie aus den 60-ern.
Gute-Laune-Angriff auf dem ZDF-"Herzkino"-Sendetermin, wo es sonst fast ausschließlich um die Liebe und die Fabrik des Vaters geht.
In Deutschland leben rund 15 Millionen Menschen in Armut oder sind unmittelbar von ihr bedroht. Der Film von Simone Branahl und Philipp Rückriem zeigt, was es hierzulande tatsächlich bedeutet arm zu sein.
Der - ja - experimentelle, aber durchaus unterhaltsame Berliner "Tatort" erzählt einen Film im Film. Schauplatz ist die zeitgleich stattfindende Berlinale.