"Back to the Basics": So feiert Gottschalk Silvester

Dass Thomas Gottschalk mit den neuen Sounds nicht unbedingt etwas anfangen kann, hat er erst kürzlich mal wieder betont. In der letzten Sendung von "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" (RTL) etwa ätzte er gegen Schlagermucke. Er sei ein Mann in der Historie von Jethro Tull, so der große Entertainer. Die Luftgitarre ist sein Ding. Nun kann man den Musikgeschmack des 67-Jährigen mögen oder nicht. Wenigstens aber steht er treu zu seinem Rock'n'Roll. Und genau den wird er auch zur Silvesternacht spielen. Beim Radioprogramm Bayern 1 wird Gottschalk am Sonntag, 31. Dezember, von 21 bis 1 Uhr live zu hören sein - mit einer Sendung fast wie anno dazumal.

Versprochen ist ein Motto "Back to Basics". Das bedeutet: "Käse-Igel statt Kaviar, Würschtel statt Hummer, eine Lounge zum Relaxen, kein Schickimicki, aber viel bodenständige Gaudi", wie der Bayerische Rundfunk zu mitteilen meinte. Programmbereichsleiter Walter Schmich weiß: "So etwas gibt es sicher nur noch ein einziges Mal zu erleben."

Der 67-jährige Gottschalk wird bei seinem Radio-Silvester-Marathon über sagenhafte vier Stunden freilich nich alleine gelassen. BR-Radiolegende Fritz Egner begleitet Tommy dabei, wenn er auch diesen Donna-Summer-Hit "I Feel Love, Hot Stuff" ganz sicher anspielen wird. "Lasst das kleine Schwarze zu Hause und bringt einfach Party-Feeling mit", tönte Thomas Gottschalk am Montag bei einem Termin mit Journalisten in München. Wie eh und je ließ er sich dabei auch ein wenig über die Quoten- und Zielgruppen-Versessenheit der Medien aus. Die Branche sei "angstgetrieben" geworden, ließ er sich zitieren. Er selbst könne die "ganzen Gute-Laune-Radios" nicht aushalten.


teleschau - der mediendienst
Langer Einsatz für Oliver Geissen in der Silvesternacht. Er füllt das RTL-Programm bis Mitternacht und weit darüber hinaus.
Bereits zum zweiten Mal sucht das WDR-Fernsehen den besten Chor Nordrhein-Westfalens. Die ungewöhnliche Castingshow war bislang ein voller Erfolg.
So gefährlich war ein Recall von "Deutschland sucht den Superstar" noch nie: Dieses Jahr wurde im Pilanesberg-Nationalpark in Südafrika gedreht.
Wie geht es weiter nach dem Anschlag auf die US-Präsidentin? Ein erster Trailer zur siebten Staffel von "Homeland" gibt erste Hinweise.
Das ZDF lässt derzeit eine sechsteilige Dokusoap-Reihe unter dem Titel "Mit 80 Jahren um die Welt" produzieren, die im Sommer nächsten Jahres ausgestrahlt werden soll.
In der neuen Amazon-Serie "Jean-Claude Van Johnson" ist alles auf den einstigen Action-Helden der 1990er-Jahre Van Damme zugeschnitten. In sechs Episoden macht er sich vor allem über sich selbst lustig. Das vereint zuvor gespaltene Lager.
Kai Wiesingers Erfolgsserie "Der Lack ist ab" geht in die vierte Staffel - und ist ab sofort exklusiv bei Amazon zu sehen.
ARD und ZDF übertragen über 230 Stunden live von den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang.
Ohne Aktiengesellschaften kein Welthandel, ohne den Boom der großen Finanzmetropolen keine Aufzüge und Wolkenkratzer: Die vierteilige ARTE-Dokumentation zeichnet ein Bild der aufstrebenden Wirtschaftsmetropolen.
Diesmal werden in der Familienshow unter anderem Nico Rosberg, Katarina Witt, Fabian Hambüchen und Anatoli Karpow herausgefordert.
Weihnachten bei Familie Cooper: Alle stecken in der Krise. Keiner will darüber reden. Die Feierlaune sinkt gegen Null. Doch das Fest nimmt für jeden eine überraschende Wende.
Seit zehn Jahren erfolgreich im ZDF: "Der Kommissar und das Meer". Diesmal muss Robert Anders (Walter Sittler) den Entführer eines kleinen Mädchens finden.